Fototipps für Einsteiger So kriegen Sie den Farbstich aus alten Fotos

Alte Familienfotos haben oft einen unschönen Farbstich. Wer die Erinnerungsstücke digitalisiert, kann das Problem mit diesen Tipps für Einsteiger leicht beheben.

Doc Baumann

Von "Docma"-Autor


Frage: Lieber Doc Baumann, wahrscheinlich nehmen Sie mein Problem gar nicht ernst, weil (für Sie) die Lösung so einfach ist, aber ich kriege es einfach nicht hin, in diesem alten Familienfoto den Farbstich zu entfernen. Können Sie helfen? Danke und liebe Grüße, Gabi aus Eisenach

1. Originalfoto

Die meisten unserer Leser und Leserinnen könnten das Foto wohl relativ schnell korrigieren, aber ich nehme Ihre Frage durchaus ernst. Es schadet nie, bei Bearbeitungstipps für Fotos auch die Grundlagen zu wiederholen und Einsteigerwissen zu vermitteln.

Gefunden in

2. Manuelle Einstellungen

Das Hauptproblem besteht darin, dass man bei einem ohne Referenzkarte fotografierten Bild nie so genau weiß, wie die Originalfarben aussahen. Aber man darf davon ausgehen, dass Vegetation grün ist, ein Rücklicht rot und so weiter. Da das Bild einen starken Rotstich aufweist, fehlt die Komplementärfarbe Cyan.

Die lässt sich über verschiedene Regler rekonstruieren: (a) Bei "Selektive Farbkorrektur" für "Grautöne" Magenta leicht und Cyan stark anheben; oder (b) bei der "Tonwertkorrektur" Rot in Richtung Cyan und Blau leicht in Richtung Gelb verschieben (ähnlich bei "Gradationskurven"); (c) bei "Farbbalance" in entsprechender Weise vorgehen. Abschnitt (d) zeigt darüber hinaus zusätzliche manuelle Anpassungen vor allem in den Grün und Gelbbereichen.

Doc Baumann

3. Oft geht es auch ganz einfach

Einfacher geht es so: (a) Rufen Sie "Tonwertkorrektur" oder "Gradationskurven" auf und klicken Sie mit der Neutral-Pipette (c) auf eine Bildstelle, die wahrscheinlich neutral grau ist (hier die Steinstufen). Noch schneller und meist erfolgreich ist die mit der Tastenkombination "Strg/Befehl-Shift-B" aufzurufende "Auto-Farbe" (b), was hier sogar im Wortsinne passt. Bei Bedarf können Sie das Ergebnis jederzeit nachjustieren.

Doc Baumann

Sie wollen mehr Foto-Tipps? In dieser Bildstrecke empfehlen wir Ihnen Foto-Apps für besondere Bildergebnisse mit dem Smartphone:

Fotostrecke

16  Bilder
Kreative Foto-Apps: Mehr als nur Schnappschüsse


insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hirn gefragt? 08.05.2018
1. Alles schön und gut ...
... aber Gabi aus Eisenach besitzt als "Einsteiger" sicherlich nicht die Software Adobe Photoshop CC, für die die Lösung hier beschrieben wird. Bei dem für die meisten Leute völlig ausreichenden Photoshop Elements sieht der Lösungsweg schon ganz anders aus. Bei kostenloser Software wie Gimp kann man die Hilfe hier schon ganz vergessen, weil Begrifflichkeiten wie "Tonwertkorrektur" in dort gar nicht vorkommen, solche und andere Funktionen laufen unter völlig anderen Namen bzw. sind ganz anders aufgebaut.
Tom Joad 08.05.2018
2. Ich wundere mich wie Nr. 1 auch ...
... wie der Autor auf die Idee kommt, jeder Leser hätte eine professionelle Bildbearbeitungssoftware zur Verfügung. Zumindest den Namen der Software hätte man im Artikel erwähnen können!
IGEL-SPONLINE 08.05.2018
3. "Fototipps für Einsteiger"
"So kriegen Sie den Farbstich aus alten Fotos" "Abschnitt (d) zeigt darüber hinaus zusätzliche manuelle Anpassungen vor allem in den Grün und Gelbbereichen." --- Kommentar: In diesem "Abschnitt (d)", der hier durch Abwesenheit glänzt, dürften vermutlich die zielführenden Bearbeitungsschritte - der Maskierung - beschrieben sein. Dazu benötigen Sie neben Fotoshop selbstverständlich bzw. unbedingt das Magazin, für das hier geworben wird. Bevor Sie sich über den erhofften "Einsteiger-Fototipp" weiter grün und blau ärgern: Vergessen Sie das hier ausschnittsweise Hingerotzte mal ganz schnell - falls Sie es nicht bereits getan haben.
isarbeach 08.05.2018
4. Fürs iPhone „unfade pro“
Abgesehen von der Frage, in welchem Format ich meine alten Bilder jetzt haben möchte, ist für den Einsteiger oben genannte App für Apple iOS empfehlenswert, diese stellt die ursprünglichen Farben ziemlich gut wieder her. Vielleicht ist ja Google Mit ihrer Scan-App für Android inzwischen auch so weit.
swnf 08.05.2018
5. Und ich wundere mich über Kommentare 1-3 ...
1. Nirgends ist im Artikel von Photoshop CC die Rede!? 2. Die nicht Erwähnung der Software ist doch Absicht, da zumindest einer der verschiedenen Tipps bei jeder Bildbearbeitungssoftware vorhanden sein sollte. Professionell muss die dabei noch lange nicht sein. Das sind Grundfunktionen! Wer Fotos bearbeiten will sollte das nicht mit Text-Edit versuchen - das sollte auch "Gabi aus Eisenach" wissen. 3. Sehe ich hier einen anderen Artikel? Abschnitt (d) ist doch deutlich vorhanden? Liegt das an der Monitorauflösung? Müssen manche das Bild anklicken, um auch Abschnitt (d) sehen zu können?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.