Gadget-Gerüchte Apples Gold und Samsungs Uhr

Im Herbst werden neue Gadgets erwartet: Anfang September, das scheint jetzt sicher, wird Samsung seine geheimnisvolle Smartwatch Gear vorstellen. Nur wenige Tage später soll es neue iPhones geben, in Plastik und Gold.

iMore

Von


Die Gerüchte, dass Apple erneut kurz nach der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin ein neues iPhone vorstellen wird, verdichten sich. Allerdings könnte es dieses Mal etwas anders werden als in der Vergangenheit. Tatsächlich deutet sich an, dass der kalifornische Konzern in diesem Jahr gleich zwei neue Mobiltelefone vorstellen wird, das edle Highend-Modell iPhone 5S und das billigere Mitteklasse-Handy iPhone 5C.

Über die technische Ausstattung der Geräte wird seit langem spekuliert. Unter anderem heißt es, das iPhone 5S werde einen in den Bildschirm integrierten Fingerabdruck-Scanner besitzen und aus einem ultraharten Metall namens Liquidmetal gebaut. Auch der Termin für die Vorstellung scheint bereits festzustehen, es soll angeblich der 10. September werden. 2012 wurde das iPhone 5 am 12. September enthüllt. Das passt zu Apples Gewohnheit, zu immer wiederkehrenden Terminen Updates wichtiger Produkte einzuführen.

Was auf den ersten Blick nicht recht passt, ist ein Gerücht, das vergangenen Freitag das Apple-Blog- und Shopping-Portal "iMore" in die Welt setzte: Neben den üblichen Varianten in Schwarz und Weiß werde es das kommende iPhone auch in einem Goldton geben.

In China mag man's mögen

So unwahrscheinlich es zunächst scheint, dass der Konzern sein Handy in einer Farbe verkaufen will, die man am ehesten an Oberklasse-Cabrios vermutet, in denen Pudel herumkutschiert werden, so sehr verdichten sich jetzt die Hinweise, dass es ein solches iPhone tatsächlich geben wird.

Nachdem "Cnet" am Montag noch Argumente für ein solches Gerät sammelte, bestätigt "All Things D" bereits, dass die Gerüchte stimmen. Gut informierte Personen hätten das bestätigt. Die Erklärung dafür ist allerdings treffend: Erstens lasse sich ein golden schimmerndes Gehäuse leicht herstellen, zweitens sei Gold beispielsweise in Wachstumsmärkten wie China eine sehr beliebte Farbe. Und genau dort will Apple in den nächsten Jahren punkten und sich so viele Marktanteile wie nur möglich sichern, bevor die neuen Reichen womöglich zur Konkurrenz gehen.

Fotostrecke

5  Bilder
Gerüchte: Das soll das iPhone 5S können

Das dürfte auch der Grund dafür sein, dass es angeblich ein billigeres iPhone 5C in einem Plastikgehäuse geben soll, laut diversen Berichten erhältlich in verschiedenen knalligen Farben. Technisch, so wird vermutet, werde ein solches iPhone auf dem Niveau des aktuellen iPhones sein.

Bisher hat Apple mit der Vorstellung eines neuen iPhones stets das Vorjahresmodell in einer bestimmten Ausstattung als Billigmodell im Angebot behalten. Ein iPhone 5C würde das ändern, zumindest optisch.

Will Samsung Apple zuvorkommen?

Was man von Apple in diesem Jahr wohl nicht mehr erwarten kann, ist eine Computeruhr. Von der angeblichen iWatch jedenfalls war in den vergangenen Wochen kaum noch die Rede, und es würde auch besser zu Apple passen, sich in den kommenden Monaten auf neue iPhones, iPads und iMacs zu konzentrieren, die im Weihnachtsgeschäft die Kassen füllen.

Diese Lücke wird nun offenbar Samsung nutzen, um vor der Konkurrenz aus Amerika eine Smartwatch vorzustellen. Großes Aufsehen erregten schon im Februar Screenshots, die angeblich ein Samsung-Smartwatch-Betriebssystem namens Altius (das lateinische Wort für "höher") zeigten. Anfang August schließlich sicherte sich das Unternehmen die Rechte an der Handelsmarke Galaxy Gear. Zeitgleich machten Gerüchte die Runde, die Uhr werde am 4. September in Berlin gezeigt.

Verzögerungen sind möglich

Auch diese Gerüchte verdichten sich immer mehr. Zuletzt hatte "Bloomberg" den Termin bestätigt. Zudem waren auf der koreanischen Website "Moveplayer" Zeichnungen aufgetaucht, die die angebliche Samsung-Uhr zeigen sollen. Und sogar einige technische Daten wurden von dem Samsung-Blog "Sammobile" veröffentlicht. Demnach stecken in der Uhr ein Dualcore-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher, eine 2 Megapixel-Kamera. Wie andere Smartwatches soll auch sie offenbar als Armbandverlängerung des Handys dienen, ist dazu mit Bluetooth und NFC-Funk ausgerüstet.

Bleibt nur abzuwarten, wie nah Samsungs Uhr Anfang September an der Markteinführung sein wird. Unter dem Titel Unpacked - ausgepackt - wird der koreanische Konzern seine Neuheiten am 4. September im Berliner Tempodrom zeigen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen dieselbe Gelegenheit genutzt, um kurz das erste Windows-Phone-8-Smartphone zu zeigen. Bis daraus ein Produkt wurde, das man auch tatsächlich kaufen konnte, verging noch ein halbes Jahr.



insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
olaf_olafson 20.08.2013
1. Liquidmetal
Zitat von sysopiMoreIm Herbst werden neue Gadgets erwartet: Anfang September, das scheint jetzt sicher, wird Samsung seine geheimnisvolle Smartwatch Gear vorstellen. Nur wenige Tage später soll es neues iPhones geben, in Plastik und Gold. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/neues-iphone-kommt-in-gold-samsung-gear-am-4-september-a-917531.html
Erstens ist Liquidmetal nicht hart, sondern im Gegenteil sehr elastisch (eine amorphe Legierung) und zweitens gehe ich davon aus, dass es frühestens nächstes Jahr kommt. Die ohnehin aufwendige Fertigung müsste nochmal komplett umgestellt werden, und falls das iPhone 5 wirklich durch ein Modell 5C ersetzt würde, fiele die Aluminium-Fertigung schon nach einem Jahr wieder raus. Das ist aus Kosten-Gründen nicht sehr sinnvoll. Ein iPhone 5S dürfte wieder ein äußerlich gleiches Modell mit verbesserter Kamera und innerer Hardware sein. Aber lassen wir uns überraschen.
axcoatl 20.08.2013
2. So wird dat nix ...
... bevor Samsung nicht eine Vorlage für eine 'Smartwatch' unter die Augen kriegt, wird dat nix mit einer funktionsfähigen Uhr. ;-) Wie beim Win-8-Phone geht es nur um Aufmerksamkeit. Dann wird irgendetwas gezeigt, und wenn Apple seine iWatch präsentiert, 'mutiert' die Samsung Uhr äusserlich bis sie zu 95% der Apple Uhr ähnelt. Gäbe es die Möglichkeit, ich würde darauf wetten. ;-)
toralf2010 20.08.2013
3. Liquid Metal weich? AHA...
Das nenn ich mal gefährliches Halbwissen. Bitte mal googeln, das Zeug ist extrem hart uns super kratzfest. (mal bei OMEGA Uhren suchen aus was die kratzfesten Teile sind) Und bevor ich es vergesse, wo sind die APPLE Hasser? Los jetzt last euren Frust raus darüber das es kratzfester Kunststoff auch noch nicht gibt.
ChristophDobera 20.08.2013
4. Ach...
Zitat von olaf_olafsonErstens ist Liquidmetal nicht hart, sondern im Gegenteil sehr elastisch (eine amorphe Legierung) und zweitens gehe ich davon aus, dass es frühestens nächstes Jahr kommt. Die ohnehin aufwendige Fertigung müsste nochmal komplett umgestellt werden, und falls das iPhone 5 wirklich durch ein Modell 5C ersetzt würde, fiele die Aluminium-Fertigung schon nach einem Jahr wieder raus. Das ist aus Kosten-Gründen nicht sehr sinnvoll. Ein iPhone 5S dürfte wieder ein äußerlich gleiches Modell mit verbesserter Kamera und innerer Hardware sein. Aber lassen wir uns überraschen.
Kann es sein, dass Sie da einfach was weglassen? Die Elastizität von Liquidmetal steht doch in keinem Widerspruch zu seiner Härte. Falls es Sie tatsächlich interessiert ein paar Zahlen: LM hat eine Elastizitätsgrenze von 2% - bedeutet, dass das Material um 2% seiner ursprünglichen Größe gezogen werden muss um zu brechen. Zum Vergleich, Titan hat 0,69%, Edelstahl 0,44%. Der Härtegrad dagegen (nach Vickers) liegt bei 550! Titan hat 340 und Edelstahl 325. Es ist also extrem hart. Gerade darin liegt die Außergewöhnlichkeit von Liquidmetal. Aber noch besser ist Ihr Satz " ..und zweitens gehe ich davon aus, dass es frühestens nächstes Jahr kommt. " impliziert also, dass nur Ihre Einschätzung einen Hauch von Möglichkeit darstellt... lol Nun, in Anbetracht Ihrer wehementen Versuche jeden Artikel und Kommentar der das Wort Apple enthält in Ihre Meinung zu wandeln, stellt sich die Frage ob Sie nicht doch ein bezahlter Appleschreiberling sind? Falls nicht, erschließt sich mir ihr Eifer nicht, besser gesagt, es ist erschreckend.
westerwäller 20.08.2013
5. Wird gerne verwechselt:
Zitat von ChristophDoberaKann es sein, dass Sie da einfach was weglassen? Die Elastizität von Liquidmetal steht doch in keinem Widerspruch zu seiner Härte. Falls es Sie tatsächlich interessiert ein paar Zahlen: LM hat eine Elastizitätsgrenze von 2% - bedeutet, dass das Material um 2% seiner ursprünglichen Größe gezogen werden muss um zu brechen. Zum Vergleich, Titan hat 0,69%, Edelstahl 0,44%. Der Härtegrad dagegen (nach Vickers) liegt bei 550! Titan hat 340 und Edelstahl 325. Es ist also extrem hart. Gerade darin liegt die Außergewöhnlichkeit von Liquidmetal. Aber noch besser ist Ihr Satz " ..und zweitens gehe ich davon aus, dass es frühestens nächstes Jahr kommt. " impliziert also, dass nur Ihre Einschätzung einen Hauch von Möglichkeit darstellt... lol Nun, in Anbetracht Ihrer wehementen Versuche jeden Artikel und Kommentar der das Wort Apple enthält in Ihre Meinung zu wandeln, stellt sich die Frage ob Sie nicht doch ein bezahlter Appleschreiberling sind? Falls nicht, erschließt sich mir ihr Eifer nicht, besser gesagt, es ist erschreckend.
"Härte" und "Spödigkeit" ... Eine Scherbe eines Blumentopfes ist härter als Stahl, bricht aber gerne weiter, weil sie spröde ist ... Deswegen schneidet man Stahl in der Industrie gerne mit Keramik-Werkzeugen ... Bevor wieder ein Kl**sch*** kommt: Nein, nicht mit Blumentöpfen ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.