+++ Apple-Liveticker zum neuen iPhone+++ Das iPhone SE sieht aus wie das iPhone 5

Apple präsentiert in Cupertino neue iPhones und iPads - die wohl kleiner als bisher sein werden. Mit Spannung wird erwartet, was Tim Cook zum Streit mit dem FBI sagen wird. Wir informieren Sie ab 18 Uhr im Liveticker.

Apple-Manager Greg Joswiak mit der ergänzten iPhone-Familie
REUTERS

Apple-Manager Greg Joswiak mit der ergänzten iPhone-Familie

Von und


Zusammengefasst: Apple erinnerte zunächst daran, dass das Unternehmen am 1. April 40 Jahre alt wird, um dann mit ein paar Bemerkungen und Ankündigungen zum Thema Daten- und Umweltschutz auf die eigenen Hippie-Wurzeln zu verweisen. Dann ging es um neue Programmier-Werkzeuge für Gesundheits- und Medizin-Anwendungen, die der Forschung nutzen sollen. Neue Produkte: Das iPhone SE, das dem iPhone 5 sehr ähnlich sieht, aber deutlich kräftiger motorisiert sein soll, und das iPad Pro im Kleinformat von 9,7 Zoll.
Zum Abschluss noch ein Überblick der aktuellen iPads http://pbs.twimg.com/media/CeFzsXGXIAASr-0.jpg
Und das war es dann auch: Ein Statement pro Privatsphäre, das Thema Umweltschutz, das iPhone SE und das neue iPad Pro waren starke Themen.
Cook kündigt an, die Produktpräsentation im Jahr 2017 werde im neuen ringförmigen Apple-Gebäude stattfinden - und das war's offenbar. Mehr zu dem Neubau hier: www.spiegel.de
Tim Cook kündigt an, dies sei die letzte Produktvorstellung in der Town Hall. Ab 2017 trifft man sich im Neubau. http://pbs.twimg.com/media/CeFzCKbXIAEL0mg.jpg
Tim Cook betont noch einmal, dass das iPad Pro eine gute Wahl sei "wenn es Zeit wird, Ihren PC Laptop zu ersetzen".
Die 169 Euro Aufpreis für das SmartKeyboard sollte man in den Preis des iPad Pro besser gleich einrechnen.
Deutsche Preise für das neue iPad Pro: 32GB: 689 Euro, 128GB: 869 Euro, 256GB: 1.049 Euro. Mit LTE 839 Euro, 1.019 Euro und 1.199 Euro.
Alles, was eben auf der Bühne gesagt wurde, wird jetzt noch einmal in einem Werbespot wiederholt.
Höre ich jemanden sagen: "endlich"? Das neue iPad Pro gibt es auch in Roségold. http://pbs.twimg.com/media/CeFxw86W8AA2AOF.jpg
Jedesmal, wenn ein Apple-Vertreter den - relativ - neuen Roségold-Farbton erwähnt, werden die Stimmen ganz weich und zärtlich. Es hat etwas Gruseliges.
Apple hat ein Herz für Datensammler, bietet das 9,7 Zoll große iPad Pro auch mit 256 GB Speicher an. Fett!
Natürlich gibt es auch eine Tastatur und den Apple Pencil für das neue iPad Pro. http://pbs.twimg.com/media/CeFw9RrWAAAGnmP.jpg
So sehen die neuen SE-iPhones aus. (Credit: Apple)
Spannend: Das neue iPad Pro misst die Farbtemperatur der Umgebung, passt die Farbtemperatur des Bildschirms daran an http://pbs.twimg.com/media/CeFwAUxXEAAkiJX.jpg
Jetzt geht es ganz explizit um Windows - die meisten iPad-Pro-Nutzer kämen von einem Windows-PC, sagt Schiller. Es sei so traurig, wie viele Menschen noch mit jahrealten PC arbeiteten, stichelt er, was Gelächter im Saal hervorruft.
Das iPhone wurde zuerst größer (iPhone 6 und 6s) und dann wieder kleiner (iPhone SE). Mit dem iPad passiert nun dasselbe - iPad Pro in groß, jetzt ein verkleinertes iPad Pro. Begründung: Die Kunden lieben den 9,7-Zoll-Formfaktor, 200 Millionen Stück seien schon verkauft.
Hier kommt das neue iPad Pro, mit 9,7 Zoll Display. http://pbs.twimg.com/media/CeFu4xxUEAE1Gm7.jpg
Ein Update, das den einen oder anderen interessieren dürfte, ist die Blaulicht-Reduktion, die dafür sorgen soll, dass man nach abendlichem Bildschirmgebrauch besser schläft.
Das Update auf iOS 9.3 wird heute veröffentlicht. Ich habe es schon eine Weile getestet, kann die neue Software empfehlen.
iOS 9.3 ist ab heute als Update verfügbar.
iOS 9.3 bekommt einige wichtige und ein paar weniger wichtige Updates. Noch ein Bekenntnis zum Datenschutz: Notizen im Handy lassen sich jetzt gesondert mit Fingerabdruck-Sperrung schützen.
Der Preise für das iPhone SE: 489 Euro mit 16 GB, 589 Euro mit 64 GB. Bestellbar ab 24.3. – Verfügbar ab 31.3.
Das sind die neuen Apple-Watch-Modelle. (Credit: Apple)
Beinahe ein iPhone 6s: das iPhone SE. http://pbs.twimg.com/media/CeFtFkLUsAAVOmd.jpg
Gute Nachricht für Handy-Fotografen: Das iPhone SE hat nicht nur die Chips des iPhone 6s, sondern auch dessen Kamera http://pbs.twimg.com/media/CeFsp1HW8AAM_5k.jpg
Es sei dreimal so schnell wie das iPhone 5S, sagt Joswiak.
Das iPhone SE sieht dem alten iPhone 5 sehr, sehr ähnlich.
Das iPhone SE sieht dem iPhone 5s sogar noch ähnlicher, als ich erwartet hätte, ist nur maßvoll verändert. http://pbs.twimg.com/media/CeFsJFFWIAEdPG9.jpg
"Vielleicht haben Sie ja schon gehört - wir nennen es das iPhone SE", scherzt Joswiak über die diesmal sehr ausgeprägte Gerüchtelage.
"Wir sind hier, um über ein kleineres iPhone zu sprechen" - wie erwartet.
Apple-Manaher Greg Joswiak beginnt das neue iPhone vorzustellen, macht klar, dass es um ein 4-Zoll-Modell geht, das iPhone SE
Jetzt kommt das iPhone.
Unter anderem soll man Siri jetzt auch Nutzernamen und Passwörter diktieren können - das bekommt viel Applaus, was jeder versteht, der einmal versucht hat, mit einer Fernbedienung ein 20-Buchstaben-Passwort einzutippen.
Per Update bekommt das Apple TV beispielsweise bessere Siri-Funktionen. http://pbs.twimg.com/media/CeFrbRuW0AAKaC8.jpg
Auch neue Armbänder für die Apple Watch kündigt Cook an. http://pbs.twimg.com/media/CeFq2QKW0AAl_xq.jpg
Die Frühjahrskollektion der Apple Watch gibt es in neuen Farben, unter anderem "Space Black". Mehr gibt es zur Apple Watch nicht in dieser Keynote.
Die erste echte News: Apple senkt den Preis der Apple Watch auf 299 Dollar.
Das ist "Liam", der iPhone-zerlegende Recycling-Roboter von Apple. (Credit: Apple)
CareKit soll als April als Open Source verfügbar werden. http://pbs.twimg.com/media/CeFp-x9WoAI7DXm.jpg
Apple erweitert sein Engagement im Gesundheitsbereich mit CareKit. Die Software soll bei der Pflege chronisch Kranker helfen.
"Wir können diese Forschung, diese Medizin mit einem Telefon machen", sagt eine Wissenschaftlerin im Video.
Jetzt geht es um Autismus-, Parkinson- und Diabetesforschung mithilfe von Apple-Geräten, unterlegt mit rührender Klaviermusik. Von einem "gesünderen und glücklicheren Leben" ist die Rede.
Nach Daten- und Umweltschutz geht es als nächstes um Gesundheit, um die Vorteile von Big Data für die medizinische Forschung. Fast könnte man vergessen, dass es sich hier um die Produktpräsentation eines Hardwareherstellers handelt.
Das passt in die Zeit: Apple wird für sein iPhone-Recyclingprogramm. http://pbs.twimg.com/media/CeFnoROW4AQ2pCb.jpg
Apple präsentiert in einem schick geschnittenen und mit flockinger Musik unterlegten Video einen Roboter namens "Liam", der iPhones in ihre Einzelteile zerlegen kann, um diese dann recylen zu können.
Seltenes Thema auf einem Tech-Event: Umweltschutz. Es geht um Papierverpackungen, Aufforstung und Recycling. http://pbs.twimg.com/media/CeFm-DYWEAIi_Bu.jpg
Der Einstieg passt zum bevorstehenden 40. Geburtstag, zu den Wurzeln Apples in der Hippiekultur der Siebzigerjahre: Kampf um Bürgerrechte, Engagement für die Umwelt - Apple versucht, sich als ein Unternehmen zu inszenieren, das die Werte von damals nicht vergessen hat.
Apple will gut sein: Bereits 93 Prozent der Apple-Büros weltweit arbeiten
mit erneuerbarer Energie, heißt es. http://pbs.twimg.com/media/CeFmIIGXEAAf1Mv.jpg
Apple-Hauptquartier - Adresse: Infinite Loop 1 (Foto: AP)
Tim Cooks kurze Ansprache zum Thema Datenschutz und Privatsphäre bekommt lautem Applaus vom Publikum.
Cook: Wir glauben, dass wir die Aufgabe habe, Ihre Daten und Ihre Privatsphäre zu schützen. Von diesem Standpunkt werden wir nicht abrücken
Zuerst wird Cook politisch, spricht über den Verschlüsselungsstreit mit dem FBI.
Los geht es: Tim Cook weist darauf hin, dass Apple am 1.4. 40 Jahre alt wird. http://pbs.twimg.com/media/CeFk8v3UkAEjH3Q.jpg
Normalerweise lädt Apple zu seinen Events mehrere Tausend Gäste ein. Heute werden nur rund 200 Teilnehmer in die sogenannte Town Hall auf dem Apple-Campus passen. Das verspricht, interessant zu werden.
Geräte hochhalten ist die eine Sache, Politik eine ganz andere. Tim Cook wird heute mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein paar bissige Bemerkungen zum Thema FBI fallenlassen, immerhin findet morgen, am 22. März, eine Anhörung zu der Frage statt, ob der iPhone-Konzern der US-Behörde helfen muss, iPhones knackbar zu machen. Falls Sie sich für die Details interessieren: "Bloomberg" hat eine lange, lesenswerte Geschichte des Konflikts im Angebot.
Das schöne an dem kleinen Auditorium: man kann ganz nah dran sitzen. http://pbs.twimg.com/media/CeFhaS-VAAAdCux.jpg

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.