Stickerfunktion Rechtsextreme verschicken Nazi-Symbole über WhatsApp

Eine neue Stickerfunktion bei WhatsApp ermöglicht es Nutzern, eigene Ideen einzubringen. Neonazis nutzen dies, um rechte Symbole zu verbreiten. Das Jüdische Forum ist alarmiert.

Messenger-App WhatsApp
REUTERS

Messenger-App WhatsApp


Gerade erst hat WhatsApp eine neue Stickerfunktion eingeführt, da wird diese bereits zweckentfremdet: Das Jüdische Forum offenbarte auf Twitter, wie in rechtsextremen Gruppenchats Sticker mit NS-Symbolik geteilt werden.

Die Messenger-App Whatsapp hatte erst Ende Oktober die Einführung der Stickerfunktion angekündigt. In anderen Messaging-Diensten wie dem Facebook-Messenger und Telegram ist die Funktion schon länger etabliert. Sticker werden nicht nur von der Facebook-Tochter erstellt, sondern auch Dritte können an das Sticker-Angebot mit eigenen Ideen andocken. Über eine eigene App können die Sticker von beliebigen Anbietern auf WhatsApp hochgeladen werden.

Das machten sich jetzt rechtsextreme Nutzer zu eigen: In Gruppenchats teilen sie Sticker mit verfassungswidrigen Symbolen von Hakenkreuzen und SS-Runen sowie Bilder von Adolf Hitler und Konzentrationslagern. Das Jüdische Forum forderte WhatsApp via Twitter auf einzugreifen: "Wie kann das verhindert werden?"

Ein Sprecher von WhatsApp teilte der "Bild"-Zeitung mit: "Diese antisemitischen Sticker sind unakzeptabel und wir wollen sie nicht in WhatsApp. Wir verurteilen diesen Hass mit Nachdruck." Nutzer würden demnach angehalten, Sticker mit illegalem Inhalt zu melden, damit das Unternehmen gegen sie vorgehen könne - "bis zu Sperrung von Konten, von denen sie verschickt werden".

mal



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.