iPhone SE im Test Endlich wieder handlich

Die Technik ist XL, das Format aber nicht: So präsentiert sich das neue iPhone SE. Wir haben getestet, ob so ein kleines Ding noch begeistern kann. Und wurden überrascht.

SPIEGEL ONLINE

Von


Damit hatte bis wenige Wochen vor der Präsentation in Cupertino wohl niemand gerechnet: Statt das iPhone 7 zu präsentieren, zog Apple am 21. März das iPhone SE aus dem Hut. Kleiner statt größer ist es geworden, sieht aus wie ein iPhone 5s mit minimalen Änderungen.

Apple verspricht sich viel davon, das Design des alten iPhones noch einmal mit neuer Technik aufzufrischen. "Die Zahl der Menschen, die ein iPhone hatten, bevor wir im September 2014 die iPhones 6 und 6 Plus angekündigt haben und die noch nicht auf ein 6, 6 Plus oder 6s, 6s Plus aufgerüstet haben, liegt jetzt bei 60 Prozent. Man könnte auch sagen, 40 Prozent haben schon (aufgerüstet), 60 Prozent noch nicht", erklärt uns Apple-Top-Manager Greg Joswiak die Beweggründe für die Entwicklung des neuen vier-Zoll-Modells.

Aber einige Kritiker hatten nach der Präsentation des iPhones SE geätzt, das neue Modell sei eher ein Rückschritt als ein Fortschritt. Doch bei diesem Urteil haben sie sich wohl vom seit Jahren bekannten Design täuschen lassen.

Greg Joswiak präsentiert das iPhone SE
AP

Greg Joswiak präsentiert das iPhone SE

Tastsächlich nämlich steckt unter der altbekannten Hülle ein Mix aus Komponenten von iPhone 6 und 6s. Letzteres ist erst im September 2015 vorgestellt worden. Als technischen Rückschritt kann man das wohl kaum bezeichnen. Das Festhalten am Design des iPhone 5 und 5s kommt zudem allen entgegen, die das alte kompakte Design den schlanken Rundungen der 6er-Modelle vorziehen.

Das kann das neue kleine iPhone

Die Kamera basiert auf der Zwölf-Megapixel-Kamera des iPhone 6s, hat denselben Fotochip, musste aber von der Bauweise an die Gegebenheiten im Gehäuse des iPhone SE angepasst werden. Deshalb ragt sie auch nicht wie bei beim 6s aus dem Gehäuse heraus.

Die Kamera des iPhone SE
SPIEGEL ONLINE

Die Kamera des iPhone SE

Qualitativ waren im Test keine merklichen Unterschiede zu Aufnahmen festzustellen, die mit dem 6s gemacht wurden. Und das ist gut so, denn die Kamera des iPhone 6s gehört zu den besten Smartphone-Kameras, die ich bisher getestet habe. Videoaufnahmen kann man in 4K-Auflösung machen, die allerdings sehr viel Speicher verbraucht. Zeitlupe und Zeitraffer sind ebenso möglich.

Der A9-Prozessor stammt ebenfalls aus dem iPhone 6s, hat dieselbe Taktfrequenz von knapp zwei GHz und zwei GB Arbeitsspeicher. Kein Wunder also, dass Leistungsmessprogramme wie "Geekbench 3" auf den beiden Geräten belegen, wie sehr die Leistung gestiegen ist.

Der A9-Prozessor
REUTERS

Der A9-Prozessor

Im Vergleich mit einem parallel getesteten iPhone 5 sind iPhone SE und 6s fünfmal schneller. Im Test brachten selbst grafisch aufwendige Spiele wie "AG Drive" das Gerät nicht aus dem Takt. Langfristig bedeutet das, dass ein iPhone SE alle Software- und Betriebssystem-Updates der nächsten Jahren mitmachen wird.

Der Fingerabdruckscanner, bei Apple Touch ID genannt, kann anstelle von Passworten benutzt werden, um das Gerät zu entsperren oder beispielsweise Käufe im App Store zu autorisieren. Apple baut allerdings nicht den neuen Touch-ID-Chip des iPhone 6s ein, sondern das Vorgängermodell aus dem iPhone 6. Der ist etwas langsamer als das neue Modell, aber das dürfte den meisten Anwendern kaum auffallen.

WLAN und Mobilfunk sind schnell. Per LTE sind bis zu 150 Mbit/s möglich, wenn das Mobilfunknetz das hergibt. Wichtiger ist, dass es den Gigabit-WLAN-Standard IEEE 802.11ac beherrscht. Mit einem entsprechenden Router im Haus und einem schnellen Internetanschluss funktionierten im Test beispielsweise der Download von Filmen und Updates damit spürbar schneller als mit dem alten IEEE 802.11n im iPhone 5.

Das iPhone SE gibt es in vier Farbvarianten
Apple

Das iPhone SE gibt es in vier Farbvarianten

Und wie fühlt sich das in der Praxis an? Fast wie ein iPhone 6s, nur mit kleinerem Bildschirm. Ganz erstaunlich war für mich festzustellen, wie exakt und schnell ich E-Mails und SMS auf der viel kleineren virtuellen Tastatur des iPhone SE tippen kann. Der Bildschirm ist ähnlich kontrastreich und hell wie der des iPhone 6s, stellt Details ebenso fein dar, nur nicht so groß.

Fazit

Das iPhone SE ist das richtige Smartphone für alle, denen die 4,7 oder gar 5,5 Zoll der 6er iPhones zu groß sind. Es liegt super in der Hand, ist sehr leicht und kann fast alles, was das iPhone 6s auch kann. Je nach Modell kostet es 256 bis 266 Euro weniger als ein iPhone 6s mit derselben Speicherausstattung. Das sind viele Argumente, die für das kleine iPhone sprechen.

Vorteile und Nachteile

Sehr handlich

Sehr gute Kamera

Sehr hohe Leistung

Viele aktuelle Funkstandards integriert

Kompatibel mit vielem iPhone-5-Zubehör

Speicher nicht erweiterbar

Technische Daten

Hersteller Apple
Modell iPhone SE
Maße (Millimeter) 124 x 59 x 7,6
Gewicht (Gramm) 113
Sprechzeit Bis zu 14 Stunden
Standby Bis zu 10 Tage
Display-Diagonale 4 Zoll
Display-Auflösung 1136 x 640
Prozessor 1,8 GHz Dualcore
Arbeitsspeicher 2 GB
Massenspeicher 16/64 GB
Speichererweiterung Nein
Kamera (hinten/vorne) 12 Mpx / 1,2 Mpx
Mobilfunktechnik UMTS, HSPA+, LTE
W-Lan 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.2
Betriebssystem iOS 9.3
Besonderheiten NFC, Fingerabdrucksensor,
Preis (Euro) 489/589

Alle Daten sind Herstellerangaben



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 185 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Chris_SSS 27.03.2016
1. Nach journalistischen Grundsätzen
ist Werbung als solche zu kennzeichnen!
ovi100 27.03.2016
2. Es sollte doch ein billig-IPhone werden..
der Blick auf die Preisliste fuer das 64gb Modell laesst am Marketing des Herstellers zweifeln..Und ein 16gb Modell im Jahre 2016 noch anzubieten verschlägt einem die Sprache..
broncoslav 27.03.2016
3. Innen hui, außen...
Schade! Die inneren Werte des iPhone SE überzeugen voll und ganz. Ich benutze immer noch ohne je Probleme gehabt zu haben ein iPhone 5. Mit der Größe bin ich vollends zufrieden. So langsam aber sicher bemerke ich leichte Performance-Einbußen. Dennoch wird das iPhone SE nicht mein nächstes Handy werden. Auch wenn ich das Design meines iPhone 5 sehr schick finde, habe ich keine Lust, weitere 2-4 Jahre das selbe Design an einem performanteren iPhone SE zu sehen. Ein Design-Update hätte diesem iPhone sehr gut getan und würde meiner Meinung nach eine noch größere Käuferschicht bedienen.
olehamburg 27.03.2016
4. Force Touch
Auffällig ist, dass das neue iPhone kein Force Touch hat. Der Anreiz für App-Entwickler, diese Technologie zukünftig nativ zu integrieren, dürfte damit stark gesunken sein.
Thomas Mank 27.03.2016
5. Originelle Replik
Zitat von Chris_SSSist Werbung als solche zu kennzeichnen!
Darüber haben Sie sicher lange nachdenken müssen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.