Tablet-Rechner Acer W510 im Test: Tippen, streichen, umstecken

Von

Tastatur, Touchscreen und ein normales Windows 8: Das Acer W510 kombiniert Tablet und Mini-Notebook. Steckt man den Touchscreen in das Tastatur-Dock, kann man mit OpenOffice lange Texte schreiben - bis zu 18 Stunden hält der Akku. Unser Test verrät, was das Schreib-Tablet taugt.

Acer Iconia W510: So funktioniert das Tipp-Tablet mit Windows 8 Fotos
SPIEGEL ONLINE

Ein Tablet, ein Netbook und das normale Windows 8 in einem Gerät für 499 Euro: Das Acer Iconia W510 klingt nach einem guten Angebot. Die Bauform ist von Modellen wie dem Asus Transformer bekannt. Will man einen Text schreiben oder Fotos bearbeiten, steckt man das Tablet in ein Tastatur-Dock und bastelt so in Sekunden ein Netbook.

Theoretisch ist Windows 8 das ideale System für solche Kombi-Geräte mit Touchscreen. Das neue Microsoft-Betriebssystem hat zwei Oberflächen. Der traditionelle Windows-Desktop ist gut für Tastatur und Trackpad oder Maus geeignet, die Kachel-Oberfläche ist für die reine Touchscreen-Bedienung am Tablet optimiert.

Das gefällt: Tastatur, Software, Akku

Bauform: Das Tablet liegt gut in der Hand. Es ist angenehm leicht, was wohl auch der Plastikrückseite und dem Kunststoffrahmen zu verdanken ist. 569 Gramm wiegt das Tablet allein - spürbar leichter als ein aktuelles iPad (652 Gramm) oder das Google Nexus 10 (603 Gramm). Die Mechanik des Tastatur-Docks ist leichtgängig und stabil. Ohne Gefummel rastet das Tablet ein und dient sofort als Bildschirm eines Netbooks - das ist dann allerdings mit 1,26 Kilo nicht mehr so leicht wie das Tablet allein. Der Bildschirm lässt sich auch fast komplett umklappen, wenn man zum Beispiel einen Film sehen will. So sitzt man näher am Monitor, die Tastatur ragt als Stütze nach hinten weg.

Tastatur und Touchscreen: Mit der Tastatur des W510 kann man erstaunlich fehlerfrei und schnell Texte eingeben. Man vertippt sich zwar häufiger als auf einem Macbook Air 11,6, weil die Tasten von Acers Tipp-Tablet doch kleiner sind. Aber die Fehler kommen so selten vor, dass es nicht groß stört. 5000 Zeichen mit Zitaten aus einem Interview waren auf dem W510 in eineinhalb Stunden verschriftlicht - auf dem Macbook Air geht das nicht viel schneller. Wer große Hände hat, sollte vorm Kauf allerdings auf der Acer-Tastatur einmal Probe schreiben. Die Touchscreen-Bedienung ist zum Teil sehr gut integriert, Fotos und Texte lassen sich per Zwei-Finger-Geste vergrößern, Textpassagen kann man sehr leicht mit einem Finger am Bildschirm auswählen.

Software-Auswahl und Leistung: Da auf dem Acer W510 das normale Windows 8 (und nicht die ARM-Variante Windows RT läuft), kann man alle herkömmlichen Windows-Programme installieren. OpenOffice, Microsoft Office, Lightroom, Opera, Chrome - die Software läuft problemlos und flüssig auf dem Windows-Desktop. Das Tipp-Tablet ist auch schnell genug, um mit Lightroom per USB-Anschluss von einer Kamera importierte RAW-Dateien zu entwickeln und als JPG-Dateien auszugeben. Bei der Berechnung von Vorschauen und dem Export in andere Dateiformate und Bildgrößen muss man ein wenig warten, aber nicht unangenehm lang. Hier ist Windows 8 allen Tablet-Systemen überlegen: Texte in OpenOffice bearbeiten, RAW-Daten in Lightroom entwickeln und mit Plug-Ins bearbeiten - das bietet kein Konkurrenzsystem.

Akku-Laufzeit: Laut Hersteller sollen die beiden Akkus des Tipp-Tablets 18 Stunden lang halten. Wenn man den Rechner normal nutzt, dürfte der Strom nicht ganz so lange reichen. Die Akkus unseres Testgeräts hatten nach sieben Stunden Nutzung (SD-Video im Hintergrund, Textverarbeitung, Webbrowser) bei voller Bildschirmhelligkeit noch 37 Prozent Kapazität - elf Stunden hätte man also so weitermachen können. In etwa fünf Stunden waren die Akkus wieder komplett aufgeladen.

Nicht so gut: Windows-Bedienung, Gesamtgewicht

App-Auswahl: Als Tablet hat das Acer W510 einen großen Nachteil namens Windows 8. Die Auswahl an Programmen für die Tablet-Oberfläche des Systems ist dürftig. Einen funktionierenden Twitter-Client gibt es derzeit nicht, die bei Zinio abonnierten Digital-Ausgaben von Zeitschriften kann man nicht vernünftig unter Windows 8 lesen. Dabei gibt es eine Windows-Leseanwendung von Zinio, allerdings läuft diese nur unter der klassischen Desktop-Oberfläche. Und die ist per Touchscreen kaum zu bedienen. So lange Software-Entwickler kaum Programme für die Kachel-Oberfläche von Windows 8 optimieren, ist ein Kombigerät wie das W510 als Tablet nur eingeschränkt nutzbar. Microsoft selbst bietet ja nicht einmal eine für die Kachel-Oberfläche optimierte Variante seines Office-Pakets an.

Gesamtgewicht: Im Vergleich zu kompakten Notebooks ist das Acer Iconia W510 recht schwer und dafür ziemlich klein. 1268 Gramm wiegt das W510 mit eingesteckter Tastatur. Das Macbook Air ist erheblich leichter (1054 Gramm), doch die Tasten sind normal groß.

Vorteile, Nachteile, Fazit

leichtes Tablet

kompatibel mit Windows-Anwendungen

schnell genug für OpenOffice, Microsoft Office, Lightroom

lange Akku-Laufzeit

Tastatur-Dock

geringe Auswahl an Apps für Tablet-Nutzung

für ein Mini-Notebook vergleichsweise schwer

Fazit: Das Acer Iconia W510 kombiniert Tablet und Mini-Notebook überzeugend. Die Tastatur ist gut genug für längere Texte, die Hardware schnell genug für Standard-Bildbearbeitung von RAW-Dateien. Das Problem des W510 ist Windows 8: Als Tablet ist es nicht besonders attraktiv, weil die Auswahl an Apps für die Kachel-Oberfläche des neuen Microsoft-Systems so überschaubar ist.

Selbst große Anbieter wie Twitter, Spotify und Zinio haben bislang keine echten Tablet-Apps für Windows 8 entwickelt. Die meisten dieser Lücken kann man mit Software für den Windows-Desktop oder dem Browser füllen. Allerdings sollte man sich vor dem Kauf gut überlegen, wie wichtig die Tablet-Nutzung ist. Als Schreibmaschine ist das W510 gut geeignet, auch wenn eine leichtere Variante mit etwas weniger Akku-Laufzeit wünschenswert ist.

Das sagen die anderen: Cnet lobt die enorme Akku-Laufzeit und kritisiert die Tastatur als zu schlecht bedienbar. Trusted Reviews bewertet das W510 als vergleichweise günstig für ein Tablet-Laptop mit dem normalen Windows 8.

Der Autor auf Facebook

Acer Iconia und Asus VivoTab: Tipp-Tablet im Vergleich
Tablet Acer Iconia W510 Asus VivoTab RT Macbook Air 11.6 Google Nexus 10
günstigster Preis * ohne / mit Dock ~ / 499 599 / 729 1049 499
Maße (Gehäuse, cm) (mit Dock) 25,8 x 16,7 x 0,88 (x 1,9) 26,3 x 18,08 x 0,85 (x 1,87) 30 x 19,2 x 1,7 26,4 x 17,8 x 0,9
Volumen (Gehäuse- Maße), cm³ 379,16 / 818,635 404,18 / 889,18 979,2 422,928
Gewicht in Gramm (mit Dock) 569 / 1268 525 / (1063) 1080 603
Bildschirm, Auflösung (Pixel) 1366 x 768 1366 x 768 1366 x 768 2560 x 1600
Bildschirm, Diagonale (cm) 25,654 25,654 29,46 25,654
Betriebssystem Windows 8 Windows 8 RT OSX Android 4.2
Prozessor 2x 1.5 GHz Intel Atom Z2760 4 x 1,3 GHz nVidia Tegra 2 x 1,7 GHz Intel Core i5 2x 1,7 GHz Samsung Exynos 5250
Arbeitsspeicher 2 Gb 2 Gb 4 Gb 2 Gb
Speicherplatz 32 Gb 64 Gb 64 Gb 32 Gb
Speicherkarte MicroSD MicroSD ~ ~
Funk W-Lan 802.11 b/g/n; Bluetooth; GPS, NFC W-Lan 802.11 b/g/n; Bluetooth; GPS, NFC W-Lan 802.11 b/g/n; Bluetooth W-Lan 802.11 b/g/n; Bluetooth; GPS, NFC
Anschlüsse USB 2.0/ Micro HDMI / USB 2.0/ Micro HDMI / USB 3 / Thunderbolt Micro-USB / Micro HDMI
Akku-Laufzeit (laut Hersteller) 18 Stunden 16 Stunden 5 Stunden ~
Sunspider 0.9.1 ** (Javascript Benchmark, weniger ist besser) 956,3 987 ~ 1384,1 ms
Cinebench CPU 11.5 (Grafikleistung, höher ist besser) *** 0,46 ~ 2,41 ~
Webvizbench (Browser / Grafik, höher ist besser) **** 2870 / 4,23 fps ~ / 4,8 fps ~ ~
* günstigster Preis im deutschen Online-Handel (laut geizhals.at, Stand 29.11.2012 ** Chrome bei Acer Iconia W510, Nexus 10 laut Anantech, VivoTab laut Laptopmag *** Macbook Air 11.6 laut Notebookcheck **** Acer Iconia W510 mit IE 9, VivoTab-Wert laut PC World

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
Knarzi 03.12.2012
Einen funktionierenden Twitterclient gibt es nicht? Also ich nutze Tweetro und Metrotwit. Aber das ist mal wieder typisch Kremp. Nebenbei wächst der Store aktuell um 400 - 500 Apps pro Tag.
2. seltsam
Ha.Maulwurf 03.12.2012
Zitat von sysopDie Akkus unseres Testgeräts hatten nach sieben Stunden Nutzung (SD-Video im Hintergrund, Textverarbeitung, Webbrowser) bei voller Bildschirmhelligkeit noch 37 Prozent Kapazität - elf Stunden hätte man also so weitermachen können.
Seltsamer Test. *Echtes* Multitasking ist natürlich *der* Vorteil ggü. *Spielzeugbetriebssystemen wie iOS*, aber stundenlange Videos im Hintergrund sind dann doch ein sehr, sehr spezieller Fall. Davon abgesehen ist die Rechnung seltsam. Wenn *nach* 7 Stunden rund 60 Prozent beider Akkus leer sind, dann kann man mit den restlichen 40 Prozent nicht 11 Stunden so *weiter* machen. Insgesamt 11 Stunden wäre plausibel, aber das wäre Welten von der offiziellen Angabe entfernt. Vermutlich rechnet Acer aber einfach nicht mit 100 Prozent Bildschirmhelligkeit und dauerhafter Videowiedergabe im Hintergrund.
3. Was mir gar nicht gefällt
felisconcolor 03.12.2012
Zitat von sysopTastatur, Touchscreen und ein normales Windows 8: Das Acer W510 kombiniert Tablet und Mini-Notebook. Steckt man den Touchscreen in das Tastatur-Dock, kann man mit OpenOffice lange Texte schreiben - bis zu 18 Stunden hält der Akku. Unser Test verrät, was das Schreib-Tablet taugt. Acer Iconia W510: Das Tipp-Tablet im Test - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/acer-iconia-w510-das-tipp-tablet-im-test-a-870040.html)
ACER typisch Plastik ohne Ende Schön das es dadurch leichter wurde Wie lange soll das denn halten? Sehe es immer wieder das Bildschirme ohne stabile Umrandung immer relativ schnell Fehler zeigen (meist kurz nach Ablauf der Garantiezeit) die auf Verwindung des Bildschirmrahmen zurück zu führen sind. Und der Begriff stabil in Sachen Scharniere ist auch ein ziemlich dehnbarer Begriff. Ein kurzer Test sagt hierüber nichts aus. Zerlegen und nachschauen ist das einzig wahre. Plastik no go, Aluminium ??? Wenn es nur mit 0,5er Schräublies in Plastik geschraubt wurde... das Ende ist nah ;-)
4. Maus?
xysvenxy 03.12.2012
Ich habe das Vorgängermodell W500 und hab mir einfach noch eine Bluetooth-Maus dazu geholt um eben auch auf der klassischen Desktopoberfläche von Win8 arbeiten zu können. Nervig ist nur, dass man definitiv die Tools von Acer installieren muss damit der G-Sensor funktioniert - und das bringt leider mit sich, dass Bluetooth dann standardmäßig ausgeschaltet ist und vor einer Mausbenutzung zunächst eingeschaltet werden muss..
5.
Nevermeind 03.12.2012
Also entweder bin ich zu alt oder zu jung, denn mir will nach wie vor nicht in den Kopf, warumn ich 500 Euro fuer so ein Teil ausgeben soll, wenn ich fuer das gleiche Geld ein Notebook 2,3 Ghz / 4 MB RAM / 640 GB Speicherplatz bekomme (mindestens). Und dann taugt das Teil noch nicht einmal etwas als Tablet, sondern ist letztlich nichts anderes als eine Reiseschreibmaschine. Aber die Kunden "von heute" sind wohl Masochisten. Vor ein paar Tagen sass ich im "Italo" von Bologna nach Mailand, schraeg gegenueber eine junge Frau um die 25, Typ Modedesignerin, mit Notebook, daneben noch ein Tablet und ihr Smartphone noch auf einem Staender, die ganze Zeit fuchtelte sie wie gejagt umher. Verstanden hab ich das nicht, auf meinem Notebook habe ich einfach drei Fenster auf.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Notebooks
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 25 Kommentare

Fotostrecke
Two in One: Das ist das Asus VivoTab RT


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.