Hightech-Mittwoch Liebe Leserin, lieber Leser,

Von


nach Samsung und Apple wird am kommenden Mittwoch auch Google neue Highend-Smartphones vorstellen. Auf die Handys des Internetkonzerns warte ich immer mit einer besonderen Spannung, weil sie eine Art Vorbildfunktion für die Branche haben. Googles Smartphones - früher hießen sie Nexus, heute Pixel - sollen zeigen, was mit der jeweils aktuellen Android-Version Neues möglich ist.

So dürfte es auch bei den neuen Modellen sein, die wohl Pixel 2 und Pixel 2 XL heißen und am Mittwochabend im Google-Hauptquartier in Kalifornien vorgestellt werden sollen. Der Konzern selbst hat schon vor Wochen die Latte hochgelegt, als er in einem Ankündigungsvideo etliche Fragen gestellt hat, die viele Handynutzer beschäftigen dürften: "Was stimmt mit dem Akku meines Handys nicht?", "Warum macht mein Handy so schlechte Fotos?", "Warum hat es immer zu wenig Speicher?"

Einige dieser Fragen sind freilich schon vor dem Event durch diverse Leaks beantwortet worden. Klar ist sowieso, dass Google die Handys nicht selber herstellt, sondern herstellen lässt. Eines wohl von LG, das andere von HTC, deren Smartphone-Sparte Google gerade übernommen hat. Ähnlichkeiten mit dem LG V30 und dem HTC U11 sind zu erwarten. Ebenso fast rahmenlose AMOLED-Bildschirme und eine neue Kamera. Die Preise dürften leider auch im oberen Bereich liegen.

Am Mittwochabend um 18 Uhr geht die Google-Show los. Dann wissen wir mehr.

Sprich mit deinem Lautsprecher

Ungefähr zeitgleich mit Google veranstaltet der Lautsprecherhersteller Sonos am Mittwoch in New York ein Event. Auf die Einladungskarten war der oben abgebildete Kussmund gedruckt. Mich erinnert er an die "Rocky Horror Picture Show". Tatsächlich dürfte er eher ein Hinweis auf Sprachsteuerung sein.

Fotostrecke

11  Bilder
Vernetzte Lautsprecher aus Kalifornien: Hausbesuch bei Sonos

Die Entwickler der vernetzten Lautsprecher arbeiten schon lange daran, ihre Geräte per Alexa und Siri von Smartphones oder etwa Amazons Echo-Boxen aus steuerbar zu machen. Nun scheint es aber, dass Sonos noch ein Ass im Ärmel hat. Vor einer Woche tauchten im Netz Bilder eines neuen Lautsprechers auf. Eines davon zeigte eine neue Benutzeroberfläche, die auch eine Mikrofontaste enthält. Daten der US-Telekommunikationsaufsicht FCC deuten zudem auf eine Reihe weitreichender Mikrofone in einer neuen Sonos-Box hin - ganz ähnlich wie die im Echo. Mich würde das freuen: "Sonos, spiel meine Frühstücks-Playlist".

Sie wollen diesen Newsletter einmal pro Woche bekommen?

Abonnieren Sie Startmenü direkt und kostenlos hier:

Blade Runner revisited

Szene aus "Blade Runner"
ddp images

Szene aus "Blade Runner"

Zu blöd, ich habe am Donnerstag schon etwas vor. Sonst würde ich ins Kino gehen, "Blade Runner 2049" mit Harrison Ford und Ryan Gosling anschauen. Die ersten Kritiken aus den USA sind schon recht vielversprechend, noch mehr bin ich aber gespannt, was meine Kollegen aus dem Kulturressort über die Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers sagen werden. Sie haben mir versprochen, dass ihre Rezension am Dienstag auf SPIEGEL ONLINE erscheinen wird.

Bis dahin schaue ich mir noch einmal das Original auf Blu-ray an. Und natürlich die drei Kurzfilme, die Regisseur Denis Villeneuve hat drehen lassen, um zu erklären, was in den 30 Jahren zwischen dem Ende des ersten Films und dessen aktueller Fortsetzung passiert ist: "2036: Nexus Dawn", "2048: Nowhere to Run" und "Black Out 2022".


Seltsame Digitalwelt: Drahtlos doppelt laden

Seit ich 2013 ein Nokia 1520 getestet habe, bin ich ein Fan des Qi-Standards. Der nämlich ermöglicht es, Smartphones kabellos aufzuladen. Mit dem iPhone 8 hat nun auch endlich Apple dieses Technik übernommen - für mich ein Grund, mal wieder drahtlose Ladestationen auszuprobieren. Dabei bin ich über ein ganz besonders skurriles Produkt gestolpert, den QiStone+ von Fonesalesman.

Im Grunde ist das ein Akku, mit dem man den Akku seines Handys unterwegs aufladen kann. Allerdings lässt er selbst sich auch drahtlos aufladen. Das führt zu Konstruktionen wie der oben abgebildeten: Akku liegt auf Qi-Ladegerät, iPhone liegt auf Akku. Tolle Idee, solange niemand gegen den Tisch stößt und das fragile Gebilde zum Einsturz bringt.

App der Woche: "Fiete Quiztime"
getestet von Sebastian Meineck

Wie nannte man die Unterhose eines Ritters? Wie hieß der größte fleischfressende Dinosaurier? Fragen wie diese sollen junge Nutzer ab vier Jahren in der App "Fiete Quiztime" beantworten. Bis zu vier Spieler können gegeneinander antreten. Das erste Paket aus Fragen ist gratis, die werbefreie Vollversion mit 500 Fragen kostet 2,99 Euro. Auf der Website des Entwicklers gibt es weitere kindgerechte Apps mit Puzzeln und Rechenaufgaben.

Von Ahoiii Entertainment, Premium-Version für 2,99 Euro: iOS

Fremdlink: Drei Tipps aus anderen Medien

  • "Kabel, die die Welt zusammenhalten" (fünf Leseminuten): Microsoft, Facebook und der Netzwerkspezialist Telxius haben das leistungsfähigste Untersee-Glasfaserkabel verlegt. Zu diesem Anlass erklärt Sueddeutsche.de, was es eigentlich mit den Kabeln in den Tiefen der Ozeane auf sich hat.
  • "Why electric airplanes within 10 years are more than a Fantasy" (Englisch, zehn Leseminuten): Gehört elektrisch angetriebenen Flugzeugen die Zukunft? Ein paar Hersteller sind davon überzeugt. Die Fluggesellschaft Easyjet will in der nächsten Dekade die ersten Passagiere elektrisch zumindest über Kurzstrecken befördern. "Ars Technica" erklärt, welche Probleme noch zu lösen sind.
  • "Apple: A semiconductor superpower in the making" (Englisch, zehn Leseminuten): Der amerikanische Computer-Konzern Apple will sich von seinen Chip-Zulieferern frei machen. Die "Nikkei Asian Review" gibt einen Überblick, an wie vielen neuen Chips für MacBooks, iPads und iPhones das Unternehmen arbeitet.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche,

Matthias Kremp

Mehr zum Thema
Newsletter
Startmenü - der Netzwelt-Newsletter


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andihh75 02.10.2017
1.
Wer's braucht! Ich jedenfalls nicht!Meine Güte,Leute,besinnt euch endlich wieder auf's Wesentliche! Ein neues Smartphone, das x-te in den letzten Jahren braucht man nu wirklich nicht! Man denkt nur,dass man es braucht! Ist wie mit so vielem,eigentlich unnötig, verbraucht Ressourcen, erzeugt Sondermüll,ist überteuert und in wenigen Monaten angeblich schon wieder veraltet! Meine Meinung!
spon_3607221 03.10.2017
2. Reifegrad
Inzwischen haben Smartphones den gleichen technologischen Reifegrad erreicht, wie zuvor PCs, Notebooks oder Digitalkameras. Entwicklung findet nur noch in Details statt, Design und Funktion stagnieren. Und all das sollen wir trotzdem schön brav jedes Jahr für 400 - 1.000 € kaufen. Der Markt ist ebenso übersättigt wie unsere Schublade mit alten Nokias, Samsungs und iPhones. Alles schon mal gesehen, alles von irgendwem kopiert. Der bunte bling-bling Fratzenbuchschrott jetzt mit Ultra-Mega-Vierfach-Full-HD und die Katzenvideos mit 400 Hz. Zum Heulen...
etlamu 03.10.2017
3. Der Markt ist da!!
Zitat von andihh75Wer's braucht! Ich jedenfalls nicht!Meine Güte,Leute,besinnt euch endlich wieder auf's Wesentliche! Ein neues Smartphone, das x-te in den letzten Jahren braucht man nu wirklich nicht! Man denkt nur,dass man es braucht! Ist wie mit so vielem,eigentlich unnötig, verbraucht Ressourcen, erzeugt Sondermüll,ist überteuert und in wenigen Monaten angeblich schon wieder veraltet! Meine Meinung!
Die Leute kaufen es aber und es gibt daher einen Markt. Auch ich bin immer erstaunt, wenn Leute vor den Geschäften campieren, um ZUERST das neuste Iphone zu bekommen.
vitalik 03.10.2017
4.
Zitat von andihh75Wer's braucht! Ich jedenfalls nicht!Meine Güte,Leute,besinnt euch endlich wieder auf's Wesentliche! Ein neues Smartphone, das x-te in den letzten Jahren braucht man nu wirklich nicht! Man denkt nur,dass man es braucht! Ist wie mit so vielem,eigentlich unnötig, verbraucht Ressourcen, erzeugt Sondermüll,ist überteuert und in wenigen Monaten angeblich schon wieder veraltet! Meine Meinung!
Wer sind Sie, um den Leuten zu sagen, ob sie etwas brauchen oder nicht? Wie kommen Sie darauf, es beurteilen zu können? Nein, es gibt nicht nur die Menschen, die sich aus Prinzip jedes Jahr ein neues SP kaufen. Menschen mit defekten, veralteten Geräten gibt es auch noch und diese Menschen interessieren sich ebenfalls für ein neues SP.
scottbreed 03.10.2017
5. Google Handy?
Viel zu groß und keine handlichen higend händys wie bei Sony mit ihren higend compact Modellen.. umd deswegen für mich schon jetz nicht von interresse.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.