Apple-Bug Wenn Siri Ihre privaten Mails laut vorliest

Apple-Handys verraten persönliche Nachrichten, ohne dass man das Gerät entsperrt. Die Schwachstelle ist der Sprachassistent Siri. So beheben Sie das Problem.

Siri auf einem iPhone X
SPIEGEL ONLINE

Siri auf einem iPhone X


Apples Mobilbetriebssystem iOS wird von einem Fehler geplagt, der Fremden Zugriff auf private Nachrichten ermöglicht. Das brasilianische "Mac Magazine" hatte den Bug am vergangenen Mittwoch gemeldet. Das Problem: Die sprachgesteuerte Assistenzfunktion Siri reagiert in gesperrtem Zustand auch auf Befehle Fremder, liest also Nachrichten vor, die eigentlich nur dem Besitzer des Smartphones zugänglich sein sollten.

Normalerweise werden Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm des Telefons ausgeblendet. Statt des Inhalts der Nachricht bekommt man nur einen Hinweis darauf zu sehen, dass eine neue Nachricht vorhanden ist. Erst wenn man das Telefon entsperrt, wird der Text der Nachricht angezeigt.

Tests zeigten nun aber, dass Siri solche ausgeblendeten Nachrichten auch im gesperrten Zustand bereitwillig vorliest, wenn man sie danach fragt. Ob die Frage vom Besitzer selbst oder einem Fremden kommt, ist dabei egal. Zumindest, wenn man Siri nicht über den Sprachbefehl "Hey Siri" aufruft, sondern, indem man die Seitentaste drückt. In diesem Fall reagiere das System sogar auf synthetische Stimmen, berichtet "The Verge".

Betroffen sind dabei vor allem Apps von Drittanbietern. Apples eigene Chat-App "Nachrichten" wird von Siri in einem solchen Fall nicht ausgelesen. Wohl aber Nachrichten von WhatsApp, dem Facebook Messenger und Gmail. Aus Apples Mail-App kann den Berichten zufolge zumindest die Betreffzeile ausgelesen werden.

Man sei sich des Problems bewusst, heißt es nun in einer Stellungnahme des Unternehmens gegenüber "MacRumors". Der Fehler werde in einem künftigen Software-Update behoben. Auf einen Zeitpunkt dafür legt sich Apple aber nicht fest. Theoretisch könnte der Bugfix mit einem iOS 11.2.7 veröffentlicht werden. Allerdings befindet sich auch iOS 11.3. schon in einer fortgeschritten Entwicklungsphase und dürfte in Kürze veröffentlicht werden.

Siri-Einstellungen
SPIEGEL ONLINE

Siri-Einstellungen

Bis es so weit ist, gibt es eine einfache Möglichkeit, Siris freizügiges Verhalten zu unterbinden. Dazu muss man in den Einstellungen von iOS unter Siri & Suchen den Punkt Siri im Sperrzustand erlauben deaktivieren. Alternativ lässt sich in den Einstellungen auch für jede App einzeln festlegen, dass sie keine Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm anzeigen soll.

mak

Mehr zum Thema


insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hrboedefeld 23.03.2018
1. Beste Lösung:
einfach kurz vor dem Kauf des völlig überteuerten Apple-Produktes mit Kindergartengrafik und umständlicher Menüführung, doch zum No-Name-Android-Phone greifen. Das kann alles mindestens genauso gut und vom gesparten Geld sind sogar noch zehn Tage Urlaub mit dem Partner drin ;)
hauabb 23.03.2018
2. Das ist doch kein bug
sondern eine sinnvolle Funktion. Wer Facebook, Whatsapp etc. auf seinem iPhone installiert hat, den stört es überhaupt nicht, dass alle anderen seine Nachrichten mithören. Keiner wird diese Feature abschalten, wetten?
joG 23.03.2018
3. Gefahr erkannt....
....kann man sie bannen. So kann man Siri ausschaltèn, wenn man sie nicht mag oder nur einschalten, wenn man eingeligt ist. Es ist wie in der Öffentlichkeit laut jemandem einen Brief vorlesen oder den Brief herumliegen lassen. Wenn Sie Andere an Ihr Smartphone lassen, ist nicht Apple schuld.
blubbi127 23.03.2018
4. Faszinierend
Die ersten drei Kommentare stellen mal wieder die geballte Kompetenz der durchschnittlichen SPON-Foristen unter Beweis. Deutlich amüsanter als der Artikel selbst :)
spatenheimer 23.03.2018
5.
Zitat von hauabbsondern eine sinnvolle Funktion. Wer Facebook, Whatsapp etc. auf seinem iPhone installiert hat, den stört es überhaupt nicht, dass alle anderen seine Nachrichten mithören. Keiner wird diese Feature abschalten, wetten?
Ich dachte immer man benutzt Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung damit nicht jeder mitlesen kann. Wieder was gelernt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.