Navigation per Smartphone Google Maps könnte Autofahrern künftig Parkplätze vorschlagen

Eine neue Funktion von Googles Kartensoftware hilft Autofahrern bei der Suche nach Parkplätzen am Zielort. Bisher dürfen das offenbar nur wenige Nutzer ausprobieren.

Parkplatzmangel in deutschen Städten (Symbolbild)
DPA

Parkplatzmangel in deutschen Städten (Symbolbild)


Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, hilft die schnellste Route nichts, wenn man am Zielort ewig nach einem Parkplatz suchen muss. Vor allem in Großstädten kann das viel Zeit kosten ist. Eine neue Funktion in Google Maps könnte Nutzern künftig dabei helfen, schneller einen Platz zu finden, an dem sie ihr Auto abstellen können.

Das berichten jedenfalls die Redakteure des Techblogs "Androidpolice". Denen ist der in Google Maps integrierte Parkplatzfinder zwar schon mehrfach aufgefallen, ihnen wurde aber erst jetzt klar, dass es sich dabei offenbar um eine bisher nicht von Google angekündigte neue Funktion handelt.

Demnach bietet Google Maps auf dem Weg zum Zielort automatisch einen Parkplatz in der Nähe des Ziels an. Der Nutzer kann diesen Ort entweder als neuen Zwischenstopp bestätigen oder ignorieren, was zur Folge hat, dass die Route unverändert fortgesetzt wird. Ein- oder Ausschalten lassen sich die Parkplatzvorschläge laut "Androidpolice" nicht.

In einigen Städten der USA ist es laut Google jetzt schon möglich, in Google Maps nach einem Parkplatz in der Nähe des Zielortes zu suchen. Allerdings klappt das bisher nur auf Android-Geräten. Wann die Parkplatzvorschläge aktiviert und für deutsche Nutzer verfügbar sein werden, ist unklar.

App warnt vor Parkplatzmangel

Einige Parkfunktionen bietet Google Maps aber jetzt schon an. So können Fahrer etwa auf der Karte markieren, wo sie ihr Auto abgestellt haben. Nach einem Einkaufsbummel in der Großstadt erinnert sich die Anwendung an den Standort und zeigt den Parkplatz auf dem Smartphone an.

Seit rund einem Jahr zeigt die App zudem in weltweit mehr als 50 Städten an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dort einen Parkplatz zu finden. In Deutschland ist diese Funktion in Darmstadt, Düsseldorf, Köln, München und Stuttgart nutzbar. Allerdings errechnet Google seine Parkprognosen anhand von Erfahrungswerten an bestimmten Tagen und zu gewissen Uhrzeiten, bezieht keine Echtzeitdaten in die Beurteilung der aktuellen Parksituation ein.

Die Parkplatzsuche dürfte auch für iPhone-Anwender interessant werden. Denn seit Apple das neue iPhone-Betriebssystem iOS 12 veröffentlicht hat, funktioniert Google Maps auch mit Apples CarPlay und wird auf dem Display des Fahrzeugs angezeigt. Bisher mussten iPhone-Nutzer im Auto auf Apples Kartensoftware Apple Maps zurückgreifen.

jbr

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
timelock 21.09.2018
1. Ist das Zufall oder Ironie?
Einen Beitrag über Google Maps auf dem Smartphone zur Navigation direkt nach einem zu bringen, der über bundesweite Verkehrskontrolle berichtet und in seiner Überschrift von "Etwa 10.000 Fahrer mit Handy am Steuer erwischt" spricht, muss wohl humoristisch gemeint sein ;-)
Stäffelesrutscher 21.09.2018
2.
Gerüchten zufolge soll es übrigens ist Jahrzehnten Städte geben, die über ein Parkleitsystem verfügen. Damit kann man sehen, wo wie viele Plätze frei sind und fährt ins jeweilige Parkhaus. Das klappt auch ohne Internet und Bußgeld.
at.engel 21.09.2018
3.
Ab dem Moment, wo diese Funktion auch Parkplätze privater Betreiber anbietet, kann man sie auch schon wieder vergessen: Dann wird man wahrscheinlich systematisch zu Contipark, Q-Park oder sonst jemanden geschickt werden, weil die dann Google dafür eine Komission zahlen. So ähnlich funktioniert ja alles bei Google... warum sollte das gerade da anders sein.
NewYork76 21.09.2018
4. Smartphone-Halterung
Zitat von timelockEinen Beitrag über Google Maps auf dem Smartphone zur Navigation direkt nach einem zu bringen, der über bundesweite Verkehrskontrolle berichtet und in seiner Überschrift von "Etwa 10.000 Fahrer mit Handy am Steuer erwischt" spricht, muss wohl humoristisch gemeint sein ;-)
Ihnen ist aber bekannt, dass es Smartphone-Halterungen gibt, oder? Ich nutze schon seit Jahren nur noch GoogleMaps als Navigationssystem (trotz vorhandenem eingebautem Navi), da viel einfacher zu bedienen und bessere Funktionalitaet.
noch ein Autofahrer 21.09.2018
5.
MAPS könnte noch viel mehr. Zum Beispiel Briefkästen oder Altglascontainer finden . Aber da gibt es wohl zu wenig kommerziellen return of investment. Ich nutze Maps seit Jahren auch als Beta Tester neben dem im Auto verbauten Navi. Google Maps ist meisstens korrekter. Lediglich bei Streckensperrungen hat Maps große Probleme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.