Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Microsoft-Chef: Steve Ballmer kündigt Windows 8 an

Von

Es wird Windows 8 heißen, es wird 2012 auf den Markt kommen und es wird auf vielen verschiedenen Geräten laufen: Auf einer Konferenz hat Steve Ballmer erste Details zum nächsten Windows gemacht. Seiner Firma ist das gar nicht lieb, sie ruderte zurück - vergeblich.

Steve Ballmer: Waren seine Bemerkungen zum nächsten Windows nur ein Versehen? Zur Großansicht
DPA

Steve Ballmer: Waren seine Bemerkungen zum nächsten Windows nur ein Versehen?

Hamburg - Da war Microsoft-Chef Steve Ballmer wohl etwas voreilig: Auf der Microsoft Developer Conference, einer Veranstaltung für Software-Entwickler, in Tokio, kündigte er den Windows-7-Nachfolger für 2012 an und gab ihm auch gleich einen Namen: Windows 8. Die Äußerung des Firmenlenkers löste sofort eine Welle von Nachrichten aus - die das Unternehmen wohl nicht beabsichtigt hatte.

Denn bisher galt bei dem Software-Konzern die Vorgabe, dass über das neue Windows nur indirekt gesprochen, ihm auf gar keinen Fall ein Name gegeben wird. Bis zur letzten Sekunde versucht sich das Unternehmen alle Möglichkeiten offen zu halten, sein neues Betriebssystem auch mit einem neuen Namen zu betiteln. Ein Konzernsprecher bemühte sich deshalb flugs um Schadensbegrenzung: "Es scheint hier eine falsche Darstellung zu geben. Wir erwarten ungeduldig die nächste Generation von Windows-7-Hardware, die im kommenden Fiskaljahr erscheinen wird. Bis heute haben wir weder einen Erscheinungstermin, noch einen Namen für die nächste Windows-Version bekanntgegeben."

Bei Ballmer allerdings hat sich das ganz anders und sehr konkret angehört, wie man der offiziellen Mitschrift seiner Rede auf Microsofts Website entnehmen kann. Dort heißt es: "Sie können davon ausgehen, im Laufe des Jahres viel über Windows 8 zu erfahren. Windows-8-Slates, -Tablets, eine Menge unterschiedlicher Formfaktoren." Deutlicher kann man ein Produkt kaum ankündigen.

Kommt der Live-Zwang?

Darüber, welche Neuerungen und Veränderungen das nächste Windows mitbringen wird, gibt es bisher kaum verlässliche Angaben. Im Netz kursieren lediglich Gerüchte und Screenshots, die oft nicht viel mehr zeigen, als einen leeren Windows-Desktop. Viele der neuen Windows-8-Funktionen, die aus angeblich verlässlichen Quellen nach außen sickern, haben fast identische Entsprechungen in Apples Mac OS X.

So ist von einem Service namens History Vault die Rede, die genau wie Apples Time Machine automatisch Backups anlegen soll. Zudem soll es einen eingebauten Software-Downloadshop wie Apples App Store sowie eine eingebaute Unterstützung für PDF-Dateien geben. Dass außerdem der Zugang zu einer Online-Festplatte, analog zu Apples iDisk, integriert wird, ist eine Binsenweisheit. Ein derartiges Angebot hat Microsoft längst in Form des SkyDrive in seine Live-Dienste eingebaut. Denkbar aber wäre es aber, dass Microsoft eine Anmeldung bei Windows Live zur Voraussetzung für die Nutzung von Windows 8 macht.

Darf der Chefentwickler plaudern?

Vollkommen sicher kann man sich auch sein, dass es verschiedene Windows-8-Versionen für Intel-kompatible PC und mobile Geräte mit ARM-Chip geben wird. Das hat Microsoft selbst auf der CES im Januar angekündigt. Die ARM-Version wird schon deshalb wichtig sein, weil sie das nächste Windows potentiell attraktiv als Betriebssystem für Tablet-PC und Slate-Rechner macht.

Fotostrecke

30  Bilder
25 Jahre Windows - die Chronologie: Von Windows 1 bis Windows 7
Was genau es denn nun mit dem neuen Windows auf sich hat und ob es tatsächlich Windows 8, oder doch anders, heißen wird, könnte aber schon bald geklärt werden. Denn gerade hat Microsofts Windows-Chefentwickler, Steven Sinowsky, sein Kommen für die Hightech-Konferenz D: AllThingsDigital angekündigt, die kommende Woche stattfindet. Dort könnte Sinowsky, der maßgeblich an der Entwicklung von Windows 7 beteiligt war, einen ersten offiziellen Ausblick auf das nächste große Windows-Update geben - wenn er darf.

mak

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und tschüss!
Prophet, 24.05.2011
Zitat von sysopEs wird Windows 8 heißen, es wird 2012 auf den Markt kommen und es wird auf vielen verschiedenen Geräten laufen: Auf einer Konferenz machte Steve Ballmer konkrete Ankündigungen zum nächsten Windows. Seiner Firma war das gar nicht lieb, sie ruderte zurück - vergeblich. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,764564,00.html
Im Vergleich zu seinen Vorgängern macht Windows 7 richtig spaß. Eine Zwangsanmeldung zu Windows Live - nein danke. Dann steigen wir doch lieber tiefer bei Open Sourde Produkten rein.
2. Dümmlich, arrogant, aggressiv
vmontantus 24.05.2011
Mir persönlich dreht sich der Magen um, bei dem Gedanken, ich wäre wieder auf Microsoft-Produkte angewiesen sein. Ich arbeite professionell 12 h / 7 Tage die Woche mit dem Internet, mit Personalcomputern. Ballmer/Gates sind für mich Schreckgespenste der Freiheit, Symbole einer großen, aggressiven Markt(zer-)störung. Letzteres ist mehrfach amtlich und gerichtlich bestätigt worden. Noch kürzlich, anlässlich des "Zusammenschluss" von Nokia und Microsoft, wurde geäußert, es gebe ja noch andere Biotope mobiler Betriebssysteme. Die wolle man nun gemeinsam zerstören. Das größte mobile Betriebssystem ist Android, was zu 95-98 % aus Linux besteht, also aus OpenSource - auch wenn man, danke Google davon nur noch wenig hat bzw. merkt. Sinngemäß? Nein, expressis verbis. Zerstören. "There are other mobile ecosystems. We will disrupt them. There will be challenges. We will overcome them. Success requires speed. We will be swift." Quelle: http://conversations.nokia.com/2011/02/11/open-letter-from-ceo-stephen-elop-nokia-and-ceo-steve-ballmer-microsoft/ Ein Dank an alle Micro$oft-Beschaffer in den öffentlichen Amtsstuben und Unternehmen. Ein ironisches, bitteres "Dankeschön" von mir. Weg mit der Freiheit, weg mit der Virenfreiheit, weg mit den Betriebssystem, die aus Idealismus geschaffen wurden und die NICHT verschlüsselt regelmäßig Nach-Hause-Telefonieren. Und wo sind die intelligenten Entscheider? Sicherlich nicht im deutschen Außenministerium, wo man die Freiheit von Software mit den Füßen tritt.
3. 6.2 oder 8.0?
Tango, 24.05.2011
Zitat von sysopEs wird Windows 8 heißen, es wird 2012 auf den Markt kommen und es wird auf vielen verschiedenen Geräten laufen: Auf einer Konferenz machte Steve Ballmer konkrete Ankündigungen zum nächsten Windows. Seiner Firma war das gar nicht lieb, sie ruderte zurück - vergeblich. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,764564,00.html
Bin ja gespannt, ob Microsoft auch die interne Versionsnummer hochsetzt. Windows 7 hat jedenfalls die interne Versionsnummr 6.1 (was ja allerdings auch sachlich richtig ist. Nur eben keine 7)
4. -
citizengun 24.05.2011
Das Elend geht weiter..
5.
hansmaus 24.05.2011
vmontantus, darf ich fragen mit was Sie so arbeiten? Ich hoffe das die Antwort jetzt nicht MacOS lautet denn dann müsste ich im beisein meiner Kollegen mal laut lachen ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Windows 7: Das bessere Vista

Marktanteile der Tech-Riesen
Suchmaschinen (Desktop)
Google 75,68%
Baidu 11,95%
Yahoo 5,92%
Bing 4,24%
Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Suchmaschinen (Mobil)
Google 88,35%
Yahoo 6,63%
Baidu 3,34%
Bing 1,08%
Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Browser (Desktop)
Microsoft Internet Explorer 58,35%
Firefox 23,72%
Chrome (Google) 11,50%
Safari (Apple) 4,15%
*weltweiter Marktanteil, erhoben auf der Webbrowser-Angabe, Stand: Januar 2012, Quelle: Net Applications
Browser (Mobil)
Safari (Apple) 54,03%
Opera Mini 21,42%
Android Browser 12,74%
Symbian 6,89%
*weltweiter Marktanteil, erhoben auf der Webbrowser-Angabe, Stand: Januar 2012, Quelle: Net Applications
Betriebssysteme (Desktop)
Windows 91,92%
Mac 6,92%
Linux 1,16%
*weltweit, erhoben auf der Webbrowser-Angabe zum user-agent Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Betriebssysteme (Mobil)
Android (Google) 49,7
iOS (Apple) 30,1
Symbian 6,9
RIM 2,1
Nokia 1,8
andere 9,4
Marktanteil an Smartphone-Betriebsystemen im März 2011 in Deutschland (%). Quelle: InMob Mobile Insights, Basis der Auswertung sind 518,7 Millionen inMobi-Werbeeinblendungen auf Mobilgeräten in Deutschland im März 2011 und 470,3 Millionen Werbeeinblendungen im Januar
Werbung
Umsatz gesamt* Umsatz Google* Anteil Google (in %)
Internet 72,842 36,531 50,15
Magazine 43,122 0
TV 184,29 0
Zeitungen 91,495 0
gesamt 458,385 36,531 7,97
*Werbeumsätze 2011, weltweit in Mrd. Dollar, veröffentlicht von ZenithOptimedia 15. März 2012, Googles Werbeumsatz im Jahr 2011
Webnutzer
Angebot Unique Visitors (Mio.) Ø-Stunden
Webnutzer gesamt 366,8 26,75
Google 333,4 3.,14
Microsoft 270,8 3,22
Facebook 240,0 5,43
Wikimedia 161,3 0,22
Yahoo 141,0 1,23
eBay 107,6 0,99
Amazon 91,4 0,27
Top 30 Online Portale in Europa nach Gesamtzahl der Unique Visitors. Mai 2011, Internetnutzer in Europa, Alter 15+, Zuhause und am Arbeitsplatz; Quelle: comScore Media Metrix
Fotostrecke
Windows Phone 7: Das können die Microsoft-Handys


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: