Fire-TV-Stick Amazons Chromecast-Konkurrent erscheint Mitte April

Mitte April soll Amazons Fire-TV-Stick auch in Deutschland auf den Markt kommen. Mit dem Gerät soll vor allem der eigene Videoservice beworben werden, der Online-Händler lockt daher mit Kampfpreisen.

Amazons Fire TV Stick: Vom 15. April an wird das Streaming-Gerät in Deutschland ausgeliefert
Amazon

Amazons Fire TV Stick: Vom 15. April an wird das Streaming-Gerät in Deutschland ausgeliefert


Geräte wie Googles Chromecast bekommen Konkurrenz: Das Online-Kaufhaus Amazon bietet seinen Fire-TV-Stick bald auch in Deutschland an. Der Stick streamt Videos aus dem Netz und ist so klein, dass er direkt in die HDMI-Buchse des Fernsehers gesteckt werden kann. Der Stick wird vom 15. April an in Deutschland ausgeliefert. Vorbestellungen nimmt Amazon bereits jetzt entgegen.

Das Gerät kostet 39 Euro und ist damit deutlich günstiger als die etwas größere Fire-TV-Box, die Amazon seit September für 99 Euro in Deutschland verkauft. Amazon will mit dem Stick vor allem seinen Videodienst bewerben - und lockt Kunden mit Kampfpreisen.

Prime-Mitglieder erhalten den Stick in den kommenden beiden Tagen zum halben Preis. Wer als Neukunde ein einjähriges Prime-Abo für 49 Euro abschließt, der zahlt für das Gerät lediglich sieben Euro.

Öffentlich-rechtliche Mediatheken erreichbar

Bei dem Stick handelt es sich im Grunde um eine abgespeckte Version der Amazon-Fire-TV-Box, die etwas weniger leistungsfähig ist. So steckt im Fire-TV-Stick statt einem Vierkernprozessor nur ein Zweikernprozessor und der Arbeitsspeicher ist nur ein statt zwei Gigabyte groß.

In erster Linie ermöglicht der Amazon-Stick den Zugriff auf Serien und Filme des eigenen Streaming-Dienstes Prime-Instant-Video, außerdem sollen ARD- und ZDF-Mediatheken erreichbar sein, der Videodienst Netflix und die Musikplattform Spotify.

Der direkte Konkurrent des neuen Amazon-Produkts ist Googles Chromecast, ein Streaming-Stick, der ebenfalls direkt in den HDMI-Eingang gesteckt wird. Google verlangt für das Gerät 35 Euro.

Daneben mischt auch Apple auf dem Streaming-Markt mit: Jüngst senkte das Unternehmen den Preis seiner Box Apple-TV auf 79 Euro.

jbr/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000015195 24.03.2015
1. Reizüberflutung
Was mich an diesen ganzen Streaming Anbietern schreckt, ist das scheinbare Überangebot. Letztlich gucke ich doch eh nur einzelne Filme, die ich gut finde - und da tut es auch eine Bluray. Solche Streamingkisten sind doch echt nur was für Hardcore Glotzer, die ganze Serien sehen wollen und das möglichst als Erster. Hinzu kommt, dass man den Dienst bezahlen muss, egal ob man ihn täglich nutzt oder nur einmal im Monat - damit zwingt man sich doch quasi vor die Kiste.
niska 24.03.2015
2.
Von 4 Euro im Monat lässt sich doch niemand zwingen. Das große Angebot ist da schon eher für das eine oder andere Bingewatching verantwortlich. Und anstatt das man Bluerays ausleihen oder kaufen und dann irgendwo lagern muss, kann man die Neuigkeiten günstiger als den blueraypreis HD on demand abrufen.
kendon 24.03.2015
3.
Zitat von spon-facebook-10000015195Was mich an diesen ganzen Streaming Anbietern schreckt, ist das scheinbare Überangebot. Letztlich gucke ich doch eh nur einzelne Filme, die ich gut finde - und da tut es auch eine Bluray. Solche Streamingkisten sind doch echt nur was für Hardcore Glotzer, die ganze Serien sehen wollen und das möglichst als Erster. Hinzu kommt, dass man den Dienst bezahlen muss, egal ob man ihn täglich nutzt oder nur einmal im Monat - damit zwingt man sich doch quasi vor die Kiste.
Grade bei Amazon gibt es auch ohne Prime pay-per-view Streaming. Hat den Vorteil dass ich mich spontan entscheiden kann, und nicht zur Videothek (zweimal) muss, oder auf den Film warten und hinterher zum Briefkasten um ihn wieder zurückzubringen. Was kostet das Ausleihen einer BluRay im Schnitt? Ich würde mal auf 3 Euro tippen, damit wäre bei Amazon Prime ab dem zweiten Film pro Monat Geld gespart, bei reinen Streaminganbietern (i.d.R. mit besserem Angebot) meistens ab dem dritten Film. Bei Serien ist die Rechnung nochmal ganz anders. Bei Prime kommt natürlich die Versandgeschichte hinzu, ist ja kein reiner Streaminganbieter.
MoeWHV 24.03.2015
4. Eher nicht
Zitat von spon-facebook-10000015195Was mich an diesen ganzen Streaming Anbietern schreckt, ist das scheinbare Überangebot. Letztlich gucke ich doch eh nur einzelne Filme, die ich gut finde - und da tut es auch eine Bluray. Solche Streamingkisten sind doch echt nur was für Hardcore Glotzer, die ganze Serien sehen wollen und das möglichst als Erster. Hinzu kommt, dass man den Dienst bezahlen muss, egal ob man ihn täglich nutzt oder nur einmal im Monat - damit zwingt man sich doch quasi vor die Kiste.
Das ist so nicht richtig. Zum Einen: wer Serien etc als erstes sehen will ist bei Streamingdiensten wie Amazon oder Netflix völlig falsch. Abgesehen von deren Eigenproduktionen erscheint dort alles eher spät. In der Regel werden Serien sogar erst nach der Free-TV Ausstrahlung gezeigt, zumindest aber immer erst nach dem DVD/BlueRay Release. Wer es also aktuell haben will ist mit dem Kauf von DVDs etc, deren Ausleih oder Premium Tv Anbieter wie Sky deutlich besser dran. Zum Anderen: Es ist zwar richtig das der Preis fix ist, unabhängig vom Nutzungsverhalten. Aber er ist eben auch so niedrig das er sich auch bei Gelegenheitsnutzern rechnet die sonst auf andere Leih- oder Kaufalternativen zurückgreifen. Streamingdienste sind eigentlich eher was für Leute die es gerne etwas günstiger wollen (Im Vergleich zu Sky, dem Kauf von Disks oder auch dem Ausleih in der Videothek - Prime rechnet sich im Grunde schon ab 2 mal Ausleihen im Monat), die aber trotzdem eine gewisse Flexibilität möchten und nicht vom Free-Tv abhängig sein wollen und von dessen Werbung genervt sind. Richtig ist aber das es was für Serienfans ist die Serien gerne Staffelweise am Stück schauen möchten. Diese Option wird einem bei diesen Diensten sehr einfach gemacht. Auch O-Ton wird ja in der Regel angeboten.
stubbymcgee 24.03.2015
5. SkyGo auf Fire TV
Zumindest auf dem großen Bruder des Sticks funktioniert mit ein bisschen Mühe auch die Sky Go App von normalen Android-Handys: http://aftvhacks.de/anleitung-wie-man-auf-dem-amazon-fire-tv-sky-go-installiert/ bisher spricht nichts dagegen, dass dies auch auf dem Stick der Fall sein wird. Und dann kommt man da schon in ganz andere Regionen in Bezug auf aktuelle Serien & bspw. Live-Fußall als dies Netflix, Amazon, Watchever & Maxdome ermöglichen können und werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.