Windows Defender Microsoft behebt schwere Sicherheitslücke

Microsoft spielt automatisch ein Update aus, um eine schwere Lücke im Virenschutzprogramm von Windows zu schließen. Wer sichergehen will, kann seine Software aber auch selbst aktualisieren.

Der Windows Defender
SPIEGEL ONLINE

Der Windows Defender


Per Notfall-Patch beseitigt Microsoft gerade eine schwerwiegende Sicherheitslücke im Virenschutz neuerer Windows-Versionen. Der Fehler steckt in Microsofts Virenscanner. Dieser ist als Teil des sogenannten Windows Defenders seit Windows 8 ins Betriebssystem integriert.

Über manipulierte E-Mails oder Webseiten hätten Angreifer ohne Zutun des Nutzers Befehle auf den Computern ausführen können, heißt es. Von dem Problem betroffen sind unter anderem die Windows Defender für Windows 7, 8, RT und 10 sowie die "Microsoft Security Essentials".

Die betroffene Software wird den Angaben von Microsoft zufolge bei einer aktiven Internetanbindung automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Wer sichergehen will, kann das Update aber auch selbst in die Wege leiten. Zum Update gelangt man beispielsweise in Windows 8 über die Suche nach "Windows Defender" auf der Startseite. Dort klickt man auf die Option "Update".

Unter Windows 10 mit installiertem Creators Update sucht man im Startmenü nach "Windows Defender Security Center" und dort nach "Schutzupdates". Anleitungen für weitere Betriebssysteme und betroffene Software listet Microsoft auf seiner Webseite auf.

brt/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thorkh@n 09.05.2017
1. Damit ...
... die Eigeninitiative gelingt, muss man aber den Defender, wenn er von Hand oder durch andere AV-Software abgeschaltet wurde, erst wieder aktivieren. Für Windows 10 bedeutete das bei mir: - Windows + I drücken - Updates und Sicherheit auswählen - in der ganz linken Spalte auf Windows Defender klicken - wenn hier schon in der Bildmitte unter Modulversion die Zahlenfolge 1.1.13704.0 steht, ist alles okay. - ist dort nichts angezeigt oder ein anderer Wert, dann auf den grauen Button darüber klicken: Windows Defender aktivieren - im neuen Fenster links auf Viren- und Bedrohungsschutz klicken - im neuen Fenster auf den Pfeil rechts neben Optionen von Windows Defender klicken und den Knopf Regelmäßige Überprüfungen auf Ja schalten - das Update beginnt nun von alleine. Sobald im oben genannten Bereich Modulversion besagte Versionsnummer erscheint, kann Windows Defender wahlweise auf Ja belassen oder wieder abgeschaltet werden
managerbraut 19.06.2017
2. Niemand sollte sich auf dieses nichts taugende
Microsoft eigene Viren,- Trojaner Schutz Security Center Defender verlassen. Am sichersten, besten gar nicht erst installieren oder dekativieren, blockieren, deinstallieren. Microsoft eigene Virus Schutz Defender Security Center landet in allen Profi Viren Testlaboren seit Jahren stets auf den letzten Platz und gilt als die unzuverlässigste, kaum Schutz bietende Viren Schutz Security. Jede Freeware Security, wie von Avast - Avira schlagen Microsofts Defender in den Schutzfunktionen um Meilen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.