Basteln mit dem Raspberry Pi Zero Der beste aller Game Boys

Der Game Boy ist aus der Zeit gefallen? Von wegen. Wie aus dem Nintendo-Klassiker eine zeitgemäße portable Spielkonsole wird, zeigt jetzt ein Raspberry-Pi-Bastler.

Neuer und alter Gameboy
sudomod.com

Neuer und alter Gameboy

Von "t3n"-Autor Jörn Brien


Fast 120 Millionen verkaufte Exemplare machen den Game Boy zu einer der meistverkauften portablen Spielsysteme. Die 8-Bit-Konsole von Nintendo aus dem Jahr 1989 ist ein Meilenstein der Gaming-Geschichte. Jetzt hat der Raspberry-Pi-Bastler Wermy das Gerät zu neuem Leben erweckt und den vielleicht besten aller Game Boys entwickelt.

Als Herzstück dient ein Raspberry Pi Zero. Darüber hinaus hat Wermy dem Game Boy ein neues farbiges Display verpasst, zudem hat das Gerät vier zusätzliche Bedientasten (X, Y vorn, L und R hinten), einen USB- und einen MicroUSB-Anschluss bekommen.

Nach der Behandlung durch Wermy hat der Game Boy sogar einen Mini-HDMI-Slot, mit dem die handliche Konsole an einen Monitor angeschlossen werden kann. Für die Stromversorgung sorgt ein Akku.

Hunderte Retro-Games auf dem Game Boy Zero

Gestartet werden kann der modifizierte Game Boy Zero - wie das Original - erst, wenn die neu gestaltete Cartridge eingelegt wurde. Darin eingebaut ist eine SD-Karte mit den Spiele-ROMs und diversen Emulatoren. Damit können Spielefans Hunderte Retro-Games unterwegs oder daheim spielen.

Wie genau der Bastler den Handheld mithilfe des Raspberry Pi Zero in den sogenannten Game Boy Zero verwandelt hat, lässt sich in einem YouTube-Video nachvollziehen. Darüber hinaus sind die einzelnen Schritte auch in einer Fotostrecke auf Imgur festgehalten worden.

Noch mehr Lesestoff von t3n.de :

t3n Magazin


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
morph2k8 24.04.2016
1. Da werden Kindheitserinnerungen geweckt :)
Sehr tolle Umsetzung, gerade mit dem SD-Kartenadapter. Respekt.
mr.zoui 24.04.2016
2. Brilliant
Da muß ich doch die Tage direkt mal den Keller nach meinem alten GameBoy durchwühlen.
Websingularität 24.04.2016
3. Schade, ...
dass der Raspi keine Einzug in die Schule findet. Dabei ist das Ding so vielfältig. Ich hab mir das RapberryPI-Smartphone gebaut, und einiges gelernt über Elektronik, Programmieren und wie Betriebssysteme funktionieren. Ein eigenes Smartphone bauen, daswäre doch ein gutes Projekt für Schüler. Dann würde Schule auch wieder Spaß machen. Arduino ist aber auch sehr lehrreich.
tabernakelmenetekel 24.04.2016
4. must have
haben will! warum gibts dass nicht bei nintendo?
-dye- 24.04.2016
5. Nintendo, bitte bauen!
Als Original von Nintendo würde ich den sofort kaufen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.