Smartphone Black Boeing meldet selbstzerstörendes Handy bei FCC an

Sobald sich jemand gewaltsam an diesem Handy zu schaffen macht, löscht das Gerät von sich aus alle Daten. Flugzeugbauer Boeing hat ein Smartphone vorgestellt, das sich selber schützen und Daten vernichten soll.

Boeing Black: Handy mit digitalem Selbstzerstörungsmodus

Boeing Black: Handy mit digitalem Selbstzerstörungsmodus


Flugzeugbauer Boeing versucht sich nun auch in Kommunikationstechnik und hat ein Smartphone mit dem schlichten Namen Black vorgestellt. Das Gerät soll vor allem in Krisengebieten oder bei Militäreinsätzen Verwendung finden. Das Android-basierte Smartphone soll mit hohen Verschlüsselungsstandards ungewollten Mitlauschern den Zugang verwehren.

Das Produktpapier verrät nicht sehr viele technische Details, die Geheimniskrämerei ist aber Teil des Konzepts. Das Black soll 170 Gramm wiegen und einen 4,3 Zoll großen Bildschirm besitzen. Es kann mit zwei Sim-Karten zugleich betrieben werden. Auf der Rückseite sollen Anschlussmöglichkeiten zum Beispiel für biometrische Scanner, Satellitenempfänger oder Solar-Ladegeräte vorhanden sein.

In einer Mitteilung an die amerikanische Regulierungsbehörde FCC schrieb Konzern-Justitiar Bruce Olcott, beim Boeing-Smartphone handele es sich um ein "versiegeltes Gerät". Jeder Versuch, Teile des Handys "zu warten oder zu ersetzen, würde das Produkt zerstören", zitiert ihn "Ars Technica".

Ein besonderes Sicherheitsmerkmal wird aktiv, wenn sich jemand mit Gewalt Zugang zum Innenleben des Black verschaffen will. Eine Reihe von Sensoren soll derartige Versuche erkennen. In einem solchen Fall würde ein digitaler Selbstzerstörungsmodus sämtliche Daten vom Gerät löschen.

Nicht alle sind beeindruckt. So fragt etwa "The Verge", ob der Löschbefehl auch noch funktioniere, wenn die Batterie leer sei.

meu

Mehr zum Thema
Newsletter
Games und Gadgets: Die Welt digital


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
benutzer10 27.02.2014
1. Niemand was Genaues
Zitat von sysopSobald sich jemand gewaltsam an diesem Handy zu schaffen macht, löscht das Gerät von sich aus alle Daten. Flugzeugbauer Boeing hat ein Smartphone vorgestellt, das sich selber schützen und Daten vernichten soll. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/boeing-black-flugzeugbauer-meldet-selbstzerstoerendes-handy-an-a-955936.html
Mit anderen Worten: Da es sich um ein "versiegeltes Gerät" handelt, das sich gegen Explorationsversuche wehrt, und auch der Hersteller nicht sehr gesprächig bzgl. der Bestandteile ist, weiß niemand sicher, welche Hard- und Software im Inneren, in wessen Auftrag werkelt. :)
les2005 27.02.2014
2.
Wahrscheinlich wird das Gerät sicherheitshalber alle Daten an die NSA übermitteln, bevor es sich zerstört.
rolandjulius 27.02.2014
3. Boing's Handy
Selbstverständlich wird die NSA gleich mit angeschlossen.
seduro34 27.02.2014
4. optional
Android als Betriebssystem? Na dann sind die Daten bei Google auch sicher. Und falls in der Wüste mal das Wasser knapp wird, gibt es von denen eine aufmunternde Nestle-Werbung. Die NSA liefert die Koordinaten dazu.
Affenhirn 27.02.2014
5. Boeing ist nicht nur ein Flugzeugbauer
z.B. baut Boeing in Anaheim, CA, U-Boote. Die werden kaum für zivile Zwecke gebaut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.