iPad-Vorstellung Apple zelebriert den Streichel-Rechner

Der iPad kommt - ein Computer zum In-den-Händen-Halten, ein Zwitter aus Smartphone und Laptop. Apple-Chef Steve Jobs stellte das Gerät in San Francisco vor und präsentierte einen Buchladen namens iBook. Wie die Show lief, was die Technik kann: Details im SPIEGEL-ONLINE-Minutenprotokoll.

Aus San Francisco berichtet


Fotostrecke

17  Bilder
iPad: Das kann Apples schicke Flunder
+++ One more thing: Apple-Aktie dreht ins Plus +++

[20:34 Uhr] Zu Beginn der Präsentation verlor die Aktie von Apple Chart zeigen - doch gegen Ende erholt sie sich, liegt im Plus: Haben sich die Anleger doch von Steve Jobs' Euphorie anstecken lassen?

+++ Doppel-Hosianna zum Schluss +++

[20:31] Steve Jobs ist wieder auf der Bühne und preist Apple: 75 Millionen Nutzer wissen, wie man das iPad bedient - damit meint er die Besitzer des iPhone und iPod Touch. Jobs: "Unsere fortschrittlichste Technik in einem magischen, revolutionären Produkt zu einem unfassbaren Preis." Das sagt er zwei Mal. Wohl, damit mit man richtig zitiert.

+++ Was bislang fehlt +++

[20:29] Ein Riesen-iPhone ist das iPad nicht unbedingt. Keine Wort über Telefonie während der Präsentation. Kein Mikrophon zu sehen, außerdem nur Datentarife. Kamera fehlt auch, von Multitasking war nicht die Rede.

+++ Tastatur und Leder-Überzug als Zubehör+++

[20:24] Musste ja kommen: Es gibt eine Alu-Extra-Tastatur (Bluetooth) und eine Leder-Hülle, mit der man das iPad wie ein Laptop-Display aufstellen kann. Jobs: "Damit kann man Krieg und Frieden schreiben."

+++ In 60 Tagen W-Lan-Modelle weltweit +++

[20:21] Jobs: In 60 Tagen sind die Modelle ohne Mobilfunk weltweit erhältlich. 30 Tage später gibt es die Mobilfunk-Modelle. Im Mai also.

+++ 499 US-Dollar +++

[20:19] Halb so teuer wie das Web orakelte. 499 US-Dollar kostet das billigste iPad (16 Gigabyte). Aber nur mit WiFi. Mit 3G-Modul kostet 130 US-Dollar Aufpreis. 64 Gigabyte mit WiFfi und 3G-Mobilfunk für 829 US-Dollar.

+++ Flatrate für US-Kunden +++

[20:15] Das ist neu: US-Kunden können mit dem iPad 250 Megabyte im Monat für 14,99 US-Dollar laden, eine Flatrate kostet 29,99 US-Dollar. Kein Vertrag, keine Netzbindung, kein Simlock - Prepaid. Man kann jederzeit kündigen. Ob es das wohl in Deutschland gibt? Jobs spricht vom internationalen Start im Juni. Das heißt aber nicht konkret, dass es dann nach Deutschland kommt.

+++ So tippt man+++

[20:12] Je nach Anwendungen gibt es virtuelle Spezialtastaturen, zum Beispiel eine numerische und eine für Datumseingaben. Könnte helfen. Apples Office-Programme fürs iPad kosten 9,99 US-Dollar (jeweils für Pages, Numbers, Keynote).

+++ Der Jedermann-Computer +++

[20:09] E-Mails, Fotos, Textverarbeitung, Layout, Tabellen, Musik, Videos, Bücher - das iPad soll wohl einen Computer ersetzen. Etwas für Gelegenheitsarbeiter. Und Oma und Opa, die noch nie einen Rechner benutzt haben?

+++ Komplett neues Streichel-Office +++

[20:04] Apple hat sein Bürosoftware-Paket iWork für das iPad komplett überarbeitet. Erstaunlich, wie schnell das alles geht. Das iPad scheint eine Menge Rechenleistung zu haben. Wirkt alles intuitiv bedienbar, gut durchdacht - viel besser als alle iPhone-Anwendungen zum Bearbeiten von Texten, Fotos, Tabellen und Präsentationen. Aber wie gibt man Text ein?

+++ Apple macht Amazon Konkurrenz +++

[19:58] Jobs lobt: "Amazon hat diese Funktion toll hingekriegt." Aber: "Wir machen das besser." Darstellung der Seiten in Buchoptik, Titel von Penguin und Harper Collins. Der iBook Store scheint nicht in iTunes integriert zu sein. Das ist interessant: Wenn Apple Amazon beim digitalen Buchvertrieb angreift, stärkt das die Verhandlungsposition der Verlage. Und: Apple nutzt das E-Pub-Format - ein De-Facto-Standard für E-Books.

+++ Interaktives Fernsehen +++

[19:54] Noch eine Branche, die solche Geräte umkrempeln könnten: Auch die Baseball-App nutzt das HD-Display voll aus. Live-TV mit einblendbaren Statistiken, Scoreboards und so weiter. Nicht Web, nicht Fernsehen - etwas anstrengend vielleicht, wenn man sicher nur berieseln lassen will.

+++ Noch mehr Spiele - starke Grafik +++

[19:50] Sieht nach harter Konkurrenz für Sony und Nintendo aus: Travis Boatman vom Branchenriese Electronic Arts zeigt das Autorennspiel "Need for Speed Shift". Tolle Grafk: Boatman "Wie ein HD-Bildschirm, den man direkt vor seine Augen hält." Das sieht gut aus. Und nun kommt etwas Baseball.

+++ US-Start des iPads sofort? +++

[19:45 Uhr] "New York Times"-Manager Nisenholtz sagt, die überarbeitete App seiner Zeitung komme in zwei Wochen. Hmmm - ist das iPad also ab heute verfügbar?

+++ Leichte Verluste an der Börse +++

[19:45 Uhr] Der Aktienkurs von Apple Chart zeigen sinkt während der Präsentation - hätten sich die Anleger mehr vom iPad erwartet?

+++ Was die "New York Times" sich vom iPad erhofft +++

[19:43 Uhr] "New York Times"-Manager Martin Nisenholtz erklärt, was sich sein Medienhaus von dem iPad erhofft: Vor drei Wochen hat man mit der Entwicklung begonnen. Neues Design, Videos - "alles, was man von Magazinen mag, im Web liebt und von der Times erwartet". Seht nach einer großen Herausforderung für alle Medien aus: Wer auf dem iPad Inhalte verkaufen will, muss über neue Formate nachdenken.

+++ Programmierer, an die Arbeit! +++

[19:39 Uhr] Die iPad-Entwicklungsumgebung ist ab heute erhältlich - inklusive iPad-Simulator.

+++ Was man fürs iPhone gekauft hat, läuft auf dem iPad +++

[19:38 Uhr] Wenn man ein iPad kauft und zu Hause anschließt, werden alle geladenen Apps von iTunes darauf übertragen.

+++ Spiele gibt's auch +++

[19:36 Uhr] Na klar, das kennen wir vom iPhone: Rennspiel, gesteuert über Bewegungssensor beim Drehen des iPad. Nicht umwerfend.

+++ Mini-Apps auf dem iPad +++

[19:33 Uhr] App-Store-Manager Scot Forstall erzählt nun etwas über die Anwendungen fürs iPad: Alle 140.000 iPhone Apps laufen auch auf dem iPad - entweder in einem Mini-Fenster oder Fullsceen.

+++ Und nun ein paar Zahlen +++

[19:30 Uhr] Produktdetails: Eigener Chip (A4 Apple). 9,7 Zoll-Display. Speicherplatz 16 bis 64 Gigabyte (als digitaler Videorekorder taugt das also nicht). Batterielaufzeit zehn Stunden. Ein Monat Standby.

+++ Was noch? +++

[19:29 Uhr] Jobs rast durch die Präsentation. Was kommt denn da noch?

+++ HD-Auflösung +++

[19:26 Uhr] Jobs zeigt YouTube-Clips in HD - hat das iPad also ein 720p-Display? Und jetzt Filme aus dem iTunes-Store. Star Trek in HD.

+++ Apple und Google vertragen sich noch +++

[19:24 Uhr] Job zeigt Google Maps - offenbar ist der Streit wegen des Google-Handys noch nicht so weit eskaliert, dass derlei unmöglich würde. Oder ist der Vertrag mit Microsoft noch nicht fertig? Offenbar hat das iPad GPS an Bord.

+++ Endlich wieder in Alben-Booklets blättern +++

[19:23 Uhr] iTunes ist mit iTunes-Alben zu sehen. Jobs spielt uns Bob Dylans "Like A Rolling Stone" vor.

+++ Jobs zeigt Fotos +++

[19:22 Uhr] Der Apple-Boss sitzt immer noch, im Saal ist es still - bis auf das Geklapper der Tastaturen. Die iPhoto-Gesichterkennung funktioniert auch auf dem iPad.

+++ Das Display sieht toll aus +++

[19:20 Uhr] Irre hohe Auflösung - der Bildschirm sieht wirklich großartig aus. Bildinhalte drehen beim Drehen des Geräts mit, wie man es vom iPhone kennt. Jobs surft und surft und surft. Und liest E-Mails...

+++ Jobs auf dem Sofa, "New York Times" auf dem iPad +++

Der Apple-Chef setzt sich aufs Sofa und surft mit dem Riesen-iPhone ein wenig im Netz. Kein Flash augenscheinlich - oh Mann. Wie beim iPhone. Dafür kann man auch per Fingeschnipp Details heranzoomen wie auf dem Apple-Handy.

+++ Das iPad ist verdammt flach +++

Jobs: "Wow - es sieht aus wie die vorab rausgesickerten Fotos." Stimmt.

+++ Es wird ein Tablet. Es heißt iPad! +++

Jobs hält das iPad hoch.

Fotostrecke

36  Bilder
Apple: Vom Apple I bis zum iPhone 3G

+++ Etwas Nostalgie, viel Brustrommeln +++

[19:07 Uhr] Jobst zeigt ein Schwarzweißfoto von sich und Mitgründer Wozniak. Wozniak trägt die Nerd-Brille. Dann aber schnell in die Gegenwart: Apple ist der größte Anbieter mobiler Endgeräte. Yeah!

+++ Zahlen, Zahlen und ... Zahlen! +++

[19:05 Uhr] Jobs rattert Ziffern runter: 140.000 Apps im App Store, 284 Apple Stores, viele Kunden. Hmmm.

+++ Erstmal etwas Langeweile vorweg +++

[19:03 Uhr] Steve Jobs verspricht: "Wir wollen ein magisches und revolutionäres Produkt vorstellen. Aber zunächst habe ich hier ein paar Produktaktualisierungen."

+++ Steve Jobs auf der Bühne +++

[19:01 Uhr] Jeans, Rollkragenpulli, Beifall - Steve Jobs betritt die Bühne.

+++ W-Lan zusammengebrochen+++

[18:55 Uhr] Auf der Bühne steht ein schwarzes Ledersofa und ein Beistelltisch. Bob Dylan tönt. W-Lan immer wieder weg. Durchsage: "Bitte stellen Sie Ihre Telefone lautlos".

+++ Sitzplatz, Strom - fehlt nur noch Steve+++

[18:50 Uhr] Ich sitze, habe einen der wenigen Plätze mit Steckdose ergattert. Puh!

+++ Kameras vor! +++

[18:45 Uhr] Zuerst werden TV-Teams eingelassen, jetzt kommen die Fotografen ran.

+++ Security-Check+++

[18:40 Uhr] Der Name reicht zur Registrierung - Dutzende Sicherheitsleute in schwarzer Apple-Kluft sorgen für Ordnung. Ich hab die Eintrittskarte.

+++ In der 200-Meter-Schlange +++

[18:35 Uhr] Zwölf Grad (plus!), bedeckter Himmel - perfektes Anstehwetter in San Francisco. Die Schlange der Wartenden vorm Yerba Buena Center of the Arts ist etwa 200 Meter lang, Apple-Promis wie Tim Cook werden schon reingelassen.

+++ Warten auf Steve +++

[18:30 Uhr] Wenn Steve Jobs in einer halben Stunde die Bühne des Yerba Buena Center of the Arts betritt, ist das sein erster öffentlicher Auftritt seit September 2009. Damals hat der Apple-Chef am selben Ort neue iPods, insbesondere den iPod nano mit Videofunktion vorgestellt. Was kommt heute?

In San Francisco: Matthias Kremp (mak)
Mitarbeit: Konrad Lischka (lis), Frank Patalong (pat)


Und was bieten Apples Konkurrenten? Lesen Sie, was SPIEGEL ONLINE schon vor der Vorstellung in San Francisco über die E-Reader der Rivalen schrieb...

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 188 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ACroonen 27.01.2010
1. Liveticker?
ein Liveticker für ein neues Produkt von wem auch immer??? liebe Redaktion gehts noch? Oder hat sich etwa jesus in San francisco angekündigt? Habe jedenfalls bald den Eindruck bei dem Marketinggeschreie seitens der Apfelfirma
flo2005 27.01.2010
2. Reise nach SF
Schon schoen live dabei zu sein. Ein Schelm wer nach all den bereits veroeffentlichen Meldungen ueber dieverse Geruechte boeses dabei denkt...
Akka1 27.01.2010
3. Und der Jobs stieg vom Berge Sinai
und verkündetet das Gebot: "Du sollst keine Computer neben mir haben"! Und der SPON verbreitete das Gebot in alle Welt und das gewiss für Umme...
Hercules Rockefeller, 27.01.2010
4. Nunja
Zitat von ACroonenein Liveticker für ein neues Produkt von wem auch immer??? liebe Redaktion gehts noch? Oder hat sich etwa jesus in San francisco angekündigt? Habe jedenfalls bald den Eindruck bei dem Marketinggeschreie seitens der Apfelfirma
Also es geht weniger ums Produkt, als um das Bedienkonzept. Und diese Art der Bedienung ist die Zukunft, insofern ist es schon wichtig, darüber zu berichten. Wir werden in ein bis zwei Jahren nur noch solche Geräte von allen Herstellern bekommen, weil sie einfach die nächste Stufe darstellen. Das wird das Internet endgültig zum Alltag machen, wenn man ein tragbares universell nutzbares Gerät mit einer überall möglichen Bedienung bekommt. Man kann es sowohl wie es ist benutzen, als eben auch Peripherie anschließen. Der Laptop ist da nur eine Vorstufe, die eben nicht so praktikabel ist, alleine aus haptischen Gründen. Blöd ist nur, dass wieder Apple das erste taugliche Gerät bringt, denn Apple ist einfach zu teuer für den Massenmarkt. Mir persönlich würde so ein Gerät jedenfalls gefallen, es ist im Grund etwas für alle, mit Ausnahme der Spieler. Aber wer nur Kommunikation, Video, Musik und Web nutzt, der wird in den nächsten Jahren auf so ein Gerät umsteigen. Und hygienischer ist es auch. Einmal mit dem Brillenputztuch drübergewischt und fertig. So hygienisch kriegt man handelsübliche Tastaturen nicht sauber!
larsT64, 27.01.2010
5. Sinnestäuschung
Liveticker für eine Apple-Produktankündigung? Ich dachte erst an eine Fata Morgana ... Das soll unabhängiger Qualitätsjournalismus sein?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.