Kartendienst Here: Nokias Navigations-App für iPhone steht bereit

Nokias neuer Kartendienst Here ist jetzt mit einer eigenen App auf dem iPhone verfügbar. Anwendern von i-Geräten bietet sich damit eine kostenlose Alternative zu Apples fehlerhaftem Kartenmaterial. Offensichtlich hat der US-Konzern die Software der Finnen besonders schnell bearbeitet.

iOS-App HERE Maps: Nokia iPhone-Usern helfen, den richtigen Weg zu finden Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

iOS-App HERE Maps: Nokia iPhone-Usern helfen, den richtigen Weg zu finden

Berlin - Seit Dienstag steht Nokias neue Karten-App Here Maps in Apples App Store zum Download bereit. Damit ist die Kartensoftware des finnischen Konzerns nun auch mit iPhones und iPads einfach und ohne Umweg über einen Browser nutzbar. Mit Sprachsteuerung, Verkehrsnachrichten sowie Routenplanern für PKW, Fußgänger und den öffentlichen Nahverkehr will der einstige Handy-Weltmarktführer zu einem führenden Anbieter von Kartendiensten aufsteigen und sich gegen Google und Apple positionieren. Als Datenbasis dient das Material des vor einigen Jahren für rund acht Milliarden Dollar übernommenen Kartenherstellers Navteq.

Für Android-Entwickler will Nokia mit Jahresbeginn 2013 Entwicklerwerkzeuge zur Verfügung stellen, die ihnen die Integration der Nokia-Kartendienste in ihre Apps ermöglichen sollen. Das Unternehmen hat bereits eine Referenz-App für Android entwickelt, welche die Integrationsmöglichkeiten demonstrieren sollte - für Endnutzer verfügbar ist diese bislang aber nicht. Auf einer neuen Webseite kann man die Web-Version per Browser nutzen.

Fotostrecke

25  Bilder
Nokia Here, Google Maps, OpenStreetMap: So sehen die digitalen Landkarten aus
Die nun verfügbare App für iOS hatte Nokia vor einer Woche angekündigt, konnte aber keinen konkreten Veröffentlichungstermin nennen. Apps von externen Entwicklern müssen sich bei Apple einem aufwendigen Prüfprozess stellen, bevor sie in den App Store aufgenommen werden. Teils müssen die Entwickler Wochen warten, bis eine bei Apple eingereichte App freigeschaltet wird. Dass Nokias kostenlose App diesen Prozess so schnell absolvieren konnte deutet darauf hin, dass sie von Apple mit hoher Priorität behandelt wurde.

Apple selbst hatte mit seinem eigenen Kartendienst Apple Maps beim Start in diesem Jahr erhebliche Probleme. Zahlreiche Nutzer beklagten sich über fehlerhaftes Kartenmaterial. Zugleich hatte Apple mit der neuen Betriebssystems-Version iOS 6 Googles Kartendienst von den eigenen Geräten verbannt, eine neue iOS-App für Google Maps ist dem Vernehmen nach aber in Arbeit. Der verantwortliche Apple-Manager Scott Forstall hat nach dem Karten-Fehlstart inzwischen das Unternehmen verlassen müssen. Nokia kann nun die Software-Lücke schließen. Für eine Reihe von weiteren oft genutzten Kartendiensten stellt das nichtkommerzielle Freiwilligenprojekt OpenStreetMap (OSM) die Kartendaten bereit.

mak/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Grausam
bluemetal 20.11.2012
Ausprobiert: 1. Grafiken/Schriften teils nicht HD oder schlecht gerendert 2. Satelittenbilder völliger Pixelmatsch Ich dachte Navigation wäre eine Kernkompetenz von Nokia ? Ohne Vorurteile: Apple Maps ist um Längen besser.
2. Das relativiert einiges
sudoaptgetupdate 20.11.2012
Das relativiert die vollkommen überzogene Kritik an Apple Maps. Noch nicht mal Vektor-Karten bei Nokia. Grausam.
3. Grottenschlecht
hape2412 20.11.2012
Ich kann mich der Meinung von bluemetal völlig anschließen. Apple maps ist trotz Fehlern besser. Google maps ist allerdings state of the art. Ich habe letzteres auf einem Nexus 7 gestestet und habe nichts zu bemängeln - schnell, präzise und gut zu bedienen. Wenn Apple seinen Kunden das beste bieten will, sollte man über seinen Schatten springen und Google Maps wieder in iOS integrieren. Dann kann Apple sich Zeit für die Entwicklung eines eigenen vernünftigen Kartendienstes nehmen. Keine Schnellschüsse mehr!!
4. Und sie ist furchtbar!
kiltbear 20.11.2012
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINENokias neuer Kartendienst Here ist jetzt mit einer eigenen App auf dem iPhone verfügbar. Anwendern von i-Geräten bietet sich damit eine kostenlose Alternative zu Apples fehlerhaftem Kartenmaterial. Offensichtlich hat der US-Konzern die Software der Finnen besonders schnell bearbeitet. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/nokias-navigations-app-here-steht-fuer-iphones-bereit-a-868323.html
Noch schlimmer als Apple Maps, zumindest für die Schweiz und das ist schon eine reife Leistung. Satellitenbilder unbrauchbar. Daten 5 Jahre alt und älter. Da fehlen vier Jahre alte neue Strassen und die alten geschlossenen sind noch Durchgangsstrecke.
5. Schlimm
bk1299 20.11.2012
Installiert Getestet Tiefenzoom grottenschlecht De-installiert....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema iOS-Apps
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Fotostrecke
Apple Maps: Ortsmarken im nirgendwo, ganze Städte in der iCloud


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.