Solartechnik: Kostenfreie Handy-Ladestationen für New York City

Handy-Aufladestation: Smartphones tanken Sonnenenergie Fotos
REUTERS

Die Achillesferse auch der modernsten Smartphones bleibt der Akku. Die Vielzahl der möglichen Apps und Funktionen leert die Gerätebatterien schneller, als den Besitzern lieb ist. In New York soll nun Abhilfe geschaffen werden - mit Solartechnik

Auch wer sich fern der heimischen Steckdose aufhält, ist in New York künftig nicht aufgeschmissen, wenn das Ladesymbol wieder einmal mit roter Farbe droht. Damit Vieltelefonierer und -fotografen unterwegs nicht plötzlich verloren sind, weil sie nicht mehr nachsehen können, wo es zum verabredeten Restaurant geht, soll es künftig solarbetriebene Ladestationen geben. Durch ein Programm namens Street Charge werden noch in dieser Woche insgesamt 25 Ladestationen im Stadtgebiet verteilt. Die Nutzung ist kostenfrei, die Energie kommt von der Sonne.

Zunächst ist das Projekt, hinter dem ein Design-Unternehmen, eine Solarfirma und der Telefonriese AT&T stehen, auf eine Dauer von drei Monaten befristet. Im Verlauf dieser Zeit sollen die schnell zu installierenden Ladestationen noch zweimal ihren Standort wechseln. Praktischerweise bieten die Stationen, die schnell an Lampen- oder Ampelmasten montiert werden können, ein kleines Ablagetischchen. Darauf kommt dann nicht nur das Handy zu liegen. Es ist auch Platz für einen Kaffeebecher, denn ein bisschen Zeit sollte der Ladewillige schon mitbringen.

Die findigen Entwickler haben sogar für den nächtlichen Einsatz vorgesorgt. Wer zu später Stunde noch Ladebedarf hat, muss sein Mobiltelefon nicht im Dunkeln anstöpseln, die Ladestation ist mit einer Leuchteinheit ausgestattet.

Die Designer entwickelten das Modell, das ursprünglich nur ein einzelnes Solar-Panel aufwies, außerdem noch zu einer Art Solarschirm weiter. Diese größeren Stationen können an beliebigen Orten wie etwa in Parkanlagen aufgestellt werden.

meu

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nette Idee
olaf_olafson 19.06.2013
Zitat von sysopDie Achillesferse auch der modernsten Smartphones bleibt der Akku. Die Vielzahl der möglichen Apps und Funktionen leert die Gerätebatterien schneller, als den Besitzern lieb ist. In New York soll nun Abhilfe geschaffen werden - mit Solartechnik New York bietet mobile Handy-Ladestationen an - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/new-york-bietet-mobile-handy-ladestationen-an-a-906602.html)
Für äußerste Notfälle. Eine viertel Stunde laden sollte ja zumindest für die nächsten Stunden aushelfen. Wobei da auch das Missbrauspotential hoch ist durch manipulierte Stationen die per USB zugreifen wollen. Ich erinnere an einen Artikel vor ein paar Wochen mit manipulierten Ladegeräten. Nur die Ampel ist wohl nicht der richtige Platz dafür. Und Holz? Gerade als Getränke-Ablage ist Holz doch wirklich eine schlechte Idee. Gerade wenn nicht dauernd ein Kellner mal drüberwischt.
2. Da bin ich mal gespannt
markeg 19.06.2013
Wenn man sein Handy in vielen Cafees nicht offen ablegt ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis die Handys aus diesen Präsentiertellern weggeschnappt werden....
3. Seltsam
susuki 19.06.2013
Jeder hat doch einen Ersatzakku/Ladegerät/Externe Batterie dabei?
4. Fuer New Yorker gibt es heute
hdudeck 19.06.2013
Zitat von sysopDie Achillesferse auch der modernsten Smartphones bleibt der Akku. Die Vielzahl der möglichen Apps und Funktionen leert die Gerätebatterien schneller, als den Besitzern lieb ist. In New York soll nun Abhilfe geschaffen werden - mit Solartechnik New York bietet mobile Handy-Ladestationen an - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/new-york-bietet-mobile-handy-ladestationen-an-a-906602.html)
schon mehrere Alternativen: Entweder geht man in die naechste Bar, da haben die Bartender entweder ein IPhone oder aber ein Mini USB. Man geht in den naechsten Telephone Laden (bis 20 Uhr offen), da findet man fast alle gaengigen Modelle , man kann dort ohne Probleme nachladen. Oder man oeffnet die Klappe an der naechsten Strassenlampe, da ist naehmlch eine 110V Steckdose verborgen. Das einzige was man dort braucht ist das eigene Ladegeraet. Wer will kann natuerlich auch 15 Minuten in sengender Sonne oder stroemenden Regen stehen, um die vorgestellte Alternative auszuprobieren. Viel Spass damit, ach ja, nicht zu vergessen das man dort einfaches Ziel von Strassenraeubern wird, die das Phone im "vorbeilaufen" abgreifen.
5. Gibt's auch mobil, dennoch nette Idee.
Hamberliner 19.06.2013
Zitat von sysopDie Achillesferse auch der modernsten Smartphones bleibt der Akku. Die Vielzahl der möglichen Apps und Funktionen leert die Gerätebatterien schneller, als den Besitzern lieb ist. In New York soll nun Abhilfe geschaffen werden - mit Solartechnik New York bietet mobile Handy-Ladestationen an - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/new-york-bietet-mobile-handy-ladestationen-an-a-906602.html)
Mir hat man einen Solar-Lader zu Weihnachten geschenkt. Das Solarmodul ist zwar überraschend klein, aber im Gegensatz zu einer stationären Ladestation hätte ich ja alle Zeit der Welt, weil ich während der Fahrt (Motorrad) aufladen kann. Anderswo als im Urlaub unterwegs braucht man sowas ja sowieso nicht. Ausprobiert hab ich es noch nicht. Andererseits hat eine öffentliche Ladestation die nette Begleiterscheinung, dass man ganz zwanglos einander kennenlernen und miteinander quatschen kann, vergleichbar mit einem Waschsalon. Und gemeinsam über die Jogger lästern, die anscheinend in New York wie die Fliegen omnipräsent sind, wie hier in Hamburg an der Alster.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Smartphones
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Zum Autor
  • Richard Meusers schreibt als Autor für SPIEGEL ONLINE über die Digitalisierung.

Fotostrecke
Erstes Fair-Trade-Handy: Transparentes Smartphone
Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.


Fotostrecke
Erstes Fair-Trade-Handy: Transparentes Smartphone


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.