Großer Bildschirm, kleine Karte: Apple plant angeblich Mega-iPhone mit Nano-Sim

Wie Apples nächstes iPhone aussehen wird, ist ein großes Geheimnis. Eine koreanische Zeitung will nun erfahren haben, dass der Bildschirm größer wird. Doch an anderer Stelle will das Unternehmen miniaturisieren: Sim-Karten sollen noch kleiner werden.

iPhone 4S: Nachfolger mit größerem Display? Zur Großansicht
Matthias Kremp

iPhone 4S: Nachfolger mit größerem Display?

Bis vor wenigen Wochen kannte die Tech-Gemeinde nur ein Thema: Wie wird das neue iPad aussehen? Jetzt ist Apples Vorzeige-Tablet im Handel und das Interesse verlagert sich auf ein neues Objekt der Begierde, das nächste iPhone. Denn, das ist das schöne an Apple, der US-Konzern hat sich schon immer gern an eingespielte Gepflogenheiten gehalten: Neue iPods gibt es im Herbst, das neue iPad im Frühjahr und ein neues iPhone im Sommer.

So wird es wohl auch in diesem Jahr sein. Mit ausreichend Abstand zur Einführung des neuen iPads, um den Hype ums Apple-Tablet nicht zu stören, wird Apple ein neues iPhone vorstellen. Im zweiten Quartal werde das sein, orakeln Leute, die meinen, sich auszukennen. Und sie könnten Recht haben, denn meist hat Apple neue Handymodelle bisher im Juni oder Juli eingeführt. Allerdings wurde diese Reihe mit dem iPhone 4S unterbrochen, das erst im Oktober 2011 vorgestellt wurde.

So oder so: Das nächste iPhone muss sich von den bisherigen Modellen unterscheiden. Wie das aussehen könnte, glaubt jetzt die südkoreanische Zeitung "Maeil Business Newspaper" herausgefunden zu haben, berichtet Reuters: Größer soll es werden. Einem nicht namentlich genannten Insider zufolge habe man sich für einen 4,6-Zoll-Bildschirm entschieden. Bestätigt werden konnte diese Information bisher nicht. Apples übliche Display-Zulieferer, Samsung und LG, wollten sich zu dem Bericht nicht äußern.

Orakel über ein größeres iPhone-Display hatte es schon gegeben, bevor das iPhone 4S vorgestellt wurde. Damals war allerdings von den Bildschirmgrößen um 4,4 oder 4,3 Zoll die Rede. Eine solche Erweiterung wäre auch plausibel, weil Apple dabei die mit dem iPhone 4 eingeführte Auflösung von 960 x 640 Pixel beibehalten könnte, ohne zu große Abstriche bei der Pixeldichte machen zu müssen.

Denn diese Pixeldichte ist es, die Apple als Argument nutzt, seine aktuellen Bildschirme als Retina-Displays zu bezeichnen. Beim iPhone 4 und 4S sind das 326 Pixel pro Zoll, beim neuen iPad 264 Pixel pro Zoll, bei einem 4,6-Zoll-iPhone wären es aber nur noch 250 Pixel pro Zoll. Immer noch viel, aber deutlich weniger als beim Modell 4S - was also als Rückschritt interpretiert werden müsste.

Ersatzweise könnte Apple die Auflösung erhöhen. Das aber würde bedeuten, dass iPhone-Apps an die neue Auflösung angepasst werden müssten. Mit maßvollem Aufwand ließe sich das nur realisieren, wenn Apple die Auflösung um ein ganzzahliges Vielfaches der bisherigen Maße hochschrauben würde. Dann aber müsste Apple auf die 4,6 Zoll gleich 1920 x 1280 Pixel pressen, was derzeit technisch nicht möglich ist.

Auf dem Weg zur Nano-Sim

Was Apple dagegen sehr gut kann, ist offenbar, seinen Einfluss in wichtigen Standardisierungsgremien geltend zu machen. Einem Bericht der "FTD" zufolge versucht der Konzern derzeit, seine europäischen Tochtergesellschaften als selbst stimmberechtigte Mitglieder im Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) unterzubringen. Der Hintergrund dieses bürokratischen Manövers ist es der Zeitung zufolge, dass dieses Gremium in Kürze über einen neuen Standard für Sim-Karten abstimmen soll, die sogenannten Nano-Sims.

Dieser neue Typ Sim-Karten hat nur noch ein Drittel der Größe aktueller Micro-Sim-Karten, wie sie in iPhone und iPad verwendet werden. Apple hat für den neuen Standard einen eigenen Vorschlag vorgelegt, der von den meisten europäischen Mobilfunkbetreibern unterstützt wird. Einen Gegenvorschlag hat Motorola Mobility gemeinsam mit Nokia und dem Blackberry-Hersteller Research In Motion vorgebracht.

Werden Apples Tochterfirmen als ETSI-Mitglieder zugelassen, würde der US-Konzern laut "FTD" 8,4 Prozent der Gesamtstimmzahl im eigenen Lager versammeln und damit Nokia verdrängen, die bisher den größten zusammenhängen Stimmenblock hatten.

mak

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. SponRumors
JohnMcGully 22.03.2012
Liebe Redaktion. Ich bin ja sonst eher entspannt was Eure angebliche Apple-Werbung angeht. Aber ist es wirklich nötig jedes noch so kleine Gerücht hier zu dokumentieren? Bis zum iPhone 5, oder wird es "the new iPhone" heissen, vergehen sicher noch 6 Monate. Bis dorthin wird es massenweise Gerüchte geben. Berichtet doch lieber über halbwegs belastbare Themen. Es gibt doch bereits Seiten, die sich ganz gezielt mit Gerüchten befassen. Und zum Thema selber. Ich bin kein Freund von immer grösser werdenden Bildschirmen. Das ist eher etwas für die oft beschworenen Poser: "Hey Du, mein Smartphone ist grösser als Deins". Wenn ich das iPhone4 meiner Frau sehe, dann fällt es gegen mein Samsung Galaxy S2 in der Display-Grösse klar zurück und etwas grösser dürfte es schon sein. Die 4.3" des Samsung sind für meinen Geschmack aber die obere Grenze. Ansonsten wird es schon schwierig für Hosen-/Jacken-/Hemdtaschen. 4.6" wären eher Apple untypisch. Ich gehe von 4" beim kommenden iPhone aus. Was noch kleinere SIMs angeht kann ich es mir allerdings gut vorstellen. Der Micro-SIM hat Apple ja auch schon zum Durchbruch verholfen. Interessanter wäre aber immer noch der Ansatz von Apple komplett auf eine SIM zu verzichten. Das wollten aber die Mobilfunkanbieter nicht.
2. Zurückfallen
Guderian 22.03.2012
Zitat von JohnMcGullyWenn ich das iPhone4 meiner Frau sehe, dann fällt es gegen mein Samsung Galaxy S2 in der Display-Grösse klar zurück und etwas grösser dürfte es schon sein.
Nein, dürfte es nicht. Das neue iPhone wird genau denselben 3,5-inch großen Screen haben wie das alte und das allererste iPhone. Da wird sich überhaupt nichts ändern. Wenn Apple glaubt, dass es einen Anwendungsfall (use case) für ein Gerät zwischen iPhone und iPad gibt, dann werden sie eine neue Gerätekategorie einführen und gleich die dafür maßgeschneiderte Softwareumgebung mitliefern. Auf keinen Fall machen sie das iPhone und seine Bedienelemente größer, nur weil Samsung ein unprofitables Monsterhandy verkauft.
3.
gwarth 22.03.2012
Zitat von GuderianNein, dürfte es nicht. Das neue iPhone wird genau denselben 3,5-inch großen Screen haben wie das alte und das allererste iPhone. Da wird sich überhaupt nichts ändern.
Genau so ist das. Naja, fairerweise muss man schon sagen, dass diese Samsung-Monster wohl schon profitabel sind – zumindest die Devices, die vom Markt auch angenommen werden: Das Galaxy S2 zum Beispiel.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema iPhone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.