Weltgrößte Elektronikmesse Das sind die Neuheiten der CES

Auf der größten Messe für Unterhaltungselektronik überbieten sich die Hersteller wieder mit Gadgets für Liebhaber. Die Trends des Jahres werden erkennbar. Diesmal geht es um Drohnen, Autos, virtuelle Realität und Fitnessgürtel.

Vorbereitungen für die CES: In Las Vegas werden Trends gesetzt
AP/dpa

Vorbereitungen für die CES: In Las Vegas werden Trends gesetzt

Aus Las Vegas berichtet


Die CES wird die Teilnehmer diesmal noch mehr Zeit und Nerven kosten, nicht nur wegen der spannenden Neuheiten. Die Angst vor dem Terror hat auch die größte Messe für Unterhaltungselektronik erfasst. So müssen nun alle Messegäste Metalldetektoren passieren und ihre Taschen und Rucksäcke scannen lassen. Großes Gepäck ist ebenso verboten wie jegliche Rollkoffer. Warteschlangen dürften daher ein prägendes Bild der Veranstaltung in Las Vegas werden.

Ansonsten aber wird man vieles von dem sehen, was zur CES gehört. Hier ein Überblick zu sieben Produktkategorien:

1. Fernseher

Samsung, LG, Sony und all die anderen werden ihre neuesten Fernseher vorstellen; riesengroß, ultrahochauflösend und mit mehr und besseren Multimedia- und Internetfunktionen als noch vor einem Jahr. LG hat sogar schon vorgelegt und die Version 3.0 seiner Smart-TV-Plattform webOS angekündigt. Die soll beispielsweise das Zusammenspiel des Fernsehers mit Smartphone und Tablet verbessern und Funktionen zur Steuerung vernetzter Haushaltsgeräte bereitstellen.

Vor allem aber hat LG schon vor Messebeginn seine TV-Highlights bekannt gegeben und dabei einen neuen Marketingbegriff eingeführt: Super UHD. Damit gemeint sind verschiedene Technologien, die das TV-Bild für die Ultra-HD-Darstellung verbessern, etwa, indem die Kontraste erhöht werden. Offensichtlich will sich LG damit vom Hauptkonkurrenten Samsung absetzen, der mit SUHD vor einem Jahr etwas ganz ähnliches gezeigt hat.

Als Hingucker wird es bei LG einen angeblich serienreifen Fernseher mit 8K-Auflösung und 98 Zoll, also knapp 2,5 Metern Bilddiagonale zu sehen geben. Das Gerät soll in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest, dürfte aber zumindest im hohen fünfstelligen Bereich liegen. Inhalte in 8K-Auflösung zu bekommen, dürfte übrigens noch schwieriger sein, als das Gerät zu finanzieren.

2. Smartphones und Tablets

Neben riesigen Fernsehern wird es viele kleine Gadgets zu sehen geben. Einige neue Smartphones beispielsweise, wobei echte Handy-Highlights erst im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden. Dasselbe gilt für Tablets. Auf der CES werden dafür zum Beispiel intelligente Kopfhörer oder Netzteile gezeigt, die die elektromagnetischen Wellen von WLAN und Bluetooth nutzen, um Strom zu erzeugen.

3. Virtual Reality

Ein großes Thema wird auf jeden Fall Virtual Reality (VR) sein. Noch immer hat sich keiner der großen Hersteller dazu bekannt, wann genau und zu welchem Preis seine VR-Brille auf den Markt kommen wird, doch in Las Vegas werden die Geräte große Auftritte haben.

Auf der CES dürften auch viele neue VR-Anwendungen vorgestellt werden, beispielsweise von Autoherstellern. Und es wird VR-Zubehör geben. Samsung beispielsweise arbeitet an einem Controller für seine Gear VR: Noch ist der ein Prototyp, dieser zeigt aber, wie ernst es der koreanische Konzern mit seinen Ambitionen meint.

4. Drohnen

Mehr oder minder autonom fliegende Multicopter werden überall auf der CES zu sehen sein. Einen Wettstreit gibt es darum, wer die erste Drohne präsentiert, die automatisch dem Anwender folgt.

Auf der CES 2015 hatte die Airdog-Drohne viel Aufmerksamkeit erregt. Von der per Crowdfunding finanzierten Drohne kann man sich beispielsweise bei einer Skiabfahrt filmen lassen. Nachdem vor einem Jahr nur Prototypen zu sehen waren, will das Start-up nun Serienmodelle zeigen.

Gleichzeitig wird die Hexo+ präsentiert, von der der Hersteller sagt, sie sei die erste Drohne, "die dem Anwender automatisch folgen und ihn automatisch filmen kann". Da einige Hersteller, wie etwa Mota, bis zu sieben unterschiedliche Drohnentypen vorstellen wollen, kann man von einer Drohnenschwemme ausgehen. Für Unterhaltung sollen dabei Veranstaltungen wie Drohnenrennen sorgen.

5. Gesundheits-Gadgets

Neben solchen Späßen werden Gesundheits-Gadgets eine große Rolle spielen. Samsung hat angekündigt, den "Welt" zu zeigen, einen smarten Gürtel. So erklärt sich auch der Name, der wohl für "Wellness belt" steht. Der "Welt" soll nicht nur Schritte zählen, sondern auch den Bauchumfang messen und Essgewohnheiten aufzeichnen.

Infinidesk will Fitness per VR zeigen und baut dafür ein Laufband auf, auf dem man nicht nur in eine, sondern in alle Richtungen laufen kann. In Kombination mit einer VR-Brille soll das Indoor-Sport mit Outdoor-Feeling ermöglichen. In eine ähnliche Richtung geht VirZoom, ein Fahrradtrainer, der auf einer VR-Brille virtuelle Landschaften einblendet.

6. Internet der Dinge

Mit dem Internet der Dinge soll es 2016 richtig losgehen, sagen jedenfalls einige Hersteller. Künftig soll so ziemlich alles, was elektrisch ist, auch vernetzt werden, egal ob Heizungssteuerung, Fahrradschloss oder Kaffeemaschine. Samsung hat sich vorgenommen, den Fernseher zur Steuerzentrale für den vernetzten Haushalt zu machen und will in Las Vegas entsprechende Fernsehgeräte zeigen.

LG zeigt den sogennanten Thinq Hub als Smarthome-Steuerzentrale. Das Gerät von der Größe einer Thermoskanne soll Daten von vernetzten Waschmaschinen, Klimaanlagen sowie beispielsweise Luftqualitäts- und Türsensoren sammeln, verwalten und steuern. Auf seinem 4,5-Zoll-Display kann man sich außerdem über anstehende Termine und Ähnliches informieren lassen.

7. Autonome Autos

Nie waren auf der CES so viele Autohersteller und Zubehörfirmen vor Ort. Volkswagen will die Messe nutzen, um ein neues, innovatives Fahrzeug vorzustellen, angeblich eine Art Minivan. Rinspeed wird das Sigmatos-Konzeptfahrzeug zeigen, das ohne Fahrer auskommen und auch noch aus besonders nachhaltigen Materialien gebaut werden soll.

Firmengebäude von Faraday Future: In Las Vegas will das Unternehmen sein Auto der Zukunft präsentieren und produzieren
AP

Firmengebäude von Faraday Future: In Las Vegas will das Unternehmen sein Auto der Zukunft präsentieren und produzieren

Mit Spannung wird die Veranstaltung einer Firma namens Faraday Future erwartet, die einen Gegenentwurf zu Teslas Elektro-Sportwagen präsentieren will. Und schließlich wird man bei dem einen oder anderen Hersteller auch sehen, wie die Automobilindustrie VR einsetzt, beispielsweise im Autoverkauf.

Wie immer sind wir in Las Vegas unterwegs, um uns die Highlights der CES anzuschauen und über die spannendsten Produkte zu berichten. Am Mittwoch ist der erste Messetag.



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Eppelein von Gailingen 04.01.2016
1. Das
Für das ewige Kind im Mann, egal ob Heizungssteuerung, Fahrradschloss oder Kaffeemaschine, und noch viel mehr, sollen über das TV zur Steuerzentrale für den vernetzten Haushalt zu machen sein. Am besten auch das Auto in der Garageneinfahrt verschließen oder eine Standheizung einschalten, damit die Rumänen, oder sonstige Banden aus dem Osten leichtes Spiel beim Klauen durch Hacken haben. Faule Säcke als Opfer von Google, Zuckerberg und anderen Apps und Flopps. Verwahrlosung, Muskelrückbildung durch Unterstützung angeborener Faulheit? Das Geld der Konsumenten aus den Taschen saugen, durch wertlose Entwicklungen. Zuckerberg, so hört man, will angeblich einen persönlichen Butler als elektronisches Helferlein entwickeln, um weiter das Geld zu scheffeln.
felisconcolor 04.01.2016
2. Niemand
Zitat von Eppelein von GailingenFür das ewige Kind im Mann, egal ob Heizungssteuerung, Fahrradschloss oder Kaffeemaschine, und noch viel mehr, sollen über das TV zur Steuerzentrale für den vernetzten Haushalt zu machen sein. Am besten auch das Auto in der Garageneinfahrt verschließen oder eine Standheizung einschalten, damit die Rumänen, oder sonstige Banden aus dem Osten leichtes Spiel beim Klauen durch Hacken haben. Faule Säcke als Opfer von Google, Zuckerberg und anderen Apps und Flopps. Verwahrlosung, Muskelrückbildung durch Unterstützung angeborener Faulheit? Das Geld der Konsumenten aus den Taschen saugen, durch wertlose Entwicklungen. Zuckerberg, so hört man, will angeblich einen persönlichen Butler als elektronisches Helferlein entwickeln, um weiter das Geld zu scheffeln.
hat gesagt das sie sich diesem Trend anschliessen müssen. Sie dürfen auch weiterhin ihr Auto mit dem Schlüssel zusperren und morgens bei Schnee und Eis auf der Strasse stehen (dabei aufpassen das sie nicht von anderen über den Haufen gefahren werden) und ihre Scheiben frei kratzen. Und ich nehme mal stark an das sie sowieso die Treppe benutzen anstatt Fahrstuhl. Insofern sollten sie sich einfach nur zurück lehnen, ein paar Atemübungen machen und relaxen. Es könnte sonst die Gefahr bestehen das sie an einem frühzeitigen Herzinfarkt wegen zuviel Stress aus diesem Leben scheiden werden. Alles ist gut. Es ist allerdings nicht verboten auch mit scheinbar unsinnigen Dingen Geld zu verdienen. Alles wird doppelplusgut
kritischerleser50 04.01.2016
3. Wie immer
Es ist doch eigentlich wie immer, nur geht es immer schneller und wird immer verrückter. Vor jeder "Weiss der Geier wo"-Konsumer-Elektronik-oder ähnlicher-Ausstellung geraten die Medien ja förmlich in Extase über das, was da wieder angekündigt wird. Der Reihe nach: Die Hersteller von Fernsehern scheinen ja völlig außer Rand und Band zu sein. Wurden wir früher nur alle paar Jahre mit neuen Techniken beglückt, gehts ja nun im Sauseschritt: HD - UHD - SUHD.. alle paar Monate werden wir mit neuen "tollen" Weiterentwicklungen, immer mit schön kryptischen Buchstabenkombinationen, konfrontiert. Das es für die so hochgepriesenen Geräte (UHD,SUHD) praktisch noch nix gibt, was man darauf ansehen kann - muss das den Verbraucher stören ? Mal eine Frage: Was ist eigentlich aus 3D geworden ? Vor 2 Jahren gab es den 3. Versuch in den letzten 12 Jahren, das "zum Renner" zu machen - nur hats wieder mal niemanden interessiert, scheinbar. Und nun...? Weg vpm Fenster ? Und das der "Größenwahn" wohl dazu führen soll, das man bald die Häuser um die Fernseher herumbaut - kein Problem, die Geräte im "oberen fünfstelligen Bereich" werden sicher DER Renner... Thema Drohnen: Wann wird dieser Unsinn für Privatanwender endlich verboten ? Internet der Dinge: Die Welt im "Vernetzungswahnsinn". Na da hoffen wir nur, dass die Hacker bis dahin alles verlernt haben. Ich freue mich schon auf Meldungen wie "XXX-Hausgeräte gibt bekannt, dass sich Hacker Zugriff auf die Software der Backofenserie aaa verschafft haben. Bitte aktualisieren Sie die Firmware über die Homepage von xxx und ändern Sie auch das Passwort für Kühlschrank und Brotschneidemaschine". Lach lach... Und was die autonomen Autos angeht: Diese Technik ist noch völlig unreif. Wenn die so unzuverlässig arbeitet wie das, was wir bisher im Bereich Mobilfunk, Internet und dergleichen bekommen, viel Spass. Und auch da ein kleiner Scherz: "Selbstfahrendes Auto vergisst Familie auf Autobahn-Raststätte"...lach lach. Nicht falsch verstehen - ich bin durchaus für Fortschritt, aber doch bitte nicht immer hysterischer. Und eines habe ich immer beachtet: NIE gleich völlig neuentwickelte Technik kaufen: Erstens noch nicht ausgereift, zweitens völlig überteuert, und drittens zu 75 % in 2 Jahren vom Markt verschwunden.
vitalik 04.01.2016
4.
Zitat von Eppelein von GailingenFür das ewige Kind im Mann, egal ob Heizungssteuerung, Fahrradschloss oder Kaffeemaschine, und noch viel mehr, sollen über das TV zur Steuerzentrale für den vernetzten Haushalt zu machen sein. Am besten auch das Auto in der Garageneinfahrt verschließen oder eine Standheizung einschalten, damit die Rumänen, oder sonstige Banden aus dem Osten leichtes Spiel beim Klauen durch Hacken haben. Faule Säcke als Opfer von Google, Zuckerberg und anderen Apps und Flopps. Verwahrlosung, Muskelrückbildung durch Unterstützung angeborener Faulheit? Das Geld der Konsumenten aus den Taschen saugen, durch wertlose Entwicklungen. Zuckerberg, so hört man, will angeblich einen persönlichen Butler als elektronisches Helferlein entwickeln, um weiter das Geld zu scheffeln.
Ich hoffe Sie haben diesen Beitrag nicht auf so ein modernen PC/Notebook geschrieben, sondern auf einer Schreibmaschine. Internet haben Sie dafür auch nicht verwendet. Und da Sie nicht zu den Faulen gehören, haben Sie es nicht im Sitzen, sondern beim Laufen geschrieben. Auch, und gelaufen sind Sie bei PEGIDA oder nicht?
erotico7 04.01.2016
5. Warum kein Wort von Sony?
Ich finde es ist sehr schlechte Berichterstattung wenn nicht mal Sony erwähnt wird. Denn die 4K Fernseher der Größe 65 Zoll (kleiner lohnt sich kein 4k!) sind die besten auf den Markt und vor allem Bezahlbar. Das bestätigen die besten Test Seiten! Auch bei den Smartphones ist Sony in Deutschland dritt stärkste Marke, gleich nach Apple und Samsung. Es ist nicht schlimm das Sony mit keinem einzigen Wort erwähnt wird. Sony wird so oder so seinen Weg gehen. Aber es ist unfair! Und so was unterstütze ich nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.