Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neue Gadgets: Ein Soundbrett aus Holz fürs Wohnzimmer

Wie wäre es mit einer eleganten Holzmembran anstelle eines klobigen Lautsprechers im Wohnzimmer? Weitere Spielereien in der Technikschau von neuerdings.com: Eine Maschine, die dem Kaffee Bitterstoffe entzieht, und eine Tablet-Halterung für die Badewanne.

Zur Großansicht
JMC Lutherie

JMC Lutherie Soundboard: Lautsprecher mit Holzmembran

Aus Brettern entsteht durch die Kunst des Gitarrenbauers Jeanmichel Capt das Soundboard. Laut Hersteller JMC Lutherie soll es ein "ausgewogenes, lebendiges und allgegenwärtiges musikalisches Klima wie in einem Konzert" erzeugen. Deckenleisten bringen die zusammengeleimten Bretter des Soundboards in die geschwungene Form und sollen ihm Schwingungsfähigkeit und Stabilität wie bei einer Gitarrendecke verleihen.

Die Mindestvoraussetzung zur Ansteuerung eines Soundboards ist ein Verstärker mit 2 x 80 Watt an 8 Ohm. Das Soundboard ist 89 x 89 x 21 Zentimeter groß, wiegt 12 Kilogramm und wird einfach an die Wand gedübelt. Die Bandbreite des Frequenzbereichs soll von 25 bis 25.000 Hertz reichen.

Mindestens 7280 Euro muss man für so ein Soundboard allerdings hinlegen. So etwas kauft man nicht im Internet, sondern vor Ort im äußersten Westen der Schweiz oder bei einem der Fachhändler. Oder man hört es zunächst einmal im eigenen Heim Probe. Darum hat JMC Lutherie keinen Online-Shop für seine Soundboards, sondern verlinkt lieber die Adressen der Anbieter.

Wer nicht gleich so viel investieren möchte, kann kleiner anfangen. Mit der JMC Acoustic Docking Station. Sie soll Musik, die über ein Smartphone oder eine andere Quelle abgespielt wird, "harmonisch verstärken". Die Docking-Station kostet vergleichsweise geradezu günstige 565 Euro und lässt sich per E-Mail bestellen. (Frank Müller)

Mehr bei neuerdings.com


Tublet: Holzbretthalterung für Tablet-Badespaß

Eine Tablet-Halterung aus Holz für die Badewanne: Tublet besteht aus einer Multiplexplatte aus Birkenholz und der Tablet-Halterung aus massiven Buchenholz. Jedes Tublet wird laut Hersteller von einem erfahrenen Möbeltischler angefertigt und dazu komplett vor Spritzwasser geschützt, indem es mit einem passenden Lack versiegelt wird. Tublet besitzt die Standardmaße für Badewannen (75 Zentimeter Breite) und ist passend für ein iPad ab der zweiten Generation.

Da die Tublets aber alle einzeln angefertigt werden, sind Sonderwünsche sowohl bezüglich der Größen des Aufsatzes als auch der verwendeten Holzart möglich. Die Tablet-Halterung des Tublet lässt sich in verschiedenen Neigungswinkeln einstellen, so dass man immer einen guten Blick auf den Screen hat.

Trotzdem sollte man aufpassen, dass es im Bad nicht so neblig wird, dass sich Kondenswasser auf und im Gerät absetzen kann. Zudem sollte man keine nassen Hände haben. Etwas das selbstverständlich sein sollte, aber auf das man nie oft genug hinweisen kann: Das Tablet niemals aufladen, wenn man es in der Wanne benutzt. Hier besteht Lebensgefahr.

Trotz aller Gefahrenhinweise eignet sich Tublet für alle Tablet-Fans, die ihr Gerät sonst immer so mitgenommen haben oder sich improvisierte Konstruktionen angefertigt haben. Tublet bekommt man beim Hersteller für 89 Euro zuzüglich Versandkosten. (Ricarda Riechert)

Mehr auf neuerdings.com


Bitterness Elimination Coffee Maker: Kaffee-Heizer

Zur Großansicht
Hammacher Schlemmer

Der Bitterness Elimination Coffee Maker hat auf jeden Fall schon mal einen guten Namen, auch wenn der Edelstahlkocher nicht gerade chic aussieht. Dafür soll der Kaffee schmecken wie beim Barista. Anders als andere Maschinen, die angeblich schon brühen, wenn das Wasser noch gar nicht kocht, wartet der Bitterness Eliminator darauf, bis die gesamte Wasserladung genau die richtige Temperatur erreicht hat.

Wie viel Grad das sind, verrät der Anbieter nicht. Das genau richtig temperierte Wasser sickert dann über die gemahlenen Bohnen. Der Geschmack sei dann reicher und eben nicht mehr bitter, schreibt der Anbieter. Über einen Timer lässt sich abends schon der Morgenkaffee vorbereiten (auch wenn es dem Geschmack sicher wieder etwas abträglich ist, wenn der gemahlene Kaffee so lange in der Kammer wartet). In der Maschine kommen Hartfilter zum Einsatz, die Kanne fasst zehn Tassen. Man kann sie auch herausnehmen, während der Kaffee gekocht wird.

Maßgeblicher Unterschied also zu herkömmlichen Filterkaffeemaschinen: Das gesamte Wasser wird auf einmal erhitzt, nicht nach und nach. Umgerechnet rund 145 Euro soll die Maschine kosten. Der Anbieter, Hammacher Schlemmer, liefert im Prinzip auch nach Übersee.

Ob der Kaffee damit jetzt wirklich besser schmeckt, müsste man einmal ausprobieren. Der Punkt für den schönsten Namen einer Kaffeemaschine geht in meinen Augen trotzdem an Hammacher Schlemmer: Bitterness Elimination Machine. Muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Man könnte das Ding zu einem Comic-Helden erheben. (Jürgen Vielmeier)

Mehr auf neuerdings.com

Newsletter
Games und Gadgets: Die Welt digital
Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die BECoM ..
noalk 28.12.2013
.. sieht nicht gerade chic aus. In der Tat: chic ist untertrieben. Ein richtiger Hingucker ist das, nicht langweilig wie andere KaffeeMaschinen. Klare, zeitlose Form. Die Braun-Designer hätten vielleicht ihre Freude gehabt.
2. Gaeehn
ofelas 28.12.2013
Cambridge Acoustics...membrane auch als Bild zu gebrauchen
3. Mag mir jemand den Preis
tam_venceremos 28.12.2013
von 89? für ein Stück Holz bei der Tablet Halterung erklären? Ist für mich nicht nachvollziehbar, egal wie erfahren die Tischler sein mögen.
4. Lautsprecher
manicmecanic 28.12.2013
aus Holz,ja klar.Da dreht sich jedem auch nur einigermaßen informierten Klangfreund der Magen um.Es gibt ja mittlerweile so einige Materialien die man tatsächlich als Ersatz für die altbekannten zum Lautsprecherbau nutzen kann,aber Holz gehört immer noch nicht dazu.Genauso unsinnig wie ein Brett stereo an zu steuern.Da hat man höchstens noch Stereoklang wenn man die Nase gleich davor hat.
5. @meckmanic
digitus_medius 28.12.2013
Board noch nicht gehört und matürlich keine Ahnung von der Technik. Aber Hauptsache mal gemeckmaniact.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Das Schweizer Gadget-Blog neuerdings.com stellt die tägliche Dosis Technik vor. Gemeldet wird nicht nur das Erscheinen neuer Gadgets - sie werden auch aus Anwendersicht getestet.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: