Siri-Lautsprecher Apples HomePod kommt nicht zu Potte

Apple will mit seinem vernetzten Lautsprecher HomePod Systemen wie Alexa oder Google Home Konkurrenz machen. Allerdings wurde der Start nun verschoben - man brauche "ein wenig mehr Zeit".

Apple HomePod
AFP

Apple HomePod


Apple wird seinen vernetzten Lautsprecher HomePod doch nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt bringen. Man brauche "ein wenig mehr Zeit", um das Gerät für die Kunden fertigzustellen, teilte das Unternehmen mit. Er solle in den USA, Großbritannien und Australien ab Anfang 2018 verkauft werden.

Ursprünglich war bei der Ankündigung im Juni ein Verkaufsstart im Dezember in Aussicht gestellt worden. Apple machte keine Angaben dazu, was die Ursachen für die Verzögerung sind.

Mit dem 349 Dollar teuren HomePod will Apple in das boomende Geschäft mit Lautsprechern einsteigen, die über integrierte Sprachassistenten verfügen. Gesteuert wird der vernetzte Lautsprecher statt mit Knöpfen über die Sprachsteuerung Siri.

Der Online-Händler Amazon hatte den Markt mit seinen Echo-Lautsprechern und der Assistenzsoftware Alexa praktisch im Alleingang erobert. Im vergangenen Jahr zog Google mit dem Konkurrenzgerät Home und dem Google Assistant nach und hat neue Modelle angekündigt. Amazons Alexa rückt unterdessen in Geräte von Anbietern wie Yamaha oder Sonos vor.

Apples HomePod soll sich mit der Qualität der Musikwiedergabe und räumlichem Sound von den Rivalen abheben. Mit einem Preis von 349 Dollar wird das Gerät zugleich teurer als Konkurrenzmodelle.

kry/dpa



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ihawk 18.11.2017
1. Neue IT Sicherheit?
Was Apple wohl Kopfschmerzen bereitet, ist die notwendige Datensicherheit. Wenn Apple dahingehend nicht ganz schnell etwas effizientes einfällt, wir die Öffentlichkeit ziemlich sauer reagieren - und das wirkt sich drastisch auf den Umsatz aus. Marktwirtschaft funktioniert erfreulicherweise auch in dieser Richtung.
manbleibtman 18.11.2017
2. @1 Bei Datensicherheit
und Verwendung der Daten sind Google und Amazon natürlich gaaaaanz weit vorne. Wenn, dann traue ich doch eher dem Konzern der hauptsächlich mit der Hardware Umsätze macht. Im Gegensatz zu den anderen beiden die an der Hardware gar kein Interesse haben, sondern nur an den Daten.
mc_os 18.11.2017
3.
Zitat von ihawkWas Apple wohl Kopfschmerzen bereitet, ist die notwendige Datensicherheit. Wenn Apple dahingehend nicht ganz schnell etwas effizientes einfällt, wir die Öffentlichkeit ziemlich sauer reagieren - und das wirkt sich drastisch auf den Umsatz aus. Marktwirtschaft funktioniert erfreulicherweise auch in dieser Richtung.
Welchen Apple-Kunden interessiert Datensicherheit? - Zwar schimpfen sie über die ""Datenkrake" Alphabet, dennoch nutzen sie alle google, google-maps/earth und auch gmail. Zum Teil sogar 'fest verdrahtet' im OS. Entweder sind sie also ahnungslos - oder einfach nur Phrasendrescher. - Die Lücken in "Mail" bestehen seit vier (4!) Jahren - keinen interessiert's - Wenn Apple bei der Einführung von touch-ID für IOS öffentlich erklärt welche Nutzer ihr iPhone bisher wie sichern - fragt niemand nach woher sie die Daten haben - Offen bekannte Überwachungsversuche durch Apps aus dem App-Store beantwortet Apple mit einem bösen, bösen Blick - läßt die App aber im Store. - Und jetzt lassen sie sich auch konstant durch ihr iPhone filmen. Wie naiv kann man sein?
sverris 18.11.2017
4.
Zitat von manbleibtmanund Verwendung der Daten sind Google und Amazon natürlich gaaaaanz weit vorne. Wenn, dann traue ich doch eher dem Konzern der hauptsächlich mit der Hardware Umsätze macht. Im Gegensatz zu den anderen beiden die an der Hardware gar kein Interesse haben, sondern nur an den Daten.
Wer Konzernen vertraut, hat nichts gelernt. Apple ist genau nicht besser als die andern. Apple lässt sich zB von Google 1 Mrd. vom Nutzerdatengeld zahlen, damit die Google-Suche in Browsern voreingestellt ist. Apple verkauft seine Hardware auch nur mit fetten Aufschlägen. Der Nutzer ist da genauso der Dumme.
resomax 18.11.2017
5. Alle mit Alu-Hut?
Haben alle, die hier im Forum ihren Senf abgeben, ihren Alu-Hut zuhause vergessen? Kommt mal in der Gegenwart an!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.