Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Touchscreen-Technologie: Gorillaglas-Hersteller entwickelt biegsames Glas

Ein neuer Werkstoff könnte ermöglichen, wovon Gadget-Fans schon lange träumen: biegsame Touchscreens oder Smartphones zum Zusammenrollen. Der Hersteller des schon vom iPhone bekannten Gorillaglases hat ein biegsames Glas entwickelt, das flexible Displays schützen könnte.

Cornings "Willow Glass": Biegsam wie ein Weidenzweig? Zur Großansicht
Corning

Cornings "Willow Glass": Biegsam wie ein Weidenzweig?

Der Werkstoffhersteller Corning hat mit der Marke "Gorilla Glass" schon so etwas wie einen Standard für moderne Smartphones geschaffen. Das speziell gehärtete Material soll deutlich kratz-, reiß- und stoßfester sein als herkömmliches Glas und ist beispielsweise in allen iPhone-Modellen verbaut. Nun schiebt der Hersteller Corning einen neuen Werkstoff nach, der lang gehegte Gadget-Träume wahr werden lassen könnte: biegsames, extrem dünnes Glas, das der Hersteller "Willow Glass" (Weidenglas) getauft hat.

Der neue Werkstoff lasse sich bei Temperaturen bis zu 500 Grad Celsius verarbeiten, teilt Corning mit. Das sei notwendig, weil Verarbeitung bei hohen Temperaturen für heutige Hightech-Displays unabdingbar sei, von Polymer-Filmen aber nicht gewährleistet werden könne. In einem Animationsvideo demonstriert der Hersteller, wie er sich die mögliche Produktion vorstellt - der Werkstoff wird von Rolle zu Rolle transportiert wie Zeitungspapier in einer Druckerei. Diese Art von Verarbeitung sei bislang unmöglich gewesen.

Vor allem aber soll sich der Werkstoff auf gekrümmte Oberflächen auftragen lassen, etwa um Wrap-around-Displays zu bauen, und soll auch die Konstruktion biegsamer Bildschirme ermöglichen. Corning sieht einen Gebrauch in Oled- und LCD-Bildschirmen voraus, vor allem für "tragbare Geräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks".

Vor zwei Monaten erst hatte das in Kalifornien ansässige Unternehmen Atmel biegsame Touchscreen-Sensoren vorgestellt. Flexible Display-Technologie, etwa biegsame Oled-Bildschirme, gibt es bereits. In Kombination mit einem Werkstoff wie Cornings biegsamen Glas könnten solche Technologien tatsächlich eine völlig neue Geräteklasse ermöglichen.

Prototypen und Konzepte ähnlicher Geräte gibt es schon eine Weile, etwa von Samsung und 3M.

cis

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: