Kinect Hacker veredeln Microsofts Fuchtel-Steuerung

iCub: Der Roboter ahmt die Bewegungen seines Steuermanns nach

iCub: Der Roboter ahmt die Bewegungen seines Steuermanns nach

Von Kathrin Dorscheid

5. Teil: Der Blinden-Helm


Helm statt Hund: Studenten am Lehrstuhl für Mensch-Computer-Interaktion der Universität Konstanz haben mithilfe der Kinect-Technologie einen Blinden-Helm entwickelt, den sie "NAVI" (Navigational Aids for the Visually Impaired bzw. Navigationshilfe für Sehbehinderte) nennen. Der Helm in Verbindung mit einem speziellen Gürtel soll - anders als ein Gehstock - auch Hindernisse auf größerer Höhe erkennen und den Sehbehinderten davor warnen. Noch ist der Helm allerdings nicht alltagstauglich - der Träger müsste permanent einen Computer mit sich herumtragen.



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Der Meyer Klaus 22.06.2011
1.
Der Roboter erinnert eher an die ersten Kinect-Vorstellungen, in denen der "Spieler" die Bewegungen der "Spielfigur" nachmachte und nicht anders herum.
chinataxi 22.06.2011
2. apple?
Also irgendwie werde ich das gefühl nicht los spon schreibt hier dezent gegen microsoft. "fuchtel-steuerung". wäre das von apple hätten wir hier das 8. weltwunder, aber so …
Schinkenfisch 22.06.2011
3.
Das sind auch keine "Hacker", sondern ganz normale Anwendungsentwickler, die auch schon Bahnbrechendes mit der WiiMote realisiert haben (was aber irgendwie fast niemanden interessiert hat - am wenigsten Nintendo).
NeZ 22.06.2011
4. "Relevanz gleich null"
Zitat von chinataxiAlso irgendwie werde ich das gefühl nicht los spon schreibt hier dezent gegen microsoft. "fuchtel-steuerung". wäre das von apple hätten wir hier das 8. weltwunder, aber so …
Naja, gut, Spon nutzt Applerechner. Das ist bekannt. Aber Kinect erhält hier verdammt viel Aufmerksamkeit, und auch dieser Artikel zeigt nur in ein paar Youtube-Videos, dass ein paar Entwickler komische Anwendungen für Kinect erfunden haben. Relevanz gleich null, und trotzdem tauchen solche Artikel in schöner Regelmäßigkeit auf Spon auf.
motormouth 22.06.2011
5. ...
Zitat von SchinkenfischDas sind auch keine "Hacker", sondern ganz normale Anwendungsentwickler, die auch schon Bahnbrechendes mit der WiiMote realisiert haben (was aber irgendwie fast niemanden interessiert hat - am wenigsten Nintendo).
Aber "Anwendungsentwickler" klingt im sich immer boulevardesker gebenden SPON längst nicht so "cool" wie "Hacker".---
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.