Medion Life X5004 im Test Aldi-Handy im iPhone-Look

Kurz vor Weihnachten gibt es wieder Handys zur Tiefkühlpizza: Der Konzern Medion will mit einem Billigangebot Aldi-Kunden zum Smartphonekauf verführen. Wir haben das 199-Euro-Telefon ausprobiert.

SPIEGEL ONLINE

Von


Als Aldi vor zwanzig Jahren begann, eigene Discount-PC anzubieten, kam es regelmäßig zu tumultartigen Szenen. Stunden vor Ladenöffnung bildeten sich lange Schlangen, im Laden wurde um die Billigcomputer gerangelt.

Dass es wegen des neuen Aldi-Smartphones am 10. Dezember zu ähnlichen Menschenansammlungen kommen wird, ist nicht zu erwarten - dafür ist das Angebot an günstigen Smartphones zu groß.

Das Besondere am Medion Life X5004 ist allerdings, dass es gar nicht billig aussieht. Mit seinem Rahmen aus Aluminium sowie der Vorder- und Rückseite aus Glas erinnert es an Apples iPhone 4.

Was dagegen gar nicht an Apple denken lässt, ist der groß auf die Packung gedruckte Hinweis, dass der Akku fest eingebaut und "nicht ohne Weiteres vom Benutzer selbst ausgetauscht werden" kann. So etwas würde Apple garantiert nicht breittreten.

Mächtig viel Mittelmaß

Beim Lebensmittel-Discounter kostet das auf edel getrimmte Lowcost-Handy 199 Euro und damit 50 Euro weniger als im Webshop des Herstellers. Der dafür gebotene Gegenwert ist beachtlich: Neben dem stabilen Gehäuse überzeugt vor allem der Bildschirm. Auf fünf Zoll zeigt er 1920 x 1080 Pixel an, also die vom Fernsehen bekannte Full-HD-Auflösung. Das sorgt bei Schriften für gestochen scharfe Buchstaben und bei Fotos für viele feine Details. Die Farbwiedergabe ist in Ordnung, auch wenn man stark von der Seite auf den Bildschirm schaut, gibt es keine Verfärbungen oder Unschärfen.

Der 1,5 GHz schnelle Octa-Core-Prozessor kann da nicht mithalten. Leistungsmessprogramme attestieren ihm eine Performance, die bei etwa der Hälfte bis einem Drittel der Power aktueller Oberklasse-Smartphones liegt. Beim Websurfen, Musikhören und E-Mailen merkt man davon nichts, Spiele dagegen kommen manchmal ins Ruckeln.

Der Speicher ist mit 16 GB etwas mager bestückt, kann aber glücklicherweise per microSD-Karte erweitert werden. Der Akku hielt im Test mühelos einen Tag durch. Abends hatte er meist noch ordentlich Reserven, wenn er ans Ladegerät gestöpselt wurde. Lässt man anspruchsvolle Apps laufen, ist mit der guten Ausdauer allerdings viel schneller Schluss. Langes Dauerspielen oder Filmschauen lässt schon nach fünf bis sechs Stunden die ersten Akkuwarnungen aufleuchten.

Zu viel Software

Die in Rücken und Front eingebauten Kameras verfügen über 13 beziehungsweise fünf Megapixel. Beide machen gute Aufnahmen und fokussieren recht schnell auf das gewünschte Motiv. Bei starker Vergrößerung werden Kompressionsartefakte sichtbar, insgesamt gibt es an den Aufnahmen aber wenig zu kritisieren. Sogar die oft schwierigen Hauttöne werden meist realistisch wiedergegeben.

Dem Thema Fotografie widmet sich Medion auch bei seinen Softwarebeigaben überproportional stark. Wie bei manchen PC sind ab Werk etliche Programme vorinstalliert. Darunter neben den Apps für Aldis Sonderangebote und Fotobuch-Shop diverse Mini-Programme zur Bildbearbeitung. Gut, dass man die auch löschen kann.

Fazit

Insgesamt stimmt beim Aldi-Smartphone das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für knapp 200 Euro bekommt man mit dem X5004 ein Smartphone, das mehr kann, als es kostet. Aber viel mehr bekommt man eben auch nicht. Die Hardware kann mit der Konkurrenz in dieser Preisklasse locker mithalten, während sie gegenüber teureren Marken-Handys angestaubt wirkt.

Problematisch ist die Software. Auf dem Testgerät ist Android 5.0 installiert, ein Betriebssystem, das 2014 vorgestellt wurde und dessen Nachfolger längst im Handel ist. Ob Medion dafür ein Update bringen wird, ist unklar und nicht unbedingt zu erwarten. Damit wäre man von künftigen Softwareentwicklungen ausgeschlossen.

Vorteile und Nachteile

Guter Bildschirm

Robustes, schönes Gehäuse

Dual-Sim-fähig

Günstiger Preis

Altes Android-Betriebssystem

Veralteter Prozessor



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cptlars 10.12.2015
1. acht Kerne
Da hätte ich etwas mehr von erwartet... Wie sieht es denn mit dem Arbeitsspeicher aus? wlan wäre auch noch interessant auf welchem Standard der funkt... Was ist mit Bluetooth? Android 5.0 is schon etwas älter aber immer noch besser als manch andere Phones die noch auf 4.2 laufen.. 5.0 is trotzdem zu alt...
derkritischeblick 10.12.2015
2. Wenn Medion Updates liefern würde...
...dann könnte ich mir auch wieder ein Medion vorstellen. Leider hat sich der Lieferant nicht gerade mit Ruhm beklettert bei den insgesamt 5 Geräten, die ich in den letzten Jahren hatte. Updates waren nicht zeitnah, nie fehlerfrei und längst nicht für alle Geräte vorhanden. Der Service verweist immer nur darauf, das Gerät in den Ursprungszustand zu setzen, falls ein Fehler drauf ist. Wird es dann eingeschickt, kommt es zu der Aussage, dass es sich um eine Eigenart des Betriebssystems handelt, keinesweigs aber um einen Fehler (z.B. bei der fehlerhaften (sic!) Darstellung der Bilder in der Galerie auf dem Tablet mit Android 4.1.2). Ebenso fehlt das Update, um mit dem 4.4.2-Tablet beim Filmen auf die SD-Karte schreiben zu können. Fehlanzeige, denn Google hat die Schreibfunktion aus Sicherheitsgründen (???) deaktiviert. Update oder Abhilfe von Medion? Fehlanzeige. Fehler? Nein, ganz klar ein Sicherheitsfeature des Systems! Erinnert mich irgendwie an den damaligen Nerd-Spruch: It's not a bug, it's a Feature. Solange, liebes Medion-Team, ärgert Euch mal schön selbst mit Euren Handys und Tablets. Gruß von einem Lumia-Nutzer!
pauschaltourist 10.12.2015
3.
Mal im Ernst: Im Bereich der Smartphones wirkt ein gutes HD-Display im Alltagsgebrauch hochwertiger als ein nur durchschnittliches Full-HD. Demzufolge empfehle ich als günstige 5"-Alternative das Samsung J5. Dessen Quadcore läuft scheinbar flotter als Aldis Billig-Octacore (ich bemerkte keine Leistungseinschränkungen wie Ruckler oder ähnliches), es bietet einen SuperAMOLED-Screen, das modernere Android 5.1x und eine erstaunliche Akku-Reserve. Ich nutzte es für 2 Wochen im Urlaub und war erstaunt: Selbst als Powernutzer musste ich es nur alle zwei Tage aufladen - für ein Smartphone dieser Preiskategorie (neu schon für 160€ zu haben) ein phänomenaler Wert. Einziger Nachteil: Einige nicht deinstallierbare Apps waren leider vorkonfiguriert. Diese sind jedoch zumindest vom "Desktop" leicht zu entfernen.
alex300 10.12.2015
4. Überteuert und veraltet.
Der Prozessor ist Qualcomm 615, also die vor- vor- vorletzte Version. Der direkte China-Konkurrent wäre InFocus 810t mit einem viel besseren Prozessor 801 vom Qualcomm mit 2.5 GHz. Kostet praktisch die Hälfte.
Wilbur_Walsh 10.12.2015
5. Schlimm...
...wenn man meint, dass alles wie ein IPhone aussehen würde. Mal ein Artikel von Herrn Krempp über Smartphones ohne Applebezug, das wär was ! Und hat Medion angekündigt kein Androidupdate rauszubringen, oder ist das nur Mutmaßung ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.