Ärger mit der Alltagstechnik: Word rät Buchhaltern zum Beischlaf

Von

Was meint das Handbuch bloß mit "Unruheschießerei"? Wer hat den Tankdeckel bei meinem Mietwagen versteckt? Und warum fordert Microsofts Schreibsoftware Controller zu sexuellen Handlungen auf? SPIEGEL ONLINE erklärt merkwürdige Fehlfunktionen und Kuriositäten der Alltagstechnik.

Software-Opfer: Büroarbeiter schlägt die Hände überm Kopf zusammen Zur Großansicht
REUTERS

Software-Opfer: Büroarbeiter schlägt die Hände überm Kopf zusammen

Regina Rullmann achtet auch bei privaten E-Mails auf perfekte Orthographie. Also wirft die SPIEGEL-ONLINE-Leserin die Rechtschreibprüfung auch im E-Mail-Programm Thunderbird an, wenn sie ein paar Zeilen an Bekannte schreibt.

Als Diplom-Übersetzerin weiß Rullmann, dass sich das lohnt. Manchmal landet ja doch ein Buchstabe an der falschen Stelle, zum Beispiel "Zuahsue" statt "Zuhause". Thunderbirds Korrektursoftware erkennt den Fehler, hat aber merkwürdige Verbesserungsvorschläge: "Kisuaheli" etwa, oder "Zuarschen" oder "Zusahnen".

Grund für die exotischen Eingaben: Die Korrekturroutinen wissen dank Wortlisten, welche Ausdrücke richtig sind. Und bei jedem Wort im Text, das nicht in der Liste auftaucht, berechnen sie die Wahrscheinlichkeit, was denn gemeint sein könnte. Wenn "Zuhause" in der Liste fehlt, ist dann eben manchmal "Kisuaheli" dran.

Solche Technikmacken können ganz schön nerven. Manchmal aber haben sie auch einen gewissen Unterhaltungswert. SPIEGEL-ONLINE-Leser haben eifrig allerlei Pannen zusammengetragen. Eine erste Sammlung der Fehlfunktionen ist bereits in Buchform erschienen (siehe Kasten links).

Aber es kommen immer noch viele neue, bemerkenswerte Vorschläge von der Leserschaft hinzu. Zeit also für ein kurzes Update der witzigsten Geräte- und Software-Wirrungen.

Versteckte Tankdeckel, verborgene Netzschalter und merkwürdige Lebensweisheiten aus Anleitungen - SPIEGEL ONLINE dokumentiert kuriose Technikpannen:

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Titel
frau_flora 21.06.2010
Dieser Artikel ist ein Fall für den Zwiebelfisch. "Abgeschaltene" Geräte??!!
2. Tägliches Ärgernis!
tweet4fun 21.06.2010
Zitat von sysopWas meint das Handbuch bloß mit "Unruheschießerei"? Wer hat den Tankdeckel bei meinem Mietwagen versteckt? Und warum fordert Microsofts Schreibsoftware Controller zu sexuellen Handlungen auf? SPIEGEL ONLINE erklärt merkwürdige Fehlfunktionen und Kuriositäten der Alltagstechnik. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,701041,00.html
Es gibt viele kleine Ärgernisse. Eines ist aber nicht zu übertreffen: Die Kaffeemaschine! Ich habe noch keine gehabt, die ihre einfache Aufgabe ohne Komplikationen durch blödsinniges Design ausführen konnte. Mikroschalter (übersensibel) vorne angebracht, mit einer Programmierung, die alles vergißt, wenn der Strom wegfällt. Zeit-Displays im Sockel, wo die Heizplatte ist. Nach mehreren Malen Reinigen: Good Bye! Wasserstandsindikator an der rechten Seite. Zum Anschauen Maschine drehen, und beim Einfüllen wird der Indikator von der Hand mit der Kanne verdeckt. Und die Kanne selbst! In 50 Jahren hatte ich keine gehabt, die nicht kleckert! Meine Oma hatte eine uralte Teekanne aus den 20er Jahren, die nie kleckerte!
3. Internet
SBasker 21.06.2010
Zitat von tweet4funEs gibt viele kleine Ärgernisse. Eines ist aber nicht zu übertreffen: Die Kaffeemaschine! Ich habe noch keine gehabt, die ihre einfache Aufgabe ohne Komplikationen durch blödsinniges Design ausführen konnte. Mikroschalter (übersensibel) vorne angebracht, mit einer Programmierung, die alles vergißt, wenn der Strom wegfällt. Zeit-Displays im Sockel, wo die Heizplatte ist. Nach mehreren Malen Reinigen: Good Bye! Wasserstandsindikator an der rechten Seite. Zum Anschauen Maschine drehen, und beim Einfüllen wird der Indikator von der Hand mit der Kanne verdeckt. Und die Kanne selbst! In 50 Jahren hatte ich keine gehabt, die nicht kleckert! Meine Oma hatte eine uralte Teekanne aus den 20er Jahren, die nie kleckerte!
Ich habe eine Kaffeemaschine, die kann nur Kaffee kochen, das macht sie seit 7 Jahren, ohne Probleme. War mal ein Werbegeschenk, eine Gebrauchsanleitung habe ich nie gesehen, braucht man auch nicht. Das Internet bietet auch viele Möglichkeiten, sich vorher über Produkte zu informieren. Die sollte man nutzen. So lässt sich manchmal ein richtiges Schnäppchen machen. Beim Entertainment Shopping lassen sich auch extreme Schnäppchen machen (http://www.plantor.de/2010/spannung-beim-shoppen-sparen-ohne-risiko/).
4. Sie haben Glück gehabt.
tweet4fun 21.06.2010
Zitat von SBaskerIch habe eine Kaffeemaschine, die kann nur Kaffee kochen, das macht sie seit 7 Jahren, ohne Probleme. War mal ein Werbegeschenk, eine Gebrauchsanleitung habe ich nie gesehen, braucht man auch nicht. Das Internet bietet auch viele Möglichkeiten, sich vorher über Produkte zu informieren. Die sollte man nutzen. So lässt sich manchmal ein richtiges Schnäppchen machen. Beim Entertainment Shopping lassen sich auch extreme Schnäppchen machen (http://www.plantor.de/2010/spannung-beim-shoppen-sparen-ohne-risiko/).
So eine hatte ich auch mal. Einfach und logisch. Und robust. Sie war ein US-Erzeugnis von CoffeeMate. Leider erreichte die Auslauftemperatur bestenfalls nur 85°C. Und die Kanne kleckerte auch.
5. Ärgern aber trotzdem kaufen ...
aga100 21.06.2010
Das Problem wäre sofort behoben, wenn nur 50% des Mists zurückgeschickt/-gegeben würde, bzw. erst gar nicht gekauft würde. Einen Satz, den ich diesem Zusammenhang 'besonders liebe' und leider zu häufig höre: "Was will man für das Geld schon verlangen". Tja, was soll man bei solchen Verbrauchern schon erwarten ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Fehlfunktion
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare
Konrad Lischka:
"Fehlfunktion"

Warum Frischhaltefolie nie gerade abreißt und andere Alltagsärgernisse

Goldmanns Taschenbücher; 224 Seiten; 8,95 Euro

Sichern Sie sich Ihr Exemplar im SPIEGEL-Shop!

Kostenlose Leseprobe beim Verlag


Welches Technikärgernis nervt Sie? Schreiben Sie uns!
SPIEGEL ONLINE
Versteckte Einschaltknöpfe, verwirrende Anleitungen, verrückte Automaten - in der Reihe "Fehlfunktion" stellen wir in Technikärgernisse vor, die Millionen nerven. Schicken Sie uns Ihre Anregungen mit einer kurzen Begründung. Am besten per E-Mail.

Konrad Lischka:
"Fehlfunktion"
Warum Frischhaltefolie nie gerade abreißt und andere Alltagsärgernisse

Gelesen von Bernhard Hoëcker

Der Audio Verlag; 2 Audio-CDs, Laufzeit ca. 160 Minuten, 17,99 Euro

Sichern Sie sich Ihr Exemplar im SPIEGEL-Shop!


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.