Multimedia-Boxen im Test So kommen Filme vom Laufwerk auf den Fernsehschirm

Multimediaplayer - braucht man so was eigentlich noch? Schließlich sind viele aktuelle Fernseher internetfähig, spielen per USB Filme von Festplatten ab. Doch die TV-Boxen können oft eben doch noch einiges mehr, wie ein Test von drei aktuellen Modellen zeigt.

Von


Multimediaplayer: Sie bringen Online-Inhalte und Videodateien auf den Fernseher
Matthias Kremp

Multimediaplayer: Sie bringen Online-Inhalte und Videodateien auf den Fernseher

Online-Videoplayer für den Fernseher sind in. Muss so sein. Anders wäre Apples jüngste Jubelmeldung kaum zu erklären: Eine Million Exemplare der TV-Box Apple TV 2 hat der Konzern seit der Markteinführung im Oktober verkauft. Nicht schlecht für ein Apple-Gerät, das keinen "i"-Namen" trägt und Videos nur aus Apples iTunes Store oder von Netzwerkfestplatten abspielen kann. Vor allem aber ist Apples Erfolg ein Zeichen dafür, dass sich die Sehgewohnheiten ändern. Fernsehen kann heute genauso gut aus dem Internet oder von Festplatte abgerufen werden.

Drei Geräte, die das ermöglichen habe ich mir genauer angeschaut: Die Boxee Box von D-Link, den WD TV Live Hub von Western Digital und den NeoTV 550 von Netgear. Drei grundverschiedene Geräte, die drei Grundfunktionen teilen:

  • Sie bieten einen Zugang zu Videos aus dem Internet, bringen YouTube und Co. auf den TV-Bildschirm.
  • Sie spielen Musik, Fotos und Videos von Netzwerkfestplatten oder vernetzen Computern ab.
  • Sie spielen Musik, Fotos und Videos per USB von Speicher-Sticks oder Festplatten ab.

Das allerdings tun sie auf ausgesprochen unterschiedliche Weise, bieten sehr unterschiedliche Zusatzfunktionen - zu unterschiedlichen Preisen.

Was die TV-Boxen am besten können, wo sie das Apple TV übertrumpfen und wo sie versagen, lesen Sie auf den folgenden Seiten.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Emmi 22.12.2010
1. Seltsame Auffassung von Fernsehen...
"Fernsehen kann heute genauso gut aus dem Internet oder von Festplatte abgerufen werden." Fernsehen ist also eine beliebige Abfolge von Bildern und Tönen, die irgendwo her kommen und irgendwann abgespielt werden können? Nein. Fernsehen ist ein Programm, das jemand produziert und das in seiner Gesamtheit dem Konsumenten sowohl Unterhaltung als auch Information und evtl. sogar Bildung vermittelt. Dass die heutigen Fernsehprogramme diesem Anspruch mit Ausnahmen (arte, 3Sat,...) kaum noch gerecht werden, hat sicher mit dazu beigetragen, dass sich viele von ihnen abwenden und der Wettkampf um die verbliebenen Zuschauer auf immer niedrigerem Niveau geführt wird. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten hätten aber die Pflicht, diesen Quotenkampf nicht mitzumachen und stattdessen ein wirklich hochwertiges Programm anzubieten, das sich anzusehen lohnt. Denn nur so kann ich als Zuschauer durch das Fernsehen auch mal etwas Neues zu sehen bekommen oder Dinge erfahren, die mir sonst verborgen geblieben wären. Wenn ich aber nur Sachen von der Festplatte oder irgendwelche Streams aus dem Internet ansehe, bleibe ich ja immer in meiner gewohnten Sehwelt, von der zu befürchten ist, dass sie im Laufe der Zeit immer kleiner wird...
archie, 22.12.2010
2. Wozu das alles?
Was will man denn? Mal eine DVD gucken und runtergeladenen Filme anschauen. Und das kann mein DVD-Player mit USB-Anschluß für 39,90 €. Fotos geht auch.
Mulharste, 22.12.2010
3. -
Zitat von sysopMultimediaplayer -*braucht man so was eigentlich noch? Schließlich sind viele aktuelle Fernseher internetfähig, spielen per USB Filme von Festplatten ab. Doch die TV-Boxen können oft eben doch noch einiges mehr, wie ein Test von drei aktuellen Modellen zeigt. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,734538,00.html
Nunja, ja! ICh schaue mein TV, welches ich zusammenstelle, über die PS3. Rundfunk im herkömmlichen Sinne schaue ich nicht mehr, ausser: Fußball, Nachrichten und ausgewählte Highlights. Ansonsten. AM tag im Netz zusammenstellen, was man sehen will - zB 1 Film, 3 Folgen der Lieblingsserie. Runterladen (nat. legal) - Festplatte an die PS3 und ab dafür. Sehr angenehm und werbefrei.
dent42 22.12.2010
4. re
Zitat von archieWas will man denn? Mal eine DVD gucken und runtergeladenen Filme anschauen. Und das kann mein DVD-Player mit USB-Anschluß für 39,90 €. Fotos geht auch.
Und der erfahrene Schrauber baut sich für deutlich unter 200€ einen Wohnzimmer-PC im Miniformat zusammen, inkl. Festplatte und DVD-brenner, auf dem man sogar noch das ein oder andere Spiel im heimischen LAN zocken kann.
Greed 22.12.2010
5. Titel wurde angegeben
Zitat von dent42Und der erfahrene Schrauber baut sich für deutlich unter 200€ einen Wohnzimmer-PC im Miniformat zusammen, inkl. Festplatte und DVD-brenner, auf dem man sogar noch das ein oder andere Spiel im heimischen LAN zocken kann.
Unter 200€? Das halte ich für ein Gerücht. Ein akzeptabler HTPC kostet wohl fast das doppelte. Selbst wenn man sich mit einem kleinem Atom und entsprechender integrierter GPU zufrieden gibt ist man schon mit 100+ € dabei, dazu dann RAM,HDD und DVD Brenner (der nochmal teurer wird wenn in das "Miniformat" Gehäuse nur Slimline Laufwerke passen).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.