Paperwhite im Test Amazons neuer Kindle strahlt noch stärker

Amazons neues Lesegerät für E-Books unterscheidet sich äußerlich kaum vom Vorgänger. Der Bildschirm leuchtet, das Gehäuse ist leicht und der Akku hält lange. Verändert hat sich vor allem die Software. Lohnt sich der Umstieg? Der Test.

Von

Konrad Lischka

Zur Buchmesse stellen Amazon und die deutschen Buchhandelsriesen Thalia und Weltbild neue Versionen ihrer E-Reader vor. Die aktuellen Geräte unterscheiden sich in Details von den Vorgängern. Die Software wurde aktualisiert und einige Hardware-Bauteile ersetzt. Auf den ersten Blick kann man den neuen Tolino ebenso wenig wie den neuen Leucht-Kindle vom vorigen Jahrgang unterscheiden. Das ändert sich nach dem Einschalten.

Wir haben den Kindle Paperwhite ausprobiert - die wesentlichen Veränderungen gegenüber unserem Test des Modells von 2012 hier im Überblick:

Bildschirm: Die Auflösung ist so hoch wie beim 2012er Kindle Paperwhite. An den Kanten der Buchstaben sind keine Treppen zu sehen, die Schrift erscheint klar und scharf. Die Ausleuchtung des Bildschirms ist gleichmäßiger als beim Vorjahres-Kindle. Der Kontrast wirkt auch etwas höher, allerdings sind diese Unterschiede gering. Beim Vorblättern stellt der neue Kindle Paperwhite die nächste Seite geringfügig schneller dar als das alte Modell.

Suchfunktion: Am meisten hat Amazon bei der Software des Kindle Paperwhite verändert. So kann man nun mit einer praktischen Suchfunktion zwei Buchseiten auf dem Bildschirm im Vergleich darstellen. Man kann beim Lesen jede bereits markierte Textstelle zusätzlich aufrufen, ohne dorthin zu springen. Zum Vergleich wird die zweite Seite über dem eigentlichen Text eingeblendet, man kann dann dort blättern oder zurückspringen.

Erweitertes Wörterbuch: Tippt man lange auf ein Wort im Text, zeigt der Paperwhite nun nicht mehr nur Erklärungen aus dem vorinstallierten Wörterbuch an, sondern auch Wikipedia-Beitrage zum Suchwort (englische sowie deutsche Einträge).

Vokabeltrainer: Einmal nachgeschlagene Suchbegriffe kann man automatisch vom Vokabeltrainer protokollieren lassen, um seinen Wortschatz in Deutsch oder Englisch zu erweitern. Mit dem kleinen Trainingsprogramm kann man sein Wissen testen, sich die Wortsammlung anzeigen lassen, erneut Erklärungen abrufen oder die Begriffe als gelernt markieren.

Fazit: Wer einen Kindle Paperwhite besitzt, muss sich das neue Modell nicht kaufen - die Erweiterungen machen ein ohnehin gutes Gerät noch ein wenig besser. Im Vergleich zum deutschen Leuchtreader Tolino Shine hat auch der neue Kindle Paperwhite die alten Nachteile: Das System ist geschlossen, man kann nicht einfach so E-Books aus anderen Online-Shops mit dem Kindle lesen und auch nicht bei deutschen Bibliotheken E-Books ausleihen.

Der Tolino Shine hingegen hat mehr Speicherplatz und lässt sich mit Speicherkarten erweitern. Da der Tolino (anders als Amazons Kindle) den weit verbreiteten E-Pub-Standard unterstützt (und den Adobe-Kopierschutz), kann man bei vielen Webshops E-Books kaufen.

Der Autor auf Facebook

E-Rader: Kindle, Tolino, Kobo

Gerät Kindle Paperwhite (2013) Tolino Shine Kobo Glo
Maße (cm) 16,9 x 11,7 x 0,91 17,5 x 11,6 x 0,97 15,7 x 11,4 x 1
Gewicht (Gramm) 206 / 215 (mit 3G) 183 185
Auflösung (Pixel) 1024 x 768 1024 x 758 1024 x 768
Bildschirm (Diagonale) 15 cm 15,24 / 6 Zoll 15 cm
Anzeige 16 Graustufen, 212 dpi 16 Graustufen, 216 dpi 16 Graustufen, 216 dpi
Speicher (Gb) 2 4 (erweiterbar per MicroSD-Karte auf bis zu 32) 2 (erweiterbar per MicroSD-Karte auf bis zu 34)
Schnitt-
stellen
W-Lan, Micro-B USB, optional: 3G W-Lan, Micro USB W-Lan, Micro USB
Besonder-
heiten
beleuchtetes Display, optional: kostenloser Mobilfunk-Zugriff auf Amazon beleuchtetes Display, Touchscreen, Micro-SD-Slot, Zugriff auf 11.000 HotSpots der Telekom beleuchtetes Display, Touchscreen, Micro-SD-Slot
Unterstützte Formate AZW, TXT, PDF, Mobi ohne DRM ePub, ePub mit Adobe DRM, PDF, PDF mit Adobe DRM, TXT ePub, ePub mit Adobe DRM, PDF, PDF mit Adobe DRM, TXT
Integrierter E-Book-Shop Amazon Thalia, Weltbild Kobo
Lese-Apps Browser, iOS, Android, Windows 8, Windows Phone, Blackberry, Mac, Windows Android (Thalia), alternative Apps wie Readmill, Bluefire Reader für iOS iOS, Android, PC, Mac
Online-Synchronisierung Leseposition, markierte Textstellen, Notizen - Leseposition, markierte Textstellen, Notizen
Preis * 129 Euro (W-Lan) / 189 Euro (3G) 99 Euro 120 Euro



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.