Digitalbuch-Lesegeräte Sony feuert eBook-Breitseite gegen Amazon

Moderner, offener, manchmal billiger, manchmal teurer: Mit einer ganzen Serie neuer eBook-Lesegeräte greift Sony den eBook-Marktführer Amazon an. Der jüngste Streich der Japaner: Der Sony Reader Daily Edition, mit Mobilnetzanbindung und Touchscreen.


Das ist sportlich: Drei eBook-Reader hat Sony im August vorgestellt, ein Einstiegsmodell für 199 Dollar, ein Touchscreen-Gerät für 299 Dollar und am Dienstagabend schließlich das Prunkstück der Serie, den 399 Dollar teuren Sony Reader Daily Edition. Via Mobilfunknetz verbindet sich das Highend-Lesegerät mit einem Sony Online-Buchshop. Ganz ohne PC, jederzeit und überall kann man sich so neue digitale Bücher und Zeitungen herunterladen. Damit nimmt Sony die letzte Bastion, die Amazons Kindle-Reader bisher für sich allein beanspruchen konnten.

Damit nicht genug übertrumpft Sonys neues Gerät die beiden Kindle-Modelle insofern, als es sich, ebenso wie das der Sony Reader Touch Edition, bequem per Touchscreen steuern lassen soll. Nur der Sony Reader Pocket Edition muss weiterhin per Tastensteuerung befehligt werden.

Als größten Vorteil gegenüber den Kindles stellt Sony allerdings die Flexibilität aller drei Geräte bei der Bestückung mit Inhalten dar. Denn während Amazons Lesegeräte darauf ausgerichtet sind sich weitgehend via Mobilfunknetz mit Inhalten versorgen zu lassen, kann und soll man Sonys Geräte per USB an einen PC anschließen, von dort aus mit Büchern und Dokumenten beladen.

Offen für fast alles

Und auch bei der Auswahl dessen was da auf dem papierartig matten Display angezeigt wird, geben sich Sonys Reader lesefreudiger. Amazon-Kunden nämlich sind auf das Angebot kopiergeschützter Texte aus dem Amazon-Shop festgelegt. Sony-Kunden hingegen stehen weit mehr Formate, inklusive Adobe-PDF und Word offen. Man kann sich also beispielsweise auch das digitale PDF-Handbuch seines neuen Blu-ray-Players aus ein solches Gerät laden. Indem Sony das ePub-Format für digitale Bücher unterstützt, stehen den Sony Readern zudem mehr als nur Sony Buchshop offen.

Das gilt allerdings nur beim Buchkauf per PC. Denn über die integrierte Online-Anbindung lässt sich der Sony Reader Daily Edition ausschließlich mit Sonys Buchshop verbinden, ist unterwegs also ebenso eingeschränkt wie die Geräte von Amazon. Und auch Surftouren durch das WWW sind trotz der schnellen 3G-Internetanbindung nicht möglich. So viel Nutzer-Freiheit wäre Sony wohl zu teuer, denn ebenso wie Amazon berechnet Sony seinen Kunden keine Gebühren für das Herumstöbern und Einkaufen im Buchshop via Mobilfunknetz.

Mit dem eBook-Reader in die Bücherhalle

Aber Bücher kaufen muss man mit den Sony-Geräten im Grunde gar nicht mehr. Über eine spezielle Software stellt Sony auf Wunsch eine Verbindung mit öffentlichen Bibliotheken her. Mit Hilfe eines gewöhnlichen Bibliotheksausweises soll man sich dort eBooks aus der örtlichen Bücherei ausleihen und auf den Reader übertragen können. Die Leihdauer beträgt dabei 21 Tage nach denen die Leihbücher automatisch ungültig werden. Sonys Argument für diese Beschränkung: Man muss sich nie wieder an Rückgabetermine erinnert, läuft kein Gefahr Strafgebühren über überzogene Leihfristen zahlen zu müssen.

Beim Marketing versucht Sony offenbar ein wenig vom Hype um Microblogs wie Twitter zu profitieren. Unter dem Titel " Words move me" hat das Unternehmen eine Community-Website ins Netz gestellt aus der Leser ihre Lieblingszitate aus Büchern veröffentlichen sollen. Die Intention ist klar: Indem zu jedem Zitat Buchtitel und Autor angegeben werden müssen lässt sich das Angebot prima mit Sony Online-Buchshop verweben. Dass das einen spürbaren Effekt bringt, ist - zumindest vorerst - kaum vorstellbar. Denn letztlich handelt es sich hier um eine geschlossene Benutzergruppe die untereinander Sprüchlein austauscht. Interessanter könnte "Words move me" allerdings werden, wenn es beispielsweise an Twitter angebunden wird. Vorgenommen hat man sich das bei Sony schon, braucht aber wohl noch einige Zeit, um, die Idee umzusetzen.

In Deutschland bitte warten

Hierzulande muss uns all das aber bisher keine Sorgen machen. Vorerst nämlich werden die neuen Geräte ausschließlich in den USA angeboten. Die beiden kleineren Modelle sind sofort lieferbar, das Highend-Modell soll im Dezember in die Läden kommen. In Deutschland bietet Sony unterdessen weiterhin ausschließlich das Modell PRS-505 an, welches eigentlich schon bei seiner Markteinführung in Europa veraltet war, in den USA durch einen Nachfolger ersetzt wurde.

In wenigen Tagen allerdings öffnet in Berlin die Unterhaltungselektronikmesse Ifa ihre Tore. Dieses Forum hatte Sony vor einem Jahr zum Anlass genommen, um die Einführung des eBook-Readers PRS-505 in Europa anzukündigen. Gut möglich also, dass der Konzern seine Strategie wiederholt und Anfang September bekannt gibt, wann und ob die neuen Modelle auch in Deutschland erhältlich sein werden.

Ergänzung: Kurz nach Erscheinen dieses Artikels gab Sony bekannt, dass der Sony Reader Touch Edition ab Mitte Oktober in Deutschland verfügbar sein soll. Den Preis gibt das Unternehmen mit 299 Euro an. Das Modell PRS-505 wird weiter im Sortiment verbleiben, künftig für 250 Euro angeboten. Ob oder wann das Lowcost-Modell PRS-300 oder der Sony Reader Daily Edition in Deutschland eingeführt werden ließ das Unternehmen offen.

E-Reader: Lesegeräte von Sony und Amazon im Vergleich

Sony PRS 300 Sony PRS 600 Touch Sony Reader Daily Edition Kindle Kindle DX
Maße 15,75 x 10,67x 0,5 cm 17,53 x 12,19 x .1,2 nicht veröffentlicht 13,5 x 19 x 1,8 cm 26,3 x 18,3 x 0,97 cm
Gewicht 220 Gramm 280 Gramm nicht veröffentlicht 289 Gramm 560 Gramm
Auflösung 800 x 600 Pixel 800 x 600 Pixel nicht veröffentlicht 800 x 600 Pixel 1200 x 824 Pixel
Bild-schirm-diagonale 12,7 cm 15,2 cm 17,78 cm 15,2 cm 24,64 cm
Anzeige 8 Graustufen mit E-Ink-Technik 8 Graustufen mit E-Ink-Technik 16 Graustufen mit E-Ink-Technik 16 Graustufen mit E-Ink-Technik 16 Graustufen mit E-Ink-Technik
Speicher 512 Megabyte 512 Megabyte nicht veröffentlicht 2 Gigabyte 4 Gigabyte
Schnitt-stellen USB 2.0, Memory Stick Pro Duo, SD-Steckplatz USB 2.0, Memory Stick Pro Duo, SD-Steckplatz 3G Mobilfunk, USB 2.0, Memory Stick Pro Duo, SD-Steckplatz 3G Mobilfunk, Mini-USB 3G Mobilfunk, Mini-USB
Preis 199 US-Dollar 299 US-Dollar 399 US-Dollar 299 US-Dollar 489 US-Dollar

mak



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.