Neue Gadgets: W-Lan-Bilderrahmen für Instagramme

Die Foto-App Instagram soll einen eigenen digitalen Bilderrahmen bekommen. Außerdem in der wöchentlichen Gadget-Schau von neuerdings.com: Eine Tastatur mit zusätzlichen Displays und eine schöne, schnelle Festplatte.

Instacube: Fotodisplay mit 600 x 600 Pixel Zur Großansicht
Instacube

Instacube: Fotodisplay mit 600 x 600 Pixel

Ein digitaler Bilderrahmen mit direktem Draht zu Instagram? Finden mehr als 1500 Menschen eine gute Idee, die bereits zum Kickstarter-Projekt Instacube beigetragen haben. Drei Tage nach dem Start der Sammlung waren bereits rund 220.000 Dollar zusammengekommen (Stand von Freitagnachmittag), benötigt wird eine Viertelmillion.

Der Instacube ist kein gewöhnlicher digitaler Fotorahmen: Er wird nicht mit Speicherkarten befüllt, sondern drahtlos über das Internet, direkt von Instagram. Im Gehäuse, das an das Icon der beliebten App erinnert, steckt ein 6,5 Zoll großer Touchscreen mit 600 x 600 Pixeln Auflösung.

Im Inneren des Instacubes steckt Smartphone-Technik. Angetrieben von einem ARM-Prozessor mit 4 GB Flash-Speicher und 256 MB RAM, sorgt das Android-Betriebssystem zusammen mit der drahtlosen W-Lan-Verbindung für den kontinuierlichen Fluss neuer Bilder. Durch das quelloffene OS und der Ankündigung der Macher, den Instacube womöglich den Entwicklergemeinde gegenüber zu öffnen, könnten weitere Dienste dazukommen.

Kurzentschlossene Unterstützer hatte die Chance, für 100 Dollar einen der 1000 "Classic" Instacubes zu bekommen. Da diese inzwischen ausverkauft sind, wird man nun 149 Dollar (rund 119 Euro) anlegen müssen, wenn man sich für den Fotorahmen interessiert. (Frank Busch)

Mehr Infos und Fotos und Videos gibt es auf neuerdings.com.

Razer Deathstalker Ultimate: Nur zum Spielen viel zu schade

Razer Deathstalker Ultimate: Anzeige-Tasten für eigene Belegung Zur Großansicht
Razer

Razer Deathstalker Ultimate: Anzeige-Tasten für eigene Belegung

Zehn Tasten mit Display, ein LCD-Panel als Mausersatz oder Extra-Bildschirm: Diese Besonderheiten bietet eine neue Tastatur von Razer mit dem martialischem Namen Deathstalker Ultimate.

Für rund 250 Euro bekommt der Anwender zehn Extra-Tasten, die sich über eine Software mit speziellen Funktionen belegen und mit Grafiken ausstatten lassen. Außerdem ein "hochempfindliches Multi-Touch Trackpad mit intuitiver Gestensteuerung als alternative Methode zum Navigieren". Darüber hinaus können über das Panel auch "In-Game-Informationen" angezeigt werden, die auf dem Hauptschirm nur die Übersicht behindern würden. Sogenannte "Razer Apps" erweitern die Funktion dieses Pads. Neben Trackpad und Numpad (numerische Tastatur) stehen auch ein Macrorecorder, Browser, YouTube, Facebook, Twitter, Google Mail, Clock, Screenshot und Game Timer zur Verfügung.

Eine spezielle Software speichert die Belegungen und Einstellungen der Tastatur. Ein "Anti-Ghosting" verhindert, das beim gleichzeitigen Betätigen vieler Tasten (wie das in Spielen und beim Schreiben komplizierter Beiträge wie diesem hier vorkommen kann) einzelne Tastendrücke verschluckt werden. Die Razor Deathstalker Ultimate soll ab September 2012 verfügbar sein. (Thomas Jungbluth)

Mehr Infos und Fotos und Videos gibt es auf neuerdings.com.

Adata DashDrive: Modisches Puzzleteilchen zur Datensicherung

Adata DashDrive HV610: Noch kein Preis, aber schönes Design Zur Großansicht
ADATA

Adata DashDrive HV610: Noch kein Preis, aber schönes Design

Adata stellt mit der DashDrive HV610 eine neue externe Festplatte im modischen Design vor, die USB 3.0 unterstützt und sich durch eine raffinierte Lösung zur Aufbewahrung des Kabels auszeichnet.

Adata bezeichnet seine neue externe USB-3.0-Festplatte HV610 als "modisches Accessoire" und bewirbt sie mit dem Spruch: "Buntes Leben, buntes Laufwerk". Dabei hat die HV610 mehr zu bieten als nur ihr Puzzle-Gehäuse und muss sich gar nicht hinter ihrem Lifestyle-Design verstecken. Immerhin unterstützt die externe Festplatte den schnelleren USB-Standard 3.0.

Das zur Übertragung der Daten nötige USB-3.0-Kabel liefert Adata mit, außerdem eine Art Clip, der das Kabel am Gehäuse befestigt. Das sieht nett aus und ist ziemlich praktisch, weil so zusammenklippt, was zusammen gehört.

Mit einer Größe von 115 x 90 x 18 mm ist die Adata HV610 angenehm klein geraten, und auch das Gewicht von 165 g lässt sich beim Transport verkraften. Die 2,5-Zoll-Festplatte im Inneren dreht sich mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die Adata DashDrive HV 610 ist kompatibel zu den Betriebssystemen Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Mac OS X ab 10.6 sowie Linux mit Kernel 2.6 oder neuer.

Die externe Festplatte ist in weiß mit einer Kapazität von 500 GB oder 1 TB zu haben, in schwarz mit 500 GB, 750 GB und 1 TB. Preisangaben lassen sich im Augenblick noch nicht finden, auch auf Amazon ist die HV610 noch nicht aufgetaucht. (Frank Müller)

Mehr Infos und Fotos und Videos gibt es auf neuerdings.com.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Das Schweizer Gadget-Blog neuerdings.com stellt die tägliche Dosis Technik vor. Gemeldet wird nicht nur das Erscheinen neuer Gadgets - sie werden auch aus Anwendersicht getestet.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.