Mobilfunk Apples neue Sim-Karte  - einfach mal den Anbieter wechseln

Quasi im Vorbeigehen hat Apple sein neues iPad mit einer womöglich revolutionären Funktion ausgestattet: Mit der Apple Sim kann zwischen Telefonanbietern gewechselt werden. Die Netzbetreiber hatten sich bislang dagegen gewehrt.

SPIEGEL ONLINE

Cupertino - Kein Wort verlor Apple bei seiner iPad-Show am Donnerstagabend über seine neue Sim-Karte. Dabei könnte das neue iPad mit dieser Funktion das Geschäft der Telekom-Branche verändern. Denn die Sim-Karte lässt sich umprogrammieren. So kann man mit dieser Karte ohne Aufwand zwischen verschiedenen Netzbetreibern wechseln. Das funktioniert zunächst nur bei insgesamt vier teilnehmenden Mobilfunkanbietern in den USA und Großbritannien. Weitere Netzbetreiber und Regionen dürften aber folgen.

Es wurde nicht viel Aufhebens gemacht um die neue Funktion. Nicht auf der Bühne, sondern lediglich auf Apples Website steht unter den Gerätespezifikationen, dass das iPad Air 2 über die neue Funktion verfügt.

Solche per Funk umprogrammierbaren Sim-Karten sind nicht neu, sondern wurden schon vor einiger Zeit entwickelt. Sie kamen bisher aber eher in Technik wie Autos mit Internetanschluss zum Einsatz. Die Idee ist, dass man keine Chips wechseln muss, wenn die Fahrzeuge in verschiedene Weltregionen geliefert werden. Außerdem kann man so Roaming-Gebühren vermeiden, wenn man in einem anderen Land unterwegs ist - die Sim kann einfach auf einen lokalen Anbieter umgestellt werden.

Betreiber haben sich wohl gegen so eine Karte gewehrt

In Branchenkreisen war schon seit einiger Zeit zu hören, dass Apple solche Sim-Karten gern in seinen Mobilgeräten einsetzen würde, aber sich Mobilfunkbetreiber dagegen gewehrt hätten. Sie legten demnach Wert darauf, die Beziehung zum Kunden über die Ausgabe der kleinen Chips unter Kontrolle zu behalten. Ihre Sorge sei gewesen, dass die Kunden mit einer umprogrammierbaren Sim-Karte viel häufiger den Netzbetreiber wechseln würden.

Genau das dürfte eintreten, wenn sich die neue Technologie durchsetzt. Gerade auf Reisen ins Ausland kann es sehr praktisch sein, einfach mit ein paar Wischbewegungen den Anbieter zu wechseln. Offenbar haben die Kunden die Wahl zwischen verschiedenen Kurzzeitverträgen und müssen sich so nicht mehr für lange Zeit auf einen Anbieter und ein Netz festlegen.

Doch auch wenn künftig wohl die Bindung an einen bestimmten Anbieter wegfällt - die Bindung an Apple wird für Kunden mit der hauseigenen Sim-Karte noch einmal enger. Die Apple Sim wird zunächst in den USA und Großbritannien von den Anbietern AT&T , Sprint, T-Mobile und EE unterstützt.

juh/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000253305 17.10.2014
1. Der erste Schritt...
...die gesamte Simkarte abzuschaffen. Schon vor der Einführung der NanoSIMs war zu hören, dass Apple am liebsten die gesamte SIM-Karte weggelassen und durch eine festintegrierten Chip ersetzt hätte. Vorteil dadurch ist klar: ein Bauteil weniger das Defekt sein kann, Volumen gespart (kleinere Geräte,einfacherer Aufbau), zudem Vereinfachung für den Kunden. Nur die Anbieter wollten es natürlich nicht
rumpeltilz 17.10.2014
2. gute idee
vielleicht einfacher als dual sim. und im prinzip sicher nicht auf apple begrenzt
jottlieb 17.10.2014
3. SoftSIM
Es wird höchste Zeit, dass SoftSIM auch für normale Endgeräte flächendeckend eingeführt wird - es würde so viel einfacher machen, vor allem für Urlaubsreisende. Aber auch für Leute von solchen Providern, die gerne unverschämte Gebühren nehmen für alles was mit SIM-Karten zusammenhängt oder nicht mal in der Lage sind, Nano-SIMs auszuliefern.
cem_iker 17.10.2014
4. Und die Telefonnummer?
Oder wird das so laufen: ein Wisch und 3 Monate warten bis die Nummer vom neuen Anbieter übernommen wurde? Und eine Dual SIM ersetzt es auch nicht, da man nicht gleichzeitig über 2 Nummern erreichbar ist.
freeride4ever 17.10.2014
5. Äpfel und Birnen....
Zitat von cem_ikerOder wird das so laufen: ein Wisch und 3 Monate warten bis die Nummer vom neuen Anbieter übernommen wurde? Und eine Dual SIM ersetzt es auch nicht, da man nicht gleichzeitig über 2 Nummern erreichbar ist.
Es geht hierbei darum mehrere Anbieter im Gerät verwalten zu können. Da das gerät ein iPad ist und somit nur einen Datentarif hat ist auch keine Rufnummer notwendig und somit ein Wechsel zwischen einzelnen Anbietern sehr leicht möglich >> Oder wird das so laufen: ein Wisch und 3 Monate warten bis die Nummer vom neuen Anbieter übernommen wurde? Man kann eine Rufnummer immer nur bei einem Anbieter haben. Mehrere Anbieter == mehrere Nummern, das Wechseln zwischen diesen sollte jedoch einfach sein. >> Und eine Dual SIM ersetzt es auch nicht, da man nicht gleichzeitig über 2 Nummern erreichbar ist. Ein echtes Dual SIM, also mit zwei Rufnummern online zu sein, setzt auch zwei Antennen voraus, da sich eine Antenne nur in ein Netz einwählen kann. Ein normales Dual Sim, zwei Karten eine Antenne und Wechsel durch Umschalten in der Software, wäre wiederum mit dieser Lösung möglich und spart dann einen SIM Slot.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.