Handy-Foto: Südkorea rätselt über Kim Jong Uns Smartphone

Das Touchscreen-Telefon liegt auf dem Tisch, Kim Jong Un sitzt vornübergebeugt daneben. Dieses Foto sorgt in Südkorea derzeit für Spekulationen: Benutzt Nordkoreas Diktator etwa ein Handy aus südkoreanischer Produktion?

Smartphone: Welches Handy benutzt Kim Jong Un? Fotos
AFP/ KCNA via KNS

Seoul - Ein Foto von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un mit einem nicht genau zu identifizierenden Smartphone sorgt derzeit in Südkorea für Aufregung. Das von staatlichen nordkoreanischen Medien veröffentlichte Bild zeigt Kim bei einem Treffen mit seinen höchsten Sicherheitsberatern in der vergangenen Woche. Vor dem Diktator liegt ein Stapel Dokumente, daneben ein schwarzes Smartphone. Das auch von den südkoreanischen Medien aufgegriffene Foto löste am Dienstag eine Debatte über den möglichen Hersteller aus, den Kim bevorzugt.

Die südkoreanischen Medien spekulierten, es könne sich um ein Smartphone von Samsung oder HTC handeln. Ein Sprecher des südkoreanischen Unternehmens Samsung stellte jedoch klar: "Das ist kein Samsung-Telefon." Nach Angaben eines südkoreanischen Regierungsverantwortlichen kam der dortige Geheimdienst nach einer Analyse des Fotos zu dem Schluss, dass es sich vermutlich um ein Modell des taiwanischen Herstellers HTC handelt. HTC wollte dies nicht bestätigen, erklärte aber, das Unternehmen freue sich über die "Unterstützung aller Nutzer".

Im abgeschotteten Nordkorea gibt es seit dem Jahr 2008 Mobiltelefone zu kaufen. Die rund eine Million Nutzer können aber nur im Land von Handy zu Handy telefonieren. Gespräche ins Ausland sind nicht möglich. Auch gibt es für die Mehrheit der Nordkoreaner kein Internet. Während die Bevölkerung im Norden der geteilten Halbinsel größtenteils verarmt ist, lebt die Führung im westlichen Luxus. Kim Jong Un ist seit rund einem Jahr an der Macht, vor ihm führten sein Vater Kim Jong Il und davor dessen Vater Kim Il Sung das kommunistische Land.

Fotostrecke

9  Bilder
Google-Manager: Mr. Schmidt goes to Pjöngjang

cis/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
kampfanfrage 05.02.2013
Ganz klar: Ein Fall für das Galileo Mystery Team!
2. Soviel Zeit muss sein
jochenbrirske 05.02.2013
Kim Il Sung hiess der 1. der Bande - nicht Kim Jong Sung.
3. also ...
rolltheboat 05.02.2013
... wenn die Frage des Handy-Herstellers vom Smartphone des Diktator-Pummelchens und Menschenschinders grad so wichtig ist, na dann allahop!
4. Es ist natürlich...
expendable 05.02.2013
...vom Hersteller seiner Raketenattrappen, wenn man auf den Knopf drückt, piepst es und zeigt ein hinterleuchtetes Bild seines verehrten Opas.
5. Kim Jong Sung?
da_hamstah 05.02.2013
Wer ist Kim Jong Sung? ich dachte immer Kim Il Sung war der Staatsgründer?! Falls Ihr den Geburtsnamen meint, der war Kim Song-chu
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Kim Jong Un
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 30 Kommentare
Fotostrecke
Kim Jong Un: Gerüchte über Schönheits-OPs


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.