Neue Gadgets: Diese Retro-Konsole schmückt jedes Wohnzimmer

Eine Holzbox vereint Projektor, schnellen Rechner und alte Arcade-Klassiker. Außerdem im Gadget-Überblick von neuerdings.com: Ein W-Lan-Wächter funkt Alarm, wenn er daheim ungewöhnliche Bewegungsmuster beobachtet, und ein Elektromotor für Papierflieger.

Exklusiver Spielekasten: Rechner und Projektor im Holzkasten Zur Großansicht
Love Hultén

Exklusiver Spielekasten: Rechner und Projektor im Holzkasten

Seit Jahren baut der schwedische Designer Love Hultén Außergewöhnliches aus Holz. Zu seinen einzigartigen Computern gesellt sich nun ein neues Gerät mit dem Namen R-Kaid Redelux. Das ist eine nostalgisch anmutende Spielkonsole, die vermutlich sogar Spielemuffel gerne in ihr Wohnzimmer stellen würden. Den R-Kaid-6 entwarf Love Hultén bereits 2012.

Es handelte sich um einen winzigen PC, der in einem sechseckigen Gehäuse seinen Platz fand. Zwei individuelle Controller - natürlich ebenfalls aus Holz - dienten als Eingabegerät. Die neue Redelux-Fassung setzt dem ohnehin schon beeindruckenden Vorgänger noch die Krone auf. So sind die zwei Eingabegeräte nun schnurlos, was dem Spaß beim Spielen sicherlich förderlich ist. Und nicht genug: In dem nun fünfeckigem Gehäuse steckt nicht nur ein aktueller Rechner mit Soundsystem, sondern auch ein vollständiger Projektor, der die Spiele auf die Leinwand bringt.

Kosten scheute der kreative Bastler nicht. So integrierte er einen Intel i3-Prozessor, der auf einem Mini-ITX-Mainboard von Gigabyte (GA-H55N-USB3) steckt. Hinzu kommen 8 GB RAM, eine 60 GB SSD und diverse leise Lüfter für die Kühlung. Die Technik für die Gamepads stammt aus zwei Xbox 360-Controllern, der Projektor kommt von Dell (M110).

Aufgrund des recht leistungsfähigen Computers steht der Retro-Unterhaltung nichts im Weg. Vorinstalliert ist der Emulator MAME unter Windows XP, der Zugriff auf über tausend Spieleklassiker verspricht. Eine spezielle Benutzeroberfläche (angepasstes Maximus Arcade Frontend) und das selbständige Booten sorgen für einen unkomplizierten Start ins Vergnügen.'

Der Haken? Love Hultén verkauft den R-Kaid Redelux nicht. Der Aufwand war seiner Auffassung nach sehr hoch, was auch die Bilder und ein Video verdeutlichen. Aber für den "richtigen Preis" würde er ein weiteres Exemplar bauen, teilte er uns mit. Er deutete bei einem kleinen Gespräch etwas um die 2600 Euro plus Versandkosten an. Bei Interesse lohnt sich ein Blick auf seine Webseite. (Sven Wernicke)

Wachendes Auge mit W-Lan

Sieht schickt aus: So soll das Scout-Alarmsystem in die Produktion gehen Zur Großansicht
Scout Alarm

Sieht schickt aus: So soll das Scout-Alarmsystem in die Produktion gehen

Keine Verkabelung nötig: Das Alarmsystem Scout überwacht Wohnräume und funkt über W-Lan, wenn etwas nicht stimmt. Der Basispreis für ein System soll umgerechnet 89 Euro betragen. Dafür erhält man die W-Lan-Station, die an den heimischen Router angeschlossen werden muss, sowie ein Türmodul, mit dessen Hilfe man die Anlage ein- und ausschalten kann. Jeder weitere Tür- oder Fenstersensor kostet 14 Euro, ein Bewegungsmelder 29 Euro.

Die Anlage kann direkt an der Tür über mitgelieferte RFID-Anhänger an- und ausgeschaltet werden oder über eine App für Android- und iOS-Geräte. Mit der App soll es zudem möglich sein, die RFID-Anhänger zu verwalten. Falls mal einer verlorengeht, entzieht man ihm einfach die Berechtigung. Auch über das Internet soll man sich einloggen und die Anlage steuern können.

Allerdings ist die Finanzierung der Produktion erst zu einem Drittel gesichert. Man kann seine Alarmanlage zwar schon vorbestellen, doch müssen in den nächsten drei Wochen noch 70 Prozent der benötigten 135.000 Euro zusammen kommen. Falls das nicht gelingt, erhält man zwar kein Scout Alarmsystem, aber die Kreditkarte wird auch nicht belastet. (Frank Müller)

Mehr dazu auf neuerdings.com


PowerUp Toys: Elektromotor für Papierflieger

Papierflieger mit Motor: Hochgezüchteter Bürospaß Zur Großansicht
PowerUp Toys

Papierflieger mit Motor: Hochgezüchteter Bürospaß

Papierflieger dienen nicht nur zum Zeitvertreib im Klassenzimmer. Regelmäßig werden sogar offizielle Weltmeisterschaften ausgetragen, bei denen es um Flugdauer und -weite geht. Die PowerUp Umrüst-Sets 1.0 und 3.0 dürften von solchen Wettbewerben ausgeschlossen sein.

Dafür ermöglichen die Papierflieger-Turbos PowerUp 1.0 und 3.0 auch Amateurfaltern Flugweiten und -zeiten, die sonst nur von Weltmeistern erreicht werden. Das einfache Set PowerUp 1.0 kostet rund 11 Euro und hält den Flieger nur länger in den Luft, ohne Steuermöglichkeit. Der kleine Akku wird über ein Ladegerät aufgetankt, das seine Energie aus drei AA-Batterien bezieht. Leider kann man keine Akkus verwenden, aber ein frisches Set Batterien soll für 50 volle Ladungen reichen.

PowerUp 3.0 ist noch nicht lieferbar, soll es aber möglich machen, den Flieger mit Hilfe einer kostenlosen App via Bluetooth zu steuern. Das Set soll im September 2013 für umgerechnet 37 Euro auf den Markt kommen. (Frank Müller)

Mehr dazu auf neuerdings.com


Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Ignorant00 23.02.2013
"Nun fünfeckig" Bin nur ich zu blöd? Auf dem Bild sehe ich nur einen achteckigen Kubus?
2.
chrismuc2011 23.02.2013
Die Box hat 10 Ecken oder 5 vertikale Kanten. Dies können sie auf der rechten Seite des Bildes erkennen, links neben der Kette.
3. Powerup
ColynCF 23.02.2013
Wow, das fernlenkbare PowerUp MUSS ich haben. Hoffentlich gibts da auch ne Android App für, ich hab nämlich kein Apfel Teil.
4.
HenryFromWob 23.02.2013
Die Alarmanlage klingt echt interessant, hat ein intuitives Bedienkonzept und ist sogar für Ottonormalverbraucher erschwinglich :-)
5. Das habe
felisconcolor 25.02.2013
Zitat von HenryFromWobDie Alarmanlage klingt echt interessant, hat ein intuitives Bedienkonzept und ist sogar für Ottonormalverbraucher erschwinglich :-)
ich mir auch gedacht. Schwachpunkt Internetzugang. Wobei ein sicheres WLan auch in weiter ferne liegt. Was passiert wenn ich das WLan jamme oder mit Anfragen überflute. Fragen über Fragen Aber trotzdem, wenn der Preis bleibt sicher etwas was man sich anschauen sollte. Allerdings wohl eher ohne VdS Zertifizierung
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Kuriose Technik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
  • Das Schweizer Gadget-Blog neuerdings.com stellt die tägliche Dosis Technik vor. Gemeldet wird nicht nur das Erscheinen neuer Gadgets - sie werden auch aus Anwendersicht getestet.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.