Zwei Kilo Stahl und Alu: So wird das iPhone kugelsicher

Von

Diese Handy-Hülle ist hart im Nehmen: Mit einem neuen Schutzkästchen aus Japan soll das iPhone sogar schwerem Beschuss widerstehen können - wenn er aus der richtigen Richtung kommt. Die zusätzliche Sicherheit wird allerdings schwer erkauft.

Mit Stahl gepanzert: Das kugelsichere iPhone-Case Fotos

Da muss das Schutzbedürfnis groß sein: Satte 2,1 Kilogramm wiegt das iPhone-Case, mit dem der japanische Hersteller Marudai iPhones gegen äußere Einflüsse schützen will. Wobei die äußeren Einflüsse in diesem Fall schon sehr brutal sein können, bevor es dem iPhone an den Kragen geht. Denn dieses Case schützt nicht gegen Kratzer oder versehentliches Herunterfallen. Es soll das Handy kugelsicher machen, direkten Beschuss mit 12,7-Millimeter-Munition aushalten.

Wer so etwas kaufen und wofür es gut sein soll, weiß allerdings nicht einmal der Hersteller selbst. Es gebe "keinen praktischen Nutzen" erklärt das Unternehmen auf seiner japanischen Website.

Diese Aussage darf man wörtlich nehmen, schon weil die schwere Schutzhülle nur in einer Richtung wirklich verlässlich Protektion biete, nach hinten. Die Rückseite, in die ein iPhone 4 oder 4S eingelegt werden kann, besteht aus einer zweieinhalb Zentimeter dicken Stahlplatte, die zu durchdringen einige Energie erfordern dürfte. Gegen diesen Panzer wirkt der Frontschutz geradezu lächerlich. Um den Bildschirm herum wird das Apple-Handy nur von einer vergleichsweise dünnen eloxierten Aluminiumhülle geschützt, der Bildschirm bleibt ungepanzert.

Fotostrecke

3  Bilder
Autotechnik fürs Handy: Das Anti-Kratzer-iPhone-Case

Ähnliche Schwachstellen findet man rund um das Handy herum: Sämtliche Anschlüsse versinken in zwar tiefen aber dennoch schutzlosen Öffnungen. Kein Wunder also, dass der Hersteller für die bestimmungsgemäße Funktion der kugelsicheren Schutzhülle keine Garantie geben will. Sollte man aber tatsächlich einmal in die missliche Lage kommen, dass Gewehrkugeln auf einen zufliegen, dürfte die Panzerung des iPhones die letzte Sorge sein, die seinen Besitzer plagt.

Im Alltag dagegen werden Nutzer der iPhone-Panzerung mit ganz anderen Problemen zu kämpfen haben. Versucht man beispielsweise durch die Kameraöffnung hindurch mit dem Handy zu fotografieren, zeigt sich auf den Bildern ein kleines kreisrundes Bild inmitten tiefer Schwärze. Eine Zusatzlinse, die in die Öffnung gesteckt wird, soll dieses Vignettierungsproblem beheben. Zudem sollte man vorsichtig damit umgehen und darauf achtgeben, es nicht versehentlich auf einen Glastisch fallen zu lassen. Von der Wirkung auf Hosen-, Jacken- und sonstige Taschen ganz zu schweigen.

Wer sich von all diesen Einschränkungen nicht bremsen lässt, muss nur noch tief genug in die Tasche greifen, um sich so ein Apple-Gadget zu sichern. Mit 52.500 Yen, umgerechnet 496 Euro, ist der Preis angesetzt, zu dem man noch Versandkosten sowie Einfuhrumsatzsteuer addieren muss. Nicht gerade ein Schnäppchen, aber das weiß man auch bei Madurai - und legt den ersten Bestellern als Bonus eine Dummy-Patrone im 12,7-Millimeter-Format bei.

mak

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sachen, die die Welt nicht braucht.
stibium 17.04.2012
Kein Wort von SPON über die wahrscheinliche Veröffentlichung des Galaxy S3 am 03.05. - und nun dieser Artikel über einen völlig sinnlosen Metallblock für das iPhone. Nach welchen Prioritäten die Berichterstattung erfolgt, erschließt sich mir wirklich nicht.
2.
Oberleerer 17.04.2012
Genauso wie man Forschungsgelder mit dem Halbsatz "... in Verbindung mit der Klimaerwärmung" locker machen kann, bekommt man Werbefläche wenn "... mit dem iPhone" verwendet wird. Finde trotzdem interessant, dass selbst der Hersteller die Sinnlosigkeit feststellt. Sowas ist eigentlich nur dann zu verstehen, wenn der Hersteller dies als Werbegag versteht für z.B. seine gepanzerten Fahrzeuge oder "taktische Schreibmappen" (das ist eine Kevlarplatte gg. Pistolen-Attentate auf Schreibtischtäter und andere Geschäftsleute) Für alle, die was wirklich robstes suchen, sollten mal die youtube-Videos (speziell das italienische) zum handlichen "Xperia active" der 200€-Klasse checken. Dragontrail-Glas und wasserdicht.
3.
mactor2 17.04.2012
Das Galaxy S3 ist doch auch nur wieder eine Kopie vom iPhone. Warum sollte man das als Neuerung erwähnen?
4. Titel:
hansmaus 17.04.2012
Zitat von stibiumKein Wort von SPON über die wahrscheinliche Veröffentlichung des Galaxy S3 am 03.05. - und nun dieser Artikel über einen völlig sinnlosen Metallblock für das iPhone. Nach welchen Prioritäten die Berichterstattung erfolgt, erschließt sich mir wirklich nicht.
Also wenn sie SPON öfter lesen müssten sie doch wissen das es außer Apple nichts gibt worüber man auch nur ansatzweise berichten könnte.
5. Endlich
vlupme 17.04.2012
Zitat von sysopDiese Handyhülle ist hart im nehmen: Mit einem neuen Schutzkästchen aus Japan soll das iPhone sogar schwerem Beschuss widerstehen können - wenn er aus der richtigen Richtung kommt. Die zusätzliche Sicherheit wird allerdings schwer erkauft. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,828090,00.html
Jetzt weiß ich auch was ich machen muss wenn der Russe mit der Panzerbüchse im Garten steht
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema iPhone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Fotostrecke
Apples Plauder-Handy: Das iPhone 4S

Fotostrecke
iPhone-Zubehör: Merkwürdig, manchmal praktisch


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.