Txtr Beagle Deutsche Firma verspricht 10-Euro-Lesegerät

128 Gramm leicht und sehr günstig: Der deutsche Anbieter Txtr will sein neues Billig-Lesegerät über Mobilfunkfirmen vertreiben. Zehn Euro soll der E-Reader kosten, im Bündel mit Handyverträgen.

Von

Txtr

Weniger E-Book-Reader für weniger Geld: Die Berliner Firma Txtr hat vor der Buchmesse das neue Lesegerät Beagle vorgestellt, es soll bis Weihnachten im Handel sei, sehr leicht sein und mit einem Mobilfunkvertrag um die zehn Euro kosten. Während viele E-Book-Reader genau die andere Richtung einschlagen, und zum Beispiel mit Farbe, Videofähgkeiten, Audio und Webbrowser locken, schlägt der Beagle genau die andere Richtung ein. Das Gerät ist auf das absolute Minimum reduziert, es hat einen Fünf-Zoll-Bildschirm und lediglich vier Tasten.

Neben dem Ein-und Ausschalter auf der Rückseite sind das die Vor- Zurück- und Menütaste auf der Vorderseite. Unterstreichen? Videos? Social Reading? Fehlanzeige. Der Beagle ist ein Minimalistengerät. Es taugt eigentlich nur zum Lesen - und für einen brutalen Preiskampf.

Mit dem Beagle will das Berliner Unternehmen Txtr die Preise der vier Großen der Branche unterbietet. "Aus unseren Gesprächen mit den Telekommunikationsanbietern schätzen wir, dass der Txtr Beagle den Endkunden nur etwa 9,90 Euro kosten wird", sagt Txtr-Manager Thoma Leliveld.

Die Lesegeräte für die E-Books von Amazon, Google, iBooks (Apple) und Kobo (einer kanadischen Firma) kosten deutlich mehr, mindestens 60 Euro, die populären Tablet-Rechner meist weit über 200 Euro. Natürlich werden auch bei diesen Geräte die Preise teils durch Quersubventionierungen oder Werbung gedrückt.

Das Reclam-Prinzip - winzig mit karger Ausstattung

Damit blüht der Branche der E-Book-Reader nun so etwas wie ein Reclamheft-Moment: mit den kleinen gelben Büchlein schuf der Reclam-Verlag 1867 ein völlig neues Marktsegment mit den winzigen Büchlein in karger Ausstattung.

Nicht einmal einen Akku hat der Beagle, stattdessen stecken zwei AAA-Batterien am oberen Ende. Das Gewicht ist erstaunlich niedrig mit 128 Gramm inklusive Batterien. Sie dienen wohl weniger dazu, das Gerät auf Expeditionen weitab von Steckdosen betriebsfähig zu halten, sondern vor allem der Preisreduzierung. Das Gerät ist leicht und klein und liegt gut in der Hand, doch der Batterienwulst ist unansehnlich und verhindert, dass man den Beagle flach auf einen Tisch legen kann.

Das ist gewöhnungsbedürftig. Darüber hinweg trösten soll der Preis: Die Firma hat ein neues Geschäftsmodell und erwartet, dass die Beagles für rund 10 Euro auf den Markt kommen werden - als Dreingabe zu einem Mobilfunkvertrag. Der Beagle soll nämlich zunächst nicht als eigenes Gerät verkauft werden, sondern als Zusatz zu Smartphones, in einer neuen Gerätekategorie namens "Companion reader". Das bedeutet: Der Beagle gilt für das Kopierschutzsystem von Adobe nicht als eigenständiges Gerät, sondern als Zusatzgerät zum Smartphone. Eine einzige Lizenz reicht daher sowohl für Smartphone als auch für Beagle.

E-Book-Kauf nur per Smartphone

Die Übertragung am Prototypen dauerte nur ein paar Sekunden. Besonderheit: Wer die Schriftgröße verändern will, tut auch das nicht am Beagle selbst, sondern am Smartphone. Da der Beagle weder USB-Anschluss noch W-Lan-Modul hat, wird er ausschließlich über den Datenfunk Bluetooth vom Smartphone mit E-Books befüllt. Im Zweifelsfall läuft das über ein Android-Handy, später sollen auch andere Betriebssysteme verfügbar sein. Denkbar hält man bei Txtr auch den Verkauf im Buchhandel: Die Geräte könnten mit fünf vorab geladenen Bestsellern verkauft werden, später könnten die Kunden sich ihre Geräte im Buchladen ihres Vertrauens mit weitere E-Books befüllen.

Einen Haken allerdings haben die wohlklingenden Ankündigungen: Schon einmal scheiterte die Firma Txtr 2009 mit einem Lesegerät. "Wir haben auf allen unnötigen Schnickschnack verzichtet", sagte Andreas Steinhauser, einer der Firmengründer, schon damals. Allerdings hatte sein Prototyp 2009 immer noch W-Lan und Mobilfunk an Bord. Der Beagle ist deutlich weiter abgespeckt - ein seltenes Beispiel für ein Gerät, das von Version zu Version immer einfacher wird. Der Txtr Beagle soll noch vor Weihnachten in den Handel kommen. Vorausgesetzt, dass Buchhandlungen oder Mobilfunkkonzerne nach Begutachtung des Prototypen anbeißen, und Txtr diesmal mehr Erfolg bescheren als vor drei Jahren.

E-Reader: Lesegeräte von Txtr, Sony, Amazon und Kobo

Gerät Txtr Beagle Kindle Sony PRS-T2 Kindle Touch Kobo Glo
Maße (cm) 14 x 10,5 x 0,48 / 1,4 cm 16,6 x 11,4 x 0,87 17,3 x 11 x 0,91 17,2 x 12 x 1 15,7 x 11,4 x 1
Gewicht (Gramm) 128 170 164 213 185
Auflösung (Pixel) 800 x 600 800 x 600 800 x 600 800 x 600 1024 x 768
Bildschirm (Diagonale) 12,7 cm 15 cm 15 cm 15 cm 15 cm
Anzeige 8 Graustufen 16 Graustufen, 167 dpi 16 Graustufen, 170 dpi 16 Graustufen, 167 dpi 16 Graustufen, 216 dpi
Speicher (Gb) 4 2 2 4 2
Schnitt-
stellen
Bluetooth W-Lan, Micro-B USB W-Lan, Micro-USB W-Lan, Micro-B USB W-Lan, Micro USB
Besonder-
heiten
E-Books können nur per Txtr-App auf dem Smartphone gekauft werden - Micro-SD-Slot, Stylus Touchschreen beleuchtetes Display, Touchscreen, Micro-SD-Slot
Preis unbekannt 79 Euro 129 Euro 129 Euro 130 Euro

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.