iPhone-Verkaufsstart abgesagt: Chinesen bewerfen Apple mit Eiern

Weil der Verkaufsstart des neuen iPhone-Modells 4S in Peking abgesagt wurde, ist es zu Krawallen gekommen. Wütende Käufer bewarfen die Auslagen des Apple Store mit Eiern, auch Handgreiflichkeiten gab es. Die Geräte erzielen auf Chinas Schwarzmarkt Spitzenpreise.

Peking - Beim Verkaufsstart des neuen iPhone 4S in China ist es zu Tumulten gekommen. Verärgerte Kunden bewarfen den Apple-Store in einem Pekinger Einkaufsviertel mit Eiern, als der Laden wegen des großen Ansturms aus Sicherheitsgründen nicht öffnete.

Polizeikräfte räumten das Gebiet um den Laden und riegelten es vorübergehend ab. In den anderen beiden großen Apple-Läden im Pekinger Einkaufsbezirk Xidan sowie in Shanghai war das neue iPhone innerhalb einer Stunde ausverkauft.

Am Apple-Store in Sanlitun hatten sich über Nacht mindestens tausend Kunden und von Schwarzhändlern angeheuerte Helfer bei Temperaturen weit unter null Grad angestellt. Da das neue Apple-Handy in China sehr begehrt ist und auf dem Schwarzmarkt zu deutlich höheren Preisen verkauft werden kann, versuchen Schwarzhändler, sich möglichst viele Handys über bezahlte Strohleute zu besorgen. Jeder Kunde kann höchstens zwei iPhones kaufen.

Fotostrecke

5  Bilder
China: iPhone-Randale
Unter den Wartenden waren auch zahlreiche Wanderarbeiter. Einer von ihnen berichtete, er bekomme für das Freihalten eines Platzes in der Schlange 100 Yuan (11 Euro).

Wegen des Ansturms stoppte Apple den Verkauf des iPhones für unbestimmte Zeit. "Um die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden sicherzustellen, werden in unseren Läden in Peking und Shanghai vorerst keine iPhones zur Verfügung stehen", zitierten chinesische Medien eine Mitteilung des Unternehmens. Kunden können das iPhone aber weiter im Internet oder über den Telekommunikationspartner China Unicom bestellen.

Es war nicht das erste Problem dieser Art im Apple-Store in Peking. Schon beim Verkaufsstart des iPad 2 im vergangenen Mai war es zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen. Vier Menschen wurden verletzt, eine Glastür ging zu Bruch.

Für Apple ist China das Land mit der am schnellsten wachsenden Nachfrage. Geschäftsführer Tim Cook nannte den asiatischen Markt im vergangenen Oktober "die Region gewaltiger Möglichkeiten". Die Verkaufszahlen hätten im vergangenen Quartal das Vorjahresergebnis um das Vierfache übertroffen.

jbr/dpa/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Lebkuchenkiller 13.01.2012
Zitat von sysopWeil der*Verkaufsstart des neuen iPhone-Modells 4S in Peking abgesagt wurde,*ist es zu Krawallen gekommen. Wütende Käufer bewarfen die Auslagen des Apple Store mit Eiern, auch Handgreiflichkeiten gab es. Die Geräte erzielen auf Chinas Schwarzmarkt Spitzenpreise. iPhone-Verkaufsstart abgesagt: Chinesen bewerfen Apple mit Eiern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,808883,00.html)
Ich hab bisher immer gedacht , dass die nächtelang schlangestehenden Käufer von neuen Applegeräten von der Firma bezahlte Studenten sind
2. Schwachsinn
pepito_sbazzeguti 13.01.2012
Zitat von sysopWeil der*Verkaufsstart des neuen iPhone-Modells 4S in Peking abgesagt wurde,*ist es zu Krawallen gekommen. Wütende Käufer bewarfen die Auslagen des Apple Store mit Eiern, auch Handgreiflichkeiten gab es. Die Geräte erzielen auf Chinas Schwarzmarkt Spitzenpreise. iPhone-Verkaufsstart abgesagt: Chinesen bewerfen Apple mit Eiern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,808883,00.html)
Wer hätte vor - sagen wir einmal - 20 Jahren gedacht, dass ausgerechnet solche beherrschten Menschen wie Chinesen wegen eines solchen Schwachsinns vollkommen durchdrehen würden?
3. Dr.
braintainment 13.01.2012
Zitat von pepito_sbazzegutiWer hätte vor - sagen wir einmal - 20 Jahren gedacht, dass ausgerechnet solche beherrschten Menschen wie Chinesen wegen eines solchen Schwachsinns vollkommen durchdrehen würden?
Kann ich mir auch nicht erklären. Es gibt sicherlich dringendere Angelegenheiten in China, die Eierwerfen und Handgreiflichkeiten rechtfertigen würden. Das iPhone gehört für mich definitiv nicht dazu!
4. ...
rplay 13.01.2012
Zitat von sysopWeil der*Verkaufsstart des neuen iPhone-Modells 4S in Peking abgesagt wurde,*ist es zu Krawallen gekommen. Wütende Käufer bewarfen die Auslagen des Apple Store mit Eiern, auch Handgreiflichkeiten gab es. Die Geräte erzielen auf Chinas Schwarzmarkt Spitzenpreise. iPhone-Verkaufsstart abgesagt: Chinesen bewerfen Apple mit Eiern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,808883,00.html)
naja, wir in D sind auch nicht wirklich besser .... im Land der Schnäpchenjäger reicht schon die Eröffnung einer neuen Filiale von einem Elektronik-Riesen mit Sonderangeboten um die Leute völlig verrückt spielen zu lassen .... traurig das ....
5. Wen
forumgehts? 13.01.2012
Zitat von sysopWeil der*Verkaufsstart des neuen iPhone-Modells 4S in Peking abgesagt wurde,*ist es zu Krawallen gekommen. Wütende Käufer bewarfen die Auslagen des Apple Store mit Eiern, auch Handgreiflichkeiten gab es. Die Geräte erzielen auf Chinas Schwarzmarkt Spitzenpreise. iPhone-Verkaufsstart abgesagt: Chinesen bewerfen Apple mit Eiern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,808883,00.html)
wunderts? Die Chinesen wollten eben 'n apple für 'n Ei.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Steve Jobs
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 41 Kommentare

Fotostrecke
Steve Jobs: Sie nannten ihn iGod
Fotostrecke
Kleiden wie Steve Jobs: Der iPulli


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.