Apple-Gerüchte Das sollen das neue iPhone und die Apple Watch 4 können

Kaum kündigt Apple eines seiner Events an, werden in den Gerüchteküchen die Töpfe angeheizt. Wir haben zusammengetragen, was man angeblich schon über die neuen iPhones, iPads und die nächste Apple Watch weiß.

iPhone X und Apple Watch 3
SPIEGEL ONLINE

iPhone X und Apple Watch 3


Es ist das immer gleiche Prozedere: Kaum hat Apple ein Produkt angekündigt, wird über dessen Nachfolger spekuliert. So war es auch beim iPhone X, wenn auch anfangs nur verhalten. Seit Apple aber am 30. August Einladungen zu einem "Special Event" am 12. September in Cupertino verschickt hat, sprießen die Gerüchte und es wird wild spekuliert, wie die neuen Gadgets aussehen, was sie können werden.

Ganz vorne dabei ist dieses Mal "9to5Mac". Kaum waren Apples Einladungen verschickt, präsentierte das auf Apple-Meldungen spezialisierte Blog ein Foto, auf dem angeblich ein iPhone XS und eine größeres iPhone XS Plus zu sehen sein sollen. Die Namensgebung wäre logisch, lässt Apple doch einem Top-Smartphone wie dem iPhone X für gewöhnlich eine "S"-Variante im selben Design, aber mit verbesserter Technik folgen.

Das Foto habe man auf einem verborgenen Teil der Apple-Webseite entdeckt, erklärten die Blogger der Finanznachrichtenagentur Bloomberg auf Nachfrage. Viel mehr als das Foto hatten sie aber nicht vorzuzeigen.

Fotostrecke

27  Bilder
Apple-Smartphone: Das kann das iPhone X

Dass die neuen iPhones in einem neuen goldenen Farbton angeboten würden, musste "9to5Mac" deshalb als Nachricht reichen. Aber den Farbton hatte Apple ohnehin schon der US-Telekommunikationsbehörde FCC gemeldet. Zudem lässt der Farbton der Apple-Einladung etwas derartiges vermuten. In diesen Einladungen sind immer Hinweise auf die kommenden Produkte versteckt.

Darüber hinaus wussten die Blogger nur zu berichten, dass es neben dem bekannten 5,8-Zoll-Modell wohl noch eine größere 6,5-Zoll-Variante geben wird.

Apple-Einladung
Apple

Apple-Einladung

Bloomberg hatte da mehr zu bieten. Demnach werde man auf dem neuen 6.5-Zoll-iPhone zwei Apps neben- oder übereinander öffnen können - eine Funktion, die man etwa von Samsung schon länger kennt. Außerdem werde es einen schnelleren Prozessor und eine verbesserte Kamera haben.

Besonders interessant könnte der Nachfolger des iPhone 8 werden. Dessen Design sei an das des iPhone X angeglichen, schreibt Bloomberg. Der 6,1 Zoll große Bildschirm werde aber nicht auf teurer OLED-Technik, sondern auf billigerer LED-Technik basieren. Außerdem sei der Rahmen, der Vorder- und Rückseite einfasst, aus Aluminium statt aus Edelstahl. Wie das iPhone X soll es die Gesichtserkennung Face ID statt eines Fingerabdruckscanners nutzen.

Sicher kann man sich sein, dass Apple neben neuen iPhones auch eine neue Apple Watch 4 vorstellen wird. Dafür spricht schon, dass in Kürze eine neue Version des Smartwatch-Betriebssystems watchOS erscheinen wird.

Fotostrecke

19  Bilder
Smartwatch mit LTE: Die Apple Watch Series 3 im Test

Auch von dieser Uhr hat "9to5Mac" ein angeblich geheimes Pressebild veröffentlicht. Auf dem sind drei signifikante Änderungen zu erkennen. Zum einen ein offenbar weiter in das Gehäuse hineinreichendes und leicht vergrößertes Display, zum anderen ein Mikrofon neben der Krone. Und schließlich die Krone selbst, die von einem roten Ring umrandet ist. Bei der Apple Watch 3 war sie komplett rot. Mehr trauen sich auch die Gerüchteköche nicht zu sagen.

Ein neues Profi-iPad

Dafür wird noch über ein neues iPad spekuliert. Der Gedanke ist stichhaltig. Nachdem Apple im April ein neues Mittelklasse-iPad eingeführt hat, wäre es jetzt an der Zeit für ein neues iPad Pro, allein schon, um Technik und Design an die neuen iPhones anzupassen. Deshalb werde der Rahmen um den Bildschirm schmaler und der Fingerabdrucksensor zugunsten von Face ID weggelassen. Viel mehr ist aber auch dazu nicht bekannt. Denkbar wäre aber auch hier der Einbau eines neuen, schnelleren Prozessors.

Fotostrecke

15  Bilder
Nur halb so teuer, trotzdem gut: Das neue iPad im Test

Tatsächlich ist es so, dass Apple noch einige weitere Neuheiten in der Pipeline hat. Die Ladematte AirPower etwa, mit der man mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen kann, ist lange überfällig. Passend dazu könnte es auch eine neue Version der AirPods-Kopfhörer geben, die sich kabellos laden lassen.

Welche Gadgets der US-Konzern am Ende wirklich zeigen wird, werden wir am 12. September ab 19 Uhr erfahren, wenn Apple-Chef Tim Cook die Bühne des Steve Jobs Theaters im kalifornischen Cupertino betritt. Wir sind wie immer vor Ort und werden über alle Neuheiten berichten.

mak

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
markniss 04.09.2018
1. Eins ist wohl sicher...
... das nächste iPhone kostet über 2.000 Euro, kann nicht mehr als alle anderen und die Fanbois werden trotzdem jubeln.
furzgurk 04.09.2018
2.
Wie schon wieder desselbe Design? Gähn, wie langweilig... Mich wird es interessieren ob das große X stabil gebaut ist und werde das auf YouTube mit Pocorn genießen, wie JerryRig ein Riesen iphone X in die Mängel nimmt...
DerBlicker 04.09.2018
3. ein moderner Nachfolger des Macbook Air fehlt noch
Nun, Apple weiß, was seine Kunden wollen und liefert es. Und verdient sich daran verdient dumm und dämlich. Das beherrscht keine Firma so wie Apple. Ich bin ja mal gespannt, ob das auch noch so läuft, wenn sich Tim Cook in die Rente verabschiedet, denn er ist der Vater des Apple Geschäftsmodells "billig produzieren, teuer verkaufen", Steve Jobs hielt ihn nicht umsonst für den einzigen legitimen Nachfolger.
zeichenkette 04.09.2018
4.
Zitat von furzgurkWie schon wieder desselbe Design? Gähn, wie langweilig... Mich wird es interessieren ob das große X stabil gebaut ist und werde das auf YouTube mit Pocorn genießen, wie JerryRig ein Riesen iphone X in die Mängel nimmt...
Apple behält schon seit 2014 (iPhone 6) das Design für drei Jahre bei, mit jährlichen Detailverbesserungen. Vorher waren es zwei Jahre. Die einen jammern immer, dass Apple angeblich jedes Jahr ein neues und total anderes iPhone vorstellt (das dann alle angeblich sofort kaufen), die anderen jammern darüber, dass das iPhone X nach einem Jahr nicht schon wieder durch ein neues Design abgelöst wird. Tja.
ohjeee 04.09.2018
5. 1
Zitat von zeichenketteApple behält schon seit 2014 (iPhone 6) das Design für drei Jahre bei, mit jährlichen Detailverbesserungen. Vorher waren es zwei Jahre. Die einen jammern immer, dass Apple angeblich jedes Jahr ein neues und total anderes iPhone vorstellt (das dann alle angeblich sofort kaufen), die anderen jammern darüber, dass das iPhone X nach einem Jahr nicht schon wieder durch ein neues Design abgelöst wird. Tja.
"Apple behält schon seit 2014 das Design für drei Jahre". Also das ist bisher 1x vorgekommen. Davon eine Regel abzuleiten... nunja.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.