Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Akkulaufzeit: So hält das iPhone länger durch

iPhone-Apps: Zu kurze Akku-Laufzeiten sind ein dauerndes Ärgernis Zur Großansicht
AP

iPhone-Apps: Zu kurze Akku-Laufzeiten sind ein dauerndes Ärgernis

Batterie fast leer: Ein Mitarbeiter von Apples Reparaturservice erklärt, wie das iPhone mit einer Akku-Ladung nicht so schnell schlappmacht. Vor allem Facebook-Nutzer können ein paar Stunden dazugewinnen.

Zu kurze Akku-Laufzeiten sind ein dauerndes Ärgernis für viele Smartphone- und Tablet-Nutzer. Auch iPhone-Fans bleiben davon nicht verschont. Die regelmäßig veröffentlichten Betriebssystem-Updates reduzieren offenbar die Laufzeit älterer Mobiltelefone, wie zuletzt im März bei Apples neuem iOS 7.1 geschehen.

Neben allerlei kursierenden Ratschlägen, wie der schwächelnden Batterie wieder längeres Leben eingehaucht werden kann, verspricht der "ultimative Führer zur Behebung der iOS-Akkuentladung" einfache Hilfe in acht Schritten.

Die Handreichung, schreibt Scotty Loveless, sei in Hunderten Stunden Erfahrung während seiner Arbeit in einem Apple Store entstanden. Im Reparatur-Shop sei ihm klargeworden, dass die vorschnelle Entladung nicht am Betriebssystem iOS selbst liege, sondern an problematischen Apps und Einstellungen. Die drei wichtigsten Tipps von Loveless:

  • Lokalisierung und automatische Aktualisierung der Facebook-App deaktivieren. Mit dieser Aktion sei der Ladestand des Akkus sogar angestiegen, so merkwürdig das klinge. Diesen Effekt habe er auf mehreren iPhones wiederholen können.

  • Die Funktion "Background App Refresh" deaktivieren. Das sei zwar ein geniales Feature, mit dem sich sämtliche Apps auf dem neuesten Stand halten ließen. Allerdings würde durch die dauernde Aktivität auch viel Energie gezogen. Unnötig bei den meisten Apps.

  • Apps richtig beenden. Zweimal den Home-Button drücken sei der falsche Weg. Diese Funktion lege beendete Apps in einen Multitasking-Schlaf. Damit würden alle jeweiligen Vorgänge aus dem Arbeitsspeicher entfernt, die beim nächsten Öffnen der App erst wieder ressourcenfressend geladen werden müssten. Das Mobil- Betriebssystem schließe Prozesse ganz von allein, wenn es mehr Arbeitsspeicher benötige. "Sie sind der Nutzer, nicht der Hausmeister Ihres Geräts."

Die komplette Liste von Loveless finden Sie hier.

meu

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gähn
bubamara80 09.04.2014
Die meisten dieser Tipps sind kalter Kaffee. Tausend mal gehört... Trotzdem hält mein IPhone 4 nur 24h ohne Laden durch.
2. Tolle Tipps
cor 09.04.2014
ok, und nun die Tipps, die WIRKLICH etwas bringen: 1.WLAN deaktivieren 2. Display Helligkeit runter stellen Das Display ist der Stromfresser schlechthin. Stellt man dieses nur halbe Leistung, hat man bei normaler Nutzung schon fast die doppelte Akkulaufzeit.
3. ... joo
a.j.q. 09.04.2014
zum nachmittäglichen Gaudium habe ich mir die Tips mal angesehen. Das Niveau entspricht dem der vermutlichen Anwender und entlockt einem ein sanftes Schmunzeln.
4. Super Artikel
exe1310 09.04.2014
Leider war der Autor zu faul zu schreiben wie die Funktionen zu finden sind. Jetzt liegt es am Leser den Artikel zu vervollständigen.
5. Missverständliche Übersetzung
gewappnetTS 09.04.2014
Beim dritten Punkt dürfte es bei vielen SPON-Lesern Missverständnisse gehen. Aus dem englischen Tipp "Stop Quitting Your Apps in Multitasking" wurde "Apps richtig beenden", was viele zum genauen Gegenteil des Inhalts verleiten wird. Es geht eben gerade darum, dass Apps nicht "richtig" beendet werden sollen, also per Multitaskingmanager "abgeschossen" werden, wie das ein weit verbreiteter Irrglauben zur Akkuverlängerung ist. Wenn man das App-Mangement, also komplettes Beenden der App, dem System überlässt, spart das letztlich Akku, denn es müssen nicht ständig alle Teilmodule in den Speicher neu geladen werden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Richard Meusers schreibt als Autor für SPIEGEL ONLINE über die Digitalisierung.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: