Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

iPhone-Präsentation: Apple geht in die Billig-Offensive

Große Innovationen - Fehlanzeige. Apples neues iPhone 4S sieht aus wie das alte. Dennoch markiert die Produktschau in Kalifornien einen Einschnitt: Der Konzern, einst auf Nobel-Geräte fixiert, stürzt sich mit Billig-Angeboten in den Preiskampf auf dem amerikanischen Smartphone-Markt. 

London/Hamburg - Habemus iPhone: Apple hat am Dienstag in seiner Firmenzentrale in Kalifornien wie erwartet ein neues Smartphone-Modell vorgestellt. Das iPhone 4S sieht aus wie der Vorgänger, hat aber mehr Rechenpower und versteht Spracheingaben. Größere Überraschungen blieben allerdings aus. Der neue Firmenchef Tim Cook führte erstmals durch die Veranstaltung und beendete damit endgültig die Ära von Steve Jobs. Der gesundheitlich angeschlagene Jobs hatte die Firmenführung im August abgegeben und trat am Dienstag nicht auf.

Das iPhone 4S hat einen bereits aus dem iPad 2 bekannten Zweikern-Prozessor, eine verbesserte Kamera mit einer Auflösung von acht Megapixeln und eine runderneuerte Antennentechnik. Das neue iPhone soll am 14. Oktober auf den Markt kommen, auch in Deutschland.

Ein wichtiges Detail wurde fast beiläufig erwähnt: Das iPhone 3GS gibt es bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags über zwei Jahre in den USA künftig kostenlos. Das im Juni 2009 vorgestellte Smartphone ist in dem Land nach wie vor eines der erfolgreichsten Smartphones überhaupt. Mit diesem Schritt wildert Apple in einem Marktsegment, aus dem sich das auf schöne Geräte zu hohen Preisen spezialisierte Unternehmen bisher vornehm herausgehalten hatte: dem Billig-Segment.

Fotostrecke

12  Bilder
Apple-Zirkus: Neues Telefon, altes Telefon
Das iPhone ist Apples Geldmaschine und das meistverkaufte Smartphone eines einzelnen Herstellers. Experten sehen Apple auf Kurs, in diesem Jahr mehr als 80 Millionen iPhones zu verkaufen - und mehr als 100 Millionen im Jahr 2012. Von den bisher verkauften iPhones ist jedes zweite ein iPhone 4. Apple hatte mit dem ersten iPhone vor vier Jahren den aktuellen Standard vorgegeben - zur führenden Plattform stieg allerdings inzwischen das kostenlose Google-Betriebssystem Android auf, das von diversen Anbietern für Geräte in allen Preisklassen eingesetzt wird.

Apple-Aktie fällt nach Präsentation

Mit der Preis-Offensive sollen der Smartphone-Konkurrenz weitere Marktanteile abgejagt werden - das iPhone 4S liegt preislich nach wie vor im gehobenen Segment. In den vergangenen Monaten hatten andere Hersteller leistungsfähige Android-Geräte zu Niedrigpreisen vorgestellt.

Die Erwartungen an die Produktshow waren extrem hoch: Apple hatte sich diesmal mehr als ein Jahr mit einer neuen iPhone-Generation Zeit gelassen, länger als üblich. Spekuliert wurde auch über ein radikal erneuertes iPhone 5, das aber nicht kam. Die Anleger zeigten sich enttäuscht. Die Aktie, die kurz vor Beginn der Präsentation noch bei 380 Dollar stand, fiel nach der Veranstaltung zunächst auf rund 357 Dollar - ein Minus von fast fünf Prozent im Vergleich zum Schlusskurs vom Montag.

Im Fokus standen am Dienstag vor allem die Software und die Cloud-Angebote von Apple, die Dateien ohne Zutun des Nutzers auf verschiedene Geräte verteilen. Eine neue Schlüsselfunktion des neuen Smartphones ist der intelligente "persönliche Assistent" Siri, der mit Stimmbefehlen gesteuert wird. Apple nutzt dabei eine Entwicklung der übernommenen Start-up-Firma Siri. Künftig können Nutzer mit ihrem Smartphone kommunizieren, ohne es dafür aus der Hosentasche zu holen: Science-Fiction-Filme lassen grüßen.

Apple-Manager Phil Schiller demonstrierte die Funktion: Auf die Frage nach der aktuellen Wettervorhersage zeigte das Telefon das Wetter für San Francisco an. Und auf die Frage nach der Uhrzeit in Paris eine Uhr mit der richtigen Zeit. Sagt man dem Telefon "Wecke mich um 6 Uhr morgens", stellt es automatisch einen Wecker. Ebenso sucht der Assistent etwa nach Restaurants oder Routen zum vorgegebenen Ziel. Siri versteht zunächst Englisch, Deutsch und Französisch.

Apple verstärkt sich auch bei ortsbezogenen Diensten: Mit der App Find My Friends kann man den aktuellen Aufenthaltsort von Freunde sehen, die sich damit einverstanden erklärt haben. Der Dienst habe einfache und präzise Einstellungen zur Privatsphäre, betont Apple - und erinnert an ähnliche Angebote von Unternehmen wie Facebook oder Foursquare.

Was Apple am Dienstagabend präsentiert hat, lesen Sie in unserem Minutenprotokoll.

Neue iPhone-Palette
Gerät iPhone 4S iPhone 4 iPhone 3GS
Preis mit Vertrag 199-399 Dollar 99 Dollar 0 Dollar
Display 960x640 Pixel, 326ppi 960x640 Pixel, 326ppi 480x320 Pixel, 163ppi
Netze UMTS/HSDPA, GSM/Edge, CDMA UMTS/HSDPA, GSM/Edge oder CDMA UMTS/HSDPA, GSM/Edge
Kamera (hinten) 8 Megapixel 5 Megapixel 3 Megapixel
Videoaufnahme 1080p mit 30fps 720p mit 30fps 480p mit 30fps
Speicherplatz 16, 32 und 64 GB 8 GB 8 GB
Quelle: Apple

ore/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 135 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Billig-Angebote?
astro72, 04.10.2011
Es ist schön zu lesen, dass iPhones, die etwa das doppelte von technisch gleichwertigen Androidphones kosten als "Billigoffensive" tituliert werden.
2. vor dem Kauf 2x überlegen
Pinguin63 04.10.2011
Zitat von sysopGroße Innovationen - Fehlanzeige. Apples neues iPhone 4S sieht aus wie das alte. Dennoch*markiert die Produktschau*in Kalifornien einen Einschnitt: Der Konzern, einst auf*Nobel-Geräte fixiert,*stürzt sich mit Billig-Angeboten in den Preiskampf*auf dem amerikanischen Smartphone-Markt.* http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,789933,00.html
natürlich, denn Ausbeutung in China muss sich ja irgendwann richtig bezahlt machen; ich würde es nicht ertragen, diesen Mist zu kaufen; habe ausserdem keinen Bock, Software-Patente zu unterstützen - wer ein Apple-Produkt kauft, sollte wirklich 2x überlegen! Wir sind mündig!
3. Traumwelten
theranon, 04.10.2011
Zitat von Pinguin63natürlich, denn Ausbeutung in China muss sich ja irgendwann richtig bezahlt machen; ich würde es nicht ertragen, diesen Mist zu kaufen; habe ausserdem keinen Bock, Software-Patente zu unterstützen - wer ein Apple-Produkt kauft, sollte wirklich 2x überlegen! Wir sind mündig!
Nur gut dass alle anderen Hersteller in Deutschland oder zumindest Europa fertigen und vollkommen Software-Patentfrei agieren. Ach ja: und nur aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. FairTrade obligée.
4. 4s
Shane 04.10.2011
Wenn man sich nur über Design und UI identifiziert, dann aber genau das unverändert bleibt... ist da was schief gelaufen? Wenn man sich die Preise des 4S ansieht wird einem klar, dass die IP4 Käufer ausgenommen worden sind wie eine Weihnachtsgans... oder wieso geht es auf einmal so günstig mit noch besseren Specs???
5. Kopien sind billiger
Habeshah 04.10.2011
Zitat von astro72Es ist schön zu lesen, dass iPhones, die etwa das doppelte von technisch gleichwertigen Androidphones kosten als "Billigoffensive" tituliert werden.
Alle Kopien sind billiger, sei es bei Jeans, Uhren oder Kaviar. Somit ist auch Androide billiger. Aber eben nur eine Kopie. Klar, die Sprachsteuerung wird jetzt auch kommen. Aber erst müssen wir mal sehen wie es geht. Kopieren ist einfacher als selber denken.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH






Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: