Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neue Sicherheitslücke: Zeichenkette bringt WhatsApp zum Absturz

Mit einer speziellen 2000-Zeichen-Nachricht lässt sich WhatsApp abschießen: Schickt man die Botschaft an einen seiner Kontakte, klappt auf dessen Handy die App zusammen. Mit einem Neustart allein ist es dann nicht getan.

WhatsApp: Zeichenkette bringt Messenger-App zum Absturz Zur Großansicht
DPA

WhatsApp: Zeichenkette bringt Messenger-App zum Absturz

Seit Anfang der Woche kursiert im Internet eine Zeichenkette, die den Messenger-Dienst WhatsApp abstürzen lässt. Zwei Teenager aus Indien haben die Sicherheitslücke entdeckt und führen sie in einem YouTube-Video vor.

Sobald ein Nutzer die 2000 Zeichen lange Nachricht öffnet, stürzt die App ab. Nach Angaben des Onlinemagazins "The Hacker News" muss der Nutzer die komplette Konversation löschen, um mit dem Gesprächspartner wieder chatten zu können. Der bisherige Chatverlauf geht dadurch verloren. Die bösartige Nachricht lässt sich also effektiv einsetzen, wenn jemand den eigenen Chatverlauf auf dem Handy eines Kontaktes zum Verschwinden bringen möchte.

Wie die Seite weiter berichtet, betrifft die Schwachstelle fast alle Android-Versionen. SPIEGEL ONLINE konnte den Angriff nachvollziehen. Bei einem Test haben wir die Zeichenkette in eine neue Nachricht kopiert. Der Empfänger konnte die App noch öffnen, doch sobald er die Konversation aufrief, stürzte WhatsApp ab. Unter der aktuellen iOS-Version 8.1.1 und Windows Phone 8.1 funktioniert der Angriff offenbar nicht.

Seit mehreren Wochen steht WhatsApp in der Kritik, weil der Dienst neue blaue Häkchen eingeführt hat, die dem Verfasser anzeigen, dass der Empfänger eine Nachricht gelesen hat. In der Vergangenheit fiel WhatsApp immer wieder mit Sicherheitslücken auf. So ermöglichte es der Dienst beispielsweise, das komplette Nutzungsverhalten einer Person auszulesen.

ply

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: