Aufgabenplaner-App Ein Kalender, der Meetings nicht leiden kann

Die iOS- und Web-App Plan verbindet Aufgabenverwaltung, Kalender und Notizen unter einer übersichtlichen Oberfläche. Man damit auch seinen Arbeitstag analysieren - etwa daraufhin, wie viel man in Meetings sitzt.

tn3

Apps zur Aufgabenverwaltung sind eine sinnvolle Sache, um den eigenen Arbeitstag möglichst effektiv zu gestalten. Darshan Desai fand die verfügbaren Lösungen aber weder elegant noch praktisch genug. Also hat er sich mit seinem Team an eine eigene Lösung für das Problem gewagt. Das Ergebnis nennt sich Plan und verbindet eine Aufgabenverwaltung mit einem Kalender und einer Analysefunktion zur Auswertung des eigenen Arbeitstags.

Plan stellt die täglichen Aufgaben, Termine und Erinnerungen direkt im Kalender dar. So soll man seinen Arbeitstag genau strukturieren können. Über die integrierte Analysefunktion kann man sich außerdem umfangreiche Statistiken zum eigenen Arbeitsalltag anzeigen lassen. Auf diese Weise soll man bei Bedarf weiteres Optimierungspotenzial erkennen können - zum Beispiel, indem man sich anzeigen lässt, wie viel Zeit man schon wieder in Meetings verbracht hat.

Plan existiert derzeit als Web-App und für iOS

Plan überzeugt auf dem Desktop und in Form der dazugehörigen iOS-App durch ein schickes und verständliches Nutzer-Interface. iPhone-6s-Nutzer können praktischerweise auch Homescreen-Shortcuts nutzen, um neue Aufgaben oder Termine anzulegen. Web- und iOS-App kann man derzeit kostenlos verwenden. Allerdings benötigt man ein Google-Konto, um Plan verwenden zu können. Und die App will Zugriff auf E-Mailadresse, Kontakte - und natürlich den Kalender.

Noch mehr Lesestoff von t3n.de:

Dieser Artikel ist zuerst bei t3n.de erschienen.

t3n Magazin

Von t3n-Autor Kim Rixecker

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Schroedinger 27.03.2016
1. Klingt nett...
...aber zum genauer informieren wäre ein Link in den Store bzw. zum Web-Interface ganz nett. Aber das Ganze mit Google koppeln? Wir werden wahrscheinlich deswegen keine Freunde werden.
tommit 27.03.2016
2. Also einige überwachen mich
ohne zu fragen... den anderen sage ich ab... übermenschlicher Egoismus und nicht verhandelbar
Seraphan 27.03.2016
3.
Ein Link zum behandelten Objekt wäre wohl angebracht gewesen. So intuitiv ist es nicht. Wiederkehrende Aufgaben kennt es nicht; also völlig unbrauchbar. Jetzt stehe ich vor dem Problem, wie ich den Parasit wieder los werde. Gut, dass ich nur einen Test-Google-Account genutzt habe.
Peter Werner 27.03.2016
4.
Wie ich dies sehe, werden die Daten nicht lokal, sondern auf einen ausserhalb der Kontrolle stehenden Server im Internet gespeichert. Fuer auch nur halbwegs professionelle Anwendung alleinig aus diesem Grund denkbar ungeeignet.
der_seher59 29.03.2016
5. Profis
brauche keine Statistik über Ihre Termine - sie arbeiten sie ab. Es gibt wenig, was ich mit meinem Google Kalender nicht genausoschnell und effizient erledigen kann wie mit so einer chichi App
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.