Bizarrer Bug: Google-Handy-System schickt SMS an falsche Empfänger

Kommt selten vor, ist aber umso peinlicher: Einige Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android senden SMS willkürlich an irgendeinen Empfänger aus dem Adressbuch. Nun verspricht Google Abhilfe fürs SMS-Roulette - ein halbes Jahr nach der ersten Fehlermeldung.

Android-Maskottchen: Das Betriebssystem mit dem Roboter patzt beim SMS-Versand Zur Großansicht

Android-Maskottchen: Das Betriebssystem mit dem Roboter patzt beim SMS-Versand

Das Unheil nahm wohl in Neuseeland seinen Lauf: Ende Juni 2010 meldet der Besitzer eines Google-Handys, dass sein Nexus One SMS-Botschaften willkürlich an falsche Nummern verschickt. Der Benutzer mit der neuseeländischen E-Mail-Adresse beschreibt die Fehlfunktion sehr trocken, wie es wohl nur Software-Entwickler schaffen:

  • Sende SMS an Empfänger A.
  • SMS scheint erfolgreich an Empfänger A verschickt worden zu sein.
  • Empfänger X erhält die Nachricht.

Man kann das Problem leicht zugespitzt so beschreiben: Wer mit Googles Handy-Betriebssystem SMS verschickt, sollte nur Texte schreiben, die er guten Gewissens an alle Kontakte in seinem Adressbuch senden könnte - denn jeder kann diese Nachricht erhalten.

Mittlerweile verfolgen fast 7000 Benutzer die Reparaturgeschichte dieses bizarren Bugs im Google-Android-Forum, fast 1500 Hilferufe sind inzwischen zur ersten Fehlermeldung dazugekommen. Viele Nutzer sehen die Sache nicht so entspannt wie der Autor der ersten Fehlermeldung. Einige Kommentare:

  • "Lächerlich!"
  • "Ich kann nicht glauben, dass eine so fundamentale Funktion nicht repariert worden ist!"
  • "Ich fühle mich von Google im Stich gelassen. :-/"

In den ersten sechs Monaten ist auch nicht viel passiert - der Fehler war nicht als kritisch eingestuft, vielleicht waren Googles Ansicht nach einfach zu wenige Geräte davon betroffen. Das hat sich nun geändert, ein Google-Mitarbeiter erklärte der BBC jetzt, man habe die Sache nun untersucht und eine Lösung entwickelt. Warum das so lange gedauert hat? Google erklärt der BBC: "Wir haben länger gebraucht, um den Fehler nachzuvollziehen, er scheint nur sehr selten aufzutreten."

Das dürfte allerdings ein schwacher Trost für Menschen sein, die ihrem Chef mit dem Android-Handy ein "Guten Morgen, Schatz" oder Anzüglicheres getextet haben. Vielleicht können die Google-Ingenieure den fehlerhaften Code der SMS-Anwendung in ein neues Programm gießen - ein SMS-Gegenstück zum beliebten Web-Dienst Chatroulette.

lis

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
RccBrhl 10.01.2011
Zitat von sysopKommt selten vor, ist aber umso peinlicher: Einige Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android senden SMS willkürlich an irgendeinen Empfänger aus dem Adressbuch. Nun verspricht Google Abhilfe fürs SMS-Roulette*- ein halbes Jahr nach der ersten Fehlermeldung. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,738538,00.html
ach ja, wie still es hier ist... als das iphone letztens einen soooooo schlimmen bug hatte,war heir die hoelle los und das geflame hörte gar nicht mehr auf ...
2. Peinliche Stille
doubleq 10.01.2011
Zitat von RccBrhlach ja, wie still es hier ist... als das iphone letztens einen soooooo schlimmen bug hatte,war heir die hoelle los und das geflame hörte gar nicht mehr auf ...
Das ist mir allerdings auch schon aufgefallen. Ich stelle mir vor, die "SMS-Panne" wäre mit dem iPhone passiert... "Böser, böser Apple Konzern!" würde es durch das Forum schallen. Soviel zum Thema.
3. Ja das ist schlimm
ADie 10.01.2011
Zitat von RccBrhlach ja, wie still es hier ist... als das iphone letztens einen soooooo schlimmen bug hatte,war heir die hoelle los und das geflame hörte gar nicht mehr auf ...
SMS falsch versenden ist tatsächlich ein böser Bug. Zum Glück nutze ich seit Android kaum noch SMS sondern benutze Email für Nachrichten, aber sowas ist natürlich peinlich. Noch viel schlimmer scheint allderdings dieser iOS-Tastaturbug zu sein: iphone-Fanbeiträge werden ohne deutsche Umlaute und komplett ohne Großbuchstaben versendet. Scheint ein Bug in diesem Browser (Safran oder so heißt der) zu sein...
4. Bravo
michaxl 10.01.2011
Zitat von ADieNoch viel schlimmer scheint allderdings dieser iOS-Tastaturbug zu sein: iphone-Fanbeiträge werden ohne deutsche Umlaute und komplett ohne Großbuchstaben versendet. Scheint ein Bug in diesem Browser (Safran oder so heißt der) zu sein...
Doch noch die Kurve bekommen! Bravo!
5. ....
m-pesch 10.01.2011
Ist natürlich auch eine Möglichkeit neue Leute kennenzulernen. :-D
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Fehlfunktion
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Android-Handy-Neuvorstellungen: Verlangen und Optimismus

Welches Technikärgernis nervt Sie? Schreiben Sie uns!
SPIEGEL ONLINE
Versteckte Einschaltknöpfe, verwirrende Anleitungen, verrückte Automaten - in der Reihe "Fehlfunktion" stellen wir in Technikärgernisse vor, die Millionen nerven. Schicken Sie uns Ihre Anregungen mit einer kurzen Begründung. Am besten per E-Mail.
Konrad Lischka:
"Fehlfunktion"

Warum Frischhaltefolie nie gerade abreißt und andere Alltagsärgernisse

Goldmanns Taschenbücher; 224 Seiten; 8,95 Euro

Sichern Sie sich Ihr Exemplar im SPIEGEL-Shop!

Kostenlose Leseprobe beim Verlag


Fotostrecke
Chatroulette: Gorillas, Teddybären, Nackte

E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.