Neue Gadgets Die heimtückische Schmerzkamera

Autsch, der Schnappschuss hat gesessen! Mit einer Steinschleuder-Digitalkamera sollen boshafte Naturen schmerzliche Erinnerungen verewigen. Außerdem in der Gadget-Show von neuerdings.com: Ein Digital-Adapter für Analogradios und ein wasserfester Lowcost-Camcorder.


Yanko Slingshot Camera (Konzept): Bitte nicht freundlich!
Yanko Design

Yanko Slingshot Camera (Konzept): Bitte nicht freundlich!

Es ist doch kaum auszuhalten. Von all den Hochglanz-Fotos grinsen uns diese lachenden, superglücklichen Gesichter an, als wollten sie sagen: "Mir geht's soooo viel besser als euch". Um für Abwechslung zu sorgen, haben sich zwei Designer ans Werk gemacht und die "Slingshot Camera" konzipiert, zu deutsch die Steinschleuder-Kamera. Praktisch zu einem Stab zusammengeklappt kann man das bedrohliche Werkzeug wie ein Butterfly-Messer transportieren, um im entscheidenden Moment ganz überraschend die Kamera zu zücken. Hat man ihre Arme ausgeklappt, zielt man auf die zu fotografierende Person und zieht das Gummiband nach hinten…

Während die ahnungs- und schutzlosen Opfer schmerzverzerrt Deckung suchen, hat man schon das Foto im Kasten, denn das Gummiband fungiert als Auslöser. Für weiter entfernt stehende Motive sollte man ein paar gefaltete Papierschnipsel als "Munition" bereit halten.

Dabei ist man nicht nur auf tageslichttaugliche Motive beschränkt, durch die beiden Blitz-LEDs in den Ärmchen, lässt sich auch jede noch so dunkle Ecke ausleuchten. Über den integrierten USB-Port lädt man seine Trophäen gleich zu den berüchtigten sozialen Netzwerken hoch.

Der Sinn der schmerzhaften Kamera, die bisher nur ein Konzept ist, mag sich mir nicht so recht erschließen. Spielzeuge wie dieses sprechend sich schnell rum, weshalb der Überraschungsmoment nur von kurzer Dauer sein dürfte. (Kai Zantke)

Video und mehr Fotos auf neuerdings.com

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
avollmer 08.10.2011
1. Alternative
Die wasserfeste Kamera gibt es vom gleichen Hersteller auch mit 1920x1080 Pixel Videoauflösung, 1"-Sensor und 5 Megapixel Fotoauflösung. Mit 720p macht sie dann sogar 60 Frames pro Sekunde für SlowMotion, macht auch bei schlechtem Licht noch passable Aufnahmen und ist wirklich ein Ersatz für die antiken Instamatic-Teile. Die Ausführung gibt es schon für 139€ bei einschlägigen Versendern. Sie hat ein gummiertes Gehäuse und verträgt ruppiges Behandeln, leichte Stürze, Regen und das Fotografieren in Springbrunnen, die letzten Varianten selbst getestet.
chiefclancywiggum 08.10.2011
2. Toll!
Der Kodak Camcorder würde mir jetzt gerade gut passen, weil es Ende des Monats auf die Seychellen geht. Für einige Schnorchelaufnahmen wäre der sicher genau richtig. Leider ist das gute Stück noch nicht einmal im Webshop von Kodak lieferbar. Warum wird dann hier dafür die Werbetrommel gerührt?
Olli 100 08.10.2011
3. Befreihung
"Der Orb Music Player soll nach Aussage des Herstellers die Musik befreien, die bisher auf dem iPhone oder dem Rechner gefangen sei." Wenn ich das richtig verstehe ist der Orb Music Player dafür da, dass ich das Smartphone oder den PC drahtlos mit einer Stereoanlage verbinde. Natürlich könnte ich auch ein Kabel nehmen, aber das ist eben icht so praktisch. Aber befreit wird hier nix.
tempusfugit1970 08.10.2011
4. Warum kooperiert Spiegel denn mit neuerdings.com?
Ausgerechnet dieses Blog, welches Werbung mit redaktionellen Inhalten vermischt und ansonsten ein müder Abklatsch des Engadget-Blogs ist: "Nutzen Sie die Möglichkeit, das engagierte und interessierte Publikum unserer Themenblogs mit Ihrer Werbung zu erreichen! [...] Advertorial: Frei gestaltbarer Artikel im redaktionellen Contentverlauf des Blogs."
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.