DVD-Filmbeileger: Großstadtcops und Kleinstadthelden

Von

Lebensretter, Langschläfer und zermürbte Polizisten: Die Helden und Antihelden der DVD-Filmbeileger im März hadern mit ihrem Leben. Wem das zu viel Härte ist, der findet Ablenkung bei Elvis-Imitatoren, spektakulären Kampfkünstlern oder dummdreisten Erpressern.

Computer Bild

"Ein ganz normaler Held", USA 1992. Regie: Stephen Frears. Format: 1,78:1 (16:9). Länge: 113 Min. FSK: 12 Jahre. Heftpreis: 3,90 Euro.

Der Kleinkriminelle Bernie Laplante (Dustin Hoffman) wächst über sich selbst hinaus, als vor seinen Augen ein Flugzeug abstürzt. Er rettet die Insassen, macht sich jedoch anschließend mit ein wenig Diebesbeute aus deren Taschen aus dem Staub. Wenig später verspricht die Reporterin Gale (Geena Davis), die ebenfalls in dem Flugzeug saß, ihrem unbekannten Retter eine hohe Belohnung. Bernie staunt nicht schlecht, als der Obdachlose John (Andy Garcia) in seine Rolle schlüpft. Hochkarätig besetzte Tragikomödie über die Frage, ob Berühmtheit glücklich macht.

Bis 9. März im Handel

SFT Magazin

"Ong-Bak", Thailand 2003. Regie: Prachya Pinkaew. Format: 1,85:1 (16:9). Länge: 100 Min. FSK: 16 Jahre (gekürzt)

und

"Swing Vote", USA 2008. Regie: Joshua Michael Stern. Darsteller: Kevin Costner, Madeleine Carroll. Format: 1,85:1 (16:9). Länge: 114 Min. FSK: 6 Jahre. Heftpreis: 4,99 Euro.

In einem kleinen thailändischen Dorf stehlen Gauner den Kopf einer Götterstatue. Die Ältesten schicken ihren stärksten Kämpfer, den jungen Kickboxer Ting (Tony Jaa) nach Bangkok, wo sie den Drahtzieher des Diebstahls vermuten. Kaum angekommen, gerät der Junge in einen illegalen Wettkampf und bald sind alle Schläger der Unterwelt hinter ihm her. Der Hauptdarsteller Tony Jaa alias Panom Yeerum hat seine Karriere im Kampfkunstfilm lange geplant. Unterstützt von seinem Vater, selbst ein Muay-Thai-Boxer, begann er bereits als Teenager Mitte der neunziger Jahre an Filmen zu arbeiten, die ohne Spezialeffekte reine Kampfkunst zeigen wollten. Seinen internationalen Durchbruch feierte er mit diesem Konzept jedoch erst im Jahr 2003 mit "Ong-Bak", einem Überraschungserfolg in der Martial-Arts-Szene, der anschließend zwei leider nur mäßige Fortsetzungen erlebte. Hauptzweck dieser Filme sind spektakulär inszenierte Kampfszenen, und hier zeigt Tony Jaa sein großes, sportliches Talent. Mehr sollte man davon aber auch nicht erwarten.

Der zweite Film dreht sich um den antriebsarmen Bud (Kevin Costner), der in einem verschlafenen Wüstenkaff in den Tag hineinlebt und nur ab und zu von seiner smarten Tochter Molly (Madeleine Carroll) auf Trab gehalten wird. Trotz seines Versprechens lässt er sie mal wieder hängen und geht auch diesmal nicht zur Präsidentschaftswahl. Als Molly heimlich diesen Part übernehmen will, geht etwas schief, und plötzlich entscheidet Buds Stimme darüber, wer der nächste Präsident der USA wird. Angenehm pathosarmes Demokratiemärchen, das anrührend die Läuterung eines versoffenen Tunichtguts zeigt.
Bis 27. März im Handel

TV Direkt

"Ghettogangz 2 - Ultimatum", F 2009. Regie: Patrick Alessandrin. Format: 2,35:1 (16:9). Länge: 96 Min. FSK: 16 Jahre (gekürzt). Heftpreis: 3,50 Euro.

Am Ende des ersten Teils, der vor zwei Wochen der "TV Direkt" beilag, versprach die Regierung den Bewohnern des Pariser Problemviertels "Bezirk 13" Hilfe, doch weiterhin regieren dort Gewalt und Verbrechen. Und nicht nur das: Nun soll das ganze Viertel abgerissen und an seiner Stelle Luxuswohnungen errichtet werden. Doch Supercop Damien (Cyril Raffaelli) und sein Freund Leito auf dem Bezirk 13 (David Belle) lassen sich von den korrupten Politikern nichts gefallen. Actionlastig inszeniert knüpft die Fortsetzung nahtlos an die tolle Atmosphäre ihres Vorgängers an. Da schaut man auch gnädig über einige hanebüchene Szenen der dünnen Story hinweg, die sich gegen Ende übertrieben versöhnlich zeigt. Für den Traceur David Belle, den Star der Parkour-Szene, war es ein Schritt in die richtige Richtung, hat er sich doch neben seiner Schauspielerei längst einen Namen als Stunt-Choreograf in Großproduktionen wie "Babylon A.D." (2008) oder "Prince of Persia" (2010) gemacht.

Bis 15. März im Handel

TV Movie

"Gesetz der Straße", USA 2009. Regie: Antoine Fuqua. Länge: 126 Min. Format: 2,35:1 (16:9). FSK: 12 Jahre. Heftpreis: 2,20 Euro.

Drei New Yorker Polizisten erleben eine schlimme Woche in ihrem Revier: Streifenpolizist Eddie (Richard Gere) zählt die letzten sieben Tage bis zur Pensionierung, sein Undercover-Kollege Tango (Don Cheadle) sehnt sich nach einem ruhigen Schreibtischjob und Drogenfahnder Sal (Ethan Hawke) lässt sich bestechen, um Geld für seine Familie zu beschaffen. Ohne voneinander zu wissen, kreuzen sich die Wege dieser drei Antihelden am Ende einer ereignisreichen Nacht, die für jeden ein besonderes Schicksal bereithält. Regisseur Antoine Fuqua knüpft virtuos an sein packendes Copdrama "Training Day" an, mit dem er 2001 Publikum und Kritiker gleichermaßen überzeugte. Neben der ideenreichen Bildgestaltung beeindrucken die fein gezeichneten Charaktere. Wir sehen einen ausgebrannten Richard Gere, einen verunsicherten Don Cheadle und einen verzweifelten Ethan Hawke. Sie zeigen uns eine zermürbende Männerwelt, in der Frauen nur als Opfer, Objekt und Zicke vorkommen, oder, wie Tangos Partnerin, längst die Flucht ergriffen haben. Meisterhaft düsteres Psychodrama über die Einsamkeit.

Bis 15. März im Handel

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. "Ghetoganz 2 - Ultimatum" ist nicht gekürzt...
AndreasPort 09.03.2012
... der Film ist von der FSK ungeschnitten ab 16 Jahren freigegeben.
2. Preise immer noch falsch
tradtke 11.03.2012
Wie ich beim letzten Mal schon erwähnte: TV Movie mit DVD = € 3,50. TV Direkt mit DVD = € 2,20.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Silberscheiben
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.