Neue Gadgets: Feuer frei fürs Zahnstocher-Katapult

Eine gefährliche und völlig analoge Schreibtischwaffe, ein Temperaturfixer für die moderne Garküche und eine Pixel-Brille für Nerds: die wöchentliche Gadget-Schau von neuerdings.com.

Puzzle-Belagerung: Mittelalterliche Technik für den Schreibtisch Zur Großansicht

Puzzle-Belagerung: Mittelalterliche Technik für den Schreibtisch

Die Desktop-Ballista ist das Modell eines altertümlichen Kriegsgeräts nach römischem Vorbild - und einer der Renner auf Kickstarter. Die Belagerungsmaschine hat schon vor dem Ende der Finanzierungsrunde das Sechsfache der benötigten Summe erreicht. Das Schreibtisch-Katapult (so könnte man Desktop Ballista grob übersetzen) enthält keine LEDs, Bluetooth-Module und anderen Elektronikkram, lässt sich nicht mit dem Smartphone steuern und übt trotzdem eine Faszination aus, der sich die Nerds und Geeks, die auf Kickstarter unterwegs sind, nicht entziehen können.

Über 12.000 Euro hat das Modell der Belagerungsmaschine schon eingesammelt, mehr als genug. Über 250 Unterstützer wollen die Spießschleuder für den Schreibtisch, die in der Miniaturversion keine Speere verschießt, sondern Zahnstocher. Darüber hinaus kann natürlich auch andere Munition eingesetzt werden.

Das Katapult wird ab zwölf Jahren empfohlen. Ein Erwachsener soll die Einzelteile in rund einer halben Stunde zusammenbauen können, bei Kindern sollte man etwas mehr Zeit einkalkulieren. Leim ist zwar nicht unbedingt erforderlich, erhöht aber die Haltbarkeit des Katapults. Die einfache Version ist für 24 Euro erhältlich, dazu kommen noch einmal acht Euro für den internationalen Versand. Auf Wunsch kann man seine Ballista auch mit einer Laser-Gravur versehen lassen. Oder man ersteht die Deluxe-Version mit Rosshaarsehne und Messingteilen für mindestens 61 Euro. (Frank Müller)

Video und mehr Fotos auf neuerdings.com

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Balliste ist kein Katapult
genezyp kappen 14.07.2012
Der Autor schrieb u.a. "Das Schreibtisch-Katapult (so könnte man Desktop Ballista grob übersetzen)". Nun, eine Balliste ist ebensowenig ein Katapult, wie eine Pistole ein Revolver ist. Es sind nun mal keine Synonyme. Der geneigte Leser kann anhand der Myriaden an Fundstellen in den Suchmaschinen leicht erkennen, warum eine Balliste kein Katapult ist und umgekehrt. Dem Autor des Beitrages würde ein kurzer Blick sei es nur in Wikipedia vor dem Absenden des Artikels solche Fehler ersparen helfen.
2. Nomiku
billger 14.07.2012
Nichts gegen Sous-Vide als Garmethode. Aber: Wasserbad-Garen ohne Deckel - sowas kann wohl nur aus den USA kommen, dem Land, wo Energiesparen noch nie zählte.
3.
mindphuk 14.07.2012
Zitat von genezyp kappenDer Autor schrieb u.a. "Das Schreibtisch-Katapult (so könnte man Desktop Ballista grob übersetzen)". Nun, eine Balliste ist ebensowenig ein Katapult, wie eine Pistole ein Revolver ist. Es sind nun mal keine Synonyme. Der geneigte Leser kann anhand der Myriaden an Fundstellen in den Suchmaschinen leicht erkennen, warum eine Balliste kein Katapult ist und umgekehrt. Dem Autor des Beitrages würde ein kurzer Blick sei es nur in Wikipedia vor dem Absenden des Artikels solche Fehler ersparen helfen.
Genau "Balliste (auch Ballista, von griech. βάλλειν bἀllein ‚werfen‘) oder Skorpion war eine griechische bzw. römische Wurfmaschine, unter der man sich, je nach Epoche, zwei sehr verschiedene Geschütze bzw. Katapulte vorstellen muss." Balliste (http://de.wikipedia.org/wiki/Balliste)
4. Unglaubliche Schlauberger
strueffel 14.07.2012
Vielleicht sollten sich hier mal 2 Personen noch mal in Wikipedia vertiefen und beim Autor des Artikel Abbitte leisten. Mann oh Mann.
5.
Atheist_Crusader 14.07.2012
Zitat von sysopDiese Brille ist ein Statement: "Ich bin nicht nur ein Brillenträger mit großem Brillengestell, ich bin ein Computernerd mit Modegeschmack".
Geschmack vielleicht, aber nicht unbedingt guter. Vielleicht bin ich nicht die richtige Art von Nerd oder bin einfach nicht hip genug, um es zu tolerieren, wenn man jedem Scheiß einfach das Retro-Etikett anklebt... aber ich zweifle ernsthaft am Verstand jeder Person, die für so ein potthässliches Ding 300 Euro ausgibt. Vom Nerd-Status gar nicht zu reden. Das scheint mir eher ein Hipster-Spielzeug zu sein. Eine Pistole ist nicht automatisch ein Revolver, ein Revolver wohl aber ein Pistole. Wenn man ein Katapult lediglich als eine Wurfmaschine definiert, dann fällt eine Ballista schon darunter, ebenso wie Onager (im Verständnis der meisten Leute das klassische Katapult), Triböcke und Konsorten. ...dennoch ist es natürlich ausgesprochen unsinnig, das eine als das Andere zu übersetzen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
  • Zur Startseite
  • Das Schweizer Gadget-Blog neuerdings.com stellt die tägliche Dosis Technik vor. Gemeldet wird nicht nur das Erscheinen neuer Gadgets - sie werden auch aus Anwendersicht getestet.


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.