Galaxy Glass Samsung entwickelt Smartphone-Brille

Datenbrille aus Korea: Einem koreanischen Zeitungsbericht zufolge will jetzt auch Samsung ein solches Gerät vorstellen und damit Google Konkurrenz machen. Auch der geplante Produktname dürfte bei Google auf Interesse stoßen.

Konzeptzeichnung einer Samsung-Brille: "Das Marktpotential ist groß"
Samsung

Konzeptzeichnung einer Samsung-Brille: "Das Marktpotential ist groß"


Nach Google, Brother, Epson, Sony und etlichen kleineren Firmen reiht sich nun Samsung in die Riege der Hersteller von Datenbrillen ein. Einem Bericht der "Korea Times" zufolge haben Manager des Unternehmens erklärt, dass eine Vorstellung eines solchen Geräts für die Ifa 2014 - Anfang September in Berlin - geplant sei. Als Bezeichnung sei derzeit der Name "Galaxy Glass" im Gespräch. Ein solcher Titel würde sich nahtlos in Samsungs Nomenklatur einfügen, dürfte aber bei Google mindestens für Stirnrunzeln sorgen.

Sollte sich der Bericht bestätigen, wäre Google nur einer von vielen Anbietern einer Datenbrille. Bereits vor mehreren Jahren hatte der Druckerhersteller Brother ein solches Gerät gezeigt, dass allerdings noch sehr klobig war und mit vielen Kabel an externe Elektronik und Akkus angeschlossen werden musste. Auf der diesjährigen CES in Las Vegas stellte Epson ein neues Modell der Datenbrille Moverio vor, und auch Sony zeigte dort eine Datenbrille. Bei dem Gerät mit der Bezeichnung Smart EyeGlass handelt es sich aber noch um einen Prototyp.

Die meiste Aufmerksamkeit konzentriert sich allerdings auf Google Glass. Mit Tausenden Testern erprobt der Internetkonzern seit 2012 die Möglichkeiten eines solchen Geräts, verfeinert Hard- und Software. Im Sommer dieses Jahres soll die allgemeine Markteinführung erfolgen. Damit hätte der Internetkonzern einen Vorsprung vor Samsung.

Fotostrecke

11  Bilder
Moverio BT-200: So sieht Epsons Datenbrille aus
Die "Korea Times" zitiert einen Manager eines Google-Zulieferers mit der Aussage, die Beteiligten am Wettrennen um Smart Glasses würden "definitiv versuchen davon zu profitieren, zu den ersten zu gehören", die so etwas auf den Markt bringen. "Das Marktpotential für Smart Glasses ist groß", wird ein Samsung-Manager zitiert.

Funktional soll die Datenbrille Samsungs Smartwatch Galaxy Gear entsprechen. Sie würde demnach nur in Kombination mit einem per Bluetooth verbundenen Android-Smartphone sinnvoll funktionieren und Angaben über anstehende Termine im Brillenglas einblenden, eingehende Anrufe melden und als Fernsteuerung für den MP3-Player des Handys dienen.

Über das Design einer solchen Samsung-Brille kann man derzeit nur spekulieren. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die verwendete Technik maßgebenden Einfluss auf die Gestaltung haben wird. "Smart Glasses sollten einfach und ansprechend aussehen", sagte ein Samsung-Manager der "Korean Times", das Design sei ein entscheidender Faktor. Allerdings ist er sich auch im Klaren darüber, was es bedeutet, wenn das Design bei den Kunden gut ankommt. Denn dann würden die Geräte die Marke stärken. Schließlich kann man seinen Firmennamen nirgends besser und prominenten platzieren, als im Gesicht eines - hoffentlich zufriedenen - Kunden.

mak

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Komatator 27.01.2014
1. Und Apple?
Wann kommt das iEye? Ich jedenfalls wickele dem Ersten der mich mit so einem Teil aufnimmt das Gerät um den Hals - versprochen!
acitapple 27.01.2014
2.
Zitat von KomatatorWann kommt das iEye? Ich jedenfalls wickele dem Ersten der mich mit so einem Teil aufnimmt das Gerät um den Hals - versprochen!
interssant. 1. woher wissen sie, dass sie aufgenommen werden ? 2. mit welchem recht wenden sie gewalt an ?
swnf 27.01.2014
3. Goolaxy Glass
Ich prophezeie den Untergang dieser Firma sobald 3D Drucker auch mal komplexe Dinge kostengünstig kopieren können ...denn dann gibt es keinen Grund mehr etwas bei Samsung produzieren zu lassen! ;)
Crom 27.01.2014
4.
Zitat von KomatatorWann kommt das iEye? Ich jedenfalls wickele dem Ersten der mich mit so einem Teil aufnimmt das Gerät um den Hals - versprochen!
Das "ei ei"? ^^ Da hat schon Verpoorten die Namensrechte. ^^ Sind Sie die Heilige Familie oder warum suchen Sie nach einer Herberge, wo man Sie aufnimmt?
redbayer 27.01.2014
5. Viel Erfolg Galaxy
das wird vermutlich besser als die Watch, die sich wegen der Armposition (Blutdruck, Puls, Hautfeuchtigkeit etc.) eher als Fitness-Tracker eignet. Die Brille wird vor allem ihren Durchbruch mit "augmented reality" Applikationen bekommen. Denn das Einspielen von Metadaten bzw. Information zu jeder Umgebung, Personen, Geständen, Situation via Netz ist schon lange überfällig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.