Uralt-Rechner: "Apple I" für 517.000 Euro versteigert

Apple I: Ein Computer als Versuchsanordnung Fotos
AFP

Es ist eine beachtliche Wertsteigerung binnen 37 Jahren: 1976 verkauften Steve Jobs und Steve Wozniak den Apple I für 666 Dollar - nun wurde ein Exemplar des Uralt-Rechners für das Tausendfache verkauft.

Köln - Einer der ersten Apple-Computer aus dem Jahr 1976 hat bei einer Auktion am Samstag gut eine halbe Million Euro eingebracht. Die 516.461 Euro sind ein neuer Rekord für einen Apple I, der Käufer aus Fernost wolle anonym bleiben, teilte das Kölner Auktionshaus Breker mit. Es sei einer von nur sechs weltweit bekannten noch funktionierenden Apple-Computern der ersten Baureihe.

Der Apple I, den die beiden Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak in der Garage von Jobs' Eltern zusammenbauten, bestand nur aus der Platine und hatte weder Gehäuse noch Tastatur oder Monitor. Der Preis betrug damals 666,66 Dollar. Der am Samstag verkaufte Apple I trägt eine Signatur von Wozniak und ihm liegt ein Brief von Jobs bei.

Der Preis markiert einen neuen Rekord. Im Herbst 2012 versteigerte dasselbe Kölner Auktionshaus einen Apple I für 490.000 Euro, Mitte 2012 zahlte ein Kunde bei einer Sotheby's-Auktion in New York umgerechnet etwas 300.000 Euro für einen Apple I.

lis/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
dongerdo 27.05.2013
Zitat von sysopEs ist eine beachtliche Wertsteigerung binnen 37 Jahren: 1976 verkauften Steve Jobs und Wozniak den Apple I für 666 Dollar - nun wurde ein Exemplar des Uralt-Rechners für das Tausendfache verkauft. Apple I: Uralt-Rechner für 517.000 Euro versteigert - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apple-i-uralt-rechner-fuer-517-000-euro-versteigert-a-902009.html)
Mal ganz abgesehen vom vollkommen absurden Verkaufspreis - auch im Apple-Land gilt die Inflation: knapp das 300-fache ist auch genug....
2.
DocEmmetBrown 27.05.2013
Hmm, wenigstens funktioniert das Ding noch. Klar, es ist ein Stück Computergeschichte und kultig. Wenn man sich vorstellt, dass die Platinen mit geringer Stückzahl in einer Garage bestückt wurden und dann an Computerhändler in der Gegend verschebelt wurden. Selbst ein Gehäuse musste sich der Käufer selber bauen. Da war noch nichts mit Design, aber individuell. Irgendwo wurde ausgerechnet, dass unter Berücksichtigung der Kaufkraft des Dollars damals der ursprüngliche Preis bei heutigen knapp €2500 lag. Das war wirklich nur etwas für Freaks. War eine spannende Zeit damals und schön im Film "Pirates of Silicon Valley" zu sehen. Aber eine halbe Million, um ein Stück Zeitgeschichte zu besitzen? So etwas sollte man doch einfach in ein Museum packen und alle, die sich dafür interessieren, daran erfreuen lassen. Aber wenn ich so ein Teil hätte würde ich mich natürlich auch über den Geldsegen freuen.
3. habe auch noch alte Apple
plagiatejäger 27.05.2013
aber leider nur den Classic von 1989. Lief 20 Jahre gut. Wird wohl erst in 100 Jahren wertvoll sein.
4. Bitte mehr Information
Alimentator 27.05.2013
Wie wäre es mit einem Bild des Computers? Was steht im Brief. Der Artikel ist ein bisschen knapp.
5.
dongerdo 27.05.2013
Zitat von AlimentatorWie wäre es mit einem Bild des Computers? Was steht im Brief. Der Artikel ist ein bisschen knapp.
Das Bild zeigt den Computer ^^ Wer ein Gehäuse wollte durfte selbst Eines basteln - sozusagen ein "I"-Mac *höhöhö* Ist halt ne zusammenkopierte dpa Meldung....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Apple
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 33 Kommentare
  • Zur Startseite

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.