Kritik am neuen iPad: Zu heiß, zu gelb, kein Netz

Von

Hat Apple ein Qualitätsproblem? Beim neuen iPad klagen einige Nutzer über gelbstichige Displays, andere haben Netzprobleme, Tester berichten von überhöhten Temperaturen.

Heißes Produkt: Das neue iPad erwärmt sich stärker als das iPad 2 Zur Großansicht

Heißes Produkt: Das neue iPad erwärmt sich stärker als das iPad 2

So schön es ist, doch das hochauflösende Display im neuen iPad kann offenbar Probleme bereiten. Am Donnerstag berichteten die Tester der US-Organisation Consumer Reports von starker Hitzeentwicklung beim iPad 3. Auf bis zu 47 Grad Celsius erwärmte sich die Rückseite beim Dauerspielen - sieben Grad mehr als beim iPad 2. Zu vergleichbaren Ergebnissen kamen die Tester von Tweakers.net. An deren Testgerät wurde nach fünf Minuten Benchmarktest eine Temperatur von 24 Grad gemessen, fünf mehr als beim iPad 2.

Ein vom Fachdienst Cnet befragter Experte vermutet, dass die Wärmeentwicklung vor allem auf den neuen Bildschirm zurückzuführen ist. "Sie mussten die Zahl der LEDs erhöhen, damit das neue iPad genau so hell strahlen kann wie das alte iPad", sagt Raymond Soneira, Chef der Display-Technologiefirma DisplayMate Technologies. Die hohe Pixeldichte des iPad-Bildschirms würde dafür sorgen, dass weniger Licht von der LED-Hintergrundbeleuchtung zum Anwender dringen kann. Apple habe deshalb die Zahl der LEDs verdoppeln, die gesamte Lichtleistung um den Faktor 2,5 erhöhen müssen - eine solche Konstruktion erzeugt mehr Wärme als das Display des iPad 2.

Hinzu kommt, dass wegen der hohen Bauteildichte des Displays mehr Licht im Gehäuse selbst in Wärme umgewandelt wird. Und weil der Akku für die Beleuchtung mehr Strom abgeben muss, wird er ebenfalls wärmer. Zudem dürfte der Energiebedarf des neuen A5X-Chip höher sein als beim A5 im iPad, was ebenfalls die Wärmeproduktion verstärkt.

Der Hersteller selbst hält sich zu dem Thema bislang bedeckt. Eine Apple-Pressesprecherin erklärte dazu lapidar, das neue iPad arbeite "innerhalb der festgelegten Temperaturbereiche". Kunden die Bedenken wegen der Wärmeentwicklung haben, sollen sich an Apples Support wenden.

Kein Netz

Wenig Glück mit Anrufen bei Support-Hotlines hatten bisher die Teilnehmer eines Forums von Macuser.de, wo 3G-Probleme in Verbindung mit dem neuen iPad diskutiert werden. Mehrere Dutzend Besitzer des neuen iPad beklagen dort Probleme mit Datenverbindungen zu Mobilfunknetzen. Ein typisches Symptom: nach 15 bis 20 Minuten bricht die Verbindung ab und lässt sich erst nach einem Neustart oder kurzem Umschalten in den Flugmodus wieder aufbauen.

Ein klares Muster, wann und warum dieser Fehler auftritt, ist bislang nicht zu erkennen. Möglicherweise könnte die Verwendung sogenannter Multisims zu dem Problem beitragen, möglicherweise sind aber auch alte Sim-Typen schuld. Vielleicht liegt das Problem aber auch in den Konfigurationsdateien, die das iPad braucht, um sich mit Mobilfunknetzen zu verbinden.

Lösungsansätze und Lösungen

Die Forumsteilnehmer diskutieren verschiedene Lösungen. Bei manchen hilft es, die alte gegen einen Sim-Karte neuen Typs auszutauschen, anderen war nach einem Total-Reset des iPads geholfen. Die Telekom-Hotline gab auf Anfrage den Tipp, die Pin-Abfrage zu deaktivieren, was einigen, aber nicht allen Anwendern mit 3G-Problemen hilft. Interessant ist die Auskunft der Hotline, es handle sich "um das gleiche Problem wie schon bei dem iPhone 4S. Bei diesem Problem muss seitens Apple ein Update bereitgestellt werden".

Apple allerdings konnte bisher auf Anfrage kein Stellungnahme und auch keinen Tipp zu dem geschilderten Netzproblem abgeben. Ebenso wenig konnte die Telekom helfen. Ein Sprecher erklärte SPIEGEL ONLINE, "das Thema UMTS-Verbindung im Zusammenhang mit dem neuen iPad wird von unseren Kollegen in der Technik derzeit analysiert. Wir können allerdings noch keine Aussage zur möglichen Ursache machen."

Vodafone, dessen Kunden ebenfalls von Netzproblemen mit dem neuen iPad berichten, hat das Problem unterdessen erkannt und behoben. "Bei dem neuen iPad kam es mit dem Tarif Vodafone MobileInternet Basic in den vergangenen Tagen zu Schwierigkeiten bei der Einbuchung in das Vodafone-Netz", erklärte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. Seit Mittwochmittag sei das Problem behoben. Die Ursache für das Problem war demnach, dass Vodafones Mobilfunknetz nicht rechtzeitig dafür eingerichtet worden war, das iPad als Endgerät für besagten Datentarif anzuerkennen.

Alles schon gesehen, alles schon geschehen

Bisher allerdings wird in Web-Foren kaum über das Hitzephänomen geklagt und auch die UMTS-Probleme haben zumindest international noch kaum Widerhall gefunden. Stattdessen gibt es von einigen Anwendern Klagen über einen Gelbstich im neuen Display. "Ars Technica" hat die Berichte zum Anlass genommen, seine Leser zu fragen, ob auch sie das Display ihres neuen iPads für zu gelb halten. Immerhin ein Viertel beantworteten diese Frage mit ja.

Neu sind solche Vorwürfe nicht. Gelbstichige Displays monierten einige Käufer schon beim iPhone 3G. Es zeigte sich später, dass diese zumindest teilweise darauf zurückzuführen waren, dass iPhone-Cases den Umgebungslichtsensor abdeckten, der sich deshalb in Dunkelheit wähnte und die Helligkeit des Bildschirm herabregelte. Gelbe Flecken, die einige Anwender kurz nach dem Kauf in ihren iPhone-Bildschirmen entdeckten, gingen auf ein Bindemittel zurück, mit dem die verschiedenen Glasschichten aufeinander geklebt wurden. Nach wenigen Tagen sollen dessen Rückstände verdunstet sein und die Flecken verschwinden.

Und auch beim iPhone 4 und 4S monierten einige Anwender eine Farbverschiebung ins Gelbe. Ein Effekt, der offenbar auf die IPS-Technik (In Plane Switching) des hochauflösenden Bildschirms zurückzuführen ist. Weil die eine wärmere Farbtemperatur erzeugt, erscheint das Bild gelber als bei kälteren Farbtemperaturen, die eher blau wirken.

Das größte Problem bescherte Apple bislang das Design des iPhone 4. Die nach außen verlegten Antennen sorgten bei diesem Modell unter bestimmten Bedingungen für Empfangsprobleme. Als Reaktion auf das sogenannte Antennagate verteilte der Konzern kostenlose iPhone-4-Schutzhüllen, welche die Empfangsprobleme beseitigten.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 145 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. das
DergerechteZorn 21.03.2012
alles gab es beim Macbook doch auch. Zu heiß, Laufwerke defekt, Akkus nach einem Jahr Schrott, et.c. Beim alten IPod gab es auch Akkuprobleme... Wer diesen überteuerten Apfel-Mist kauft ist doch selbst schuld...
2. Überteuert?
zappamagma 21.03.2012
Zitat von DergerechteZornalles gab es beim Macbook doch auch. Zu heiß, Laufwerke defekt, Akkus nach einem Jahr Schrott, et.c. Beim alten IPod gab es auch Akkuprobleme... Wer diesen überteuerten Apfel-Mist kauft ist doch selbst schuld...
Android Tabletts von ähnlicher Qualität kosten das Gleiche, ähh, oops, die gibt es noch gar nicht.
3. Easter Egg
Sackaboner 21.03.2012
Noch nicht mitgekriegt, dass Apple sozusagen als Osterei die Funktion, auf dem IPad Spiegeleier zu braten, mit eingebaut hat. Ist natürlich ein Stromfresser, dafür eine äußerst exklusive Bratpfanne.
4. super qualitaet zu einem fairen preis
micromiller 21.03.2012
Zitat von sysopHat Apple ein Qualitätsproblem? Beim neuen iPad klagen einige Nutzer über gelbstichige Displays, andere haben Netzprobleme, Tester berichten von überhöhten Temperaturen. Ist der Megaseller iPad ein Problem-Produkt? Kritik am neuen iPad: Zu heiß, zu gelb, kein Netz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,822748,00.html)
benutze den neuen ipad seit freitag. mit sicherheit ein tolles geraet,dass natuelich neider jeder herkunft aus dem keller holt. es sind die gleichen tester, die das iphone 4 so schrecklich fanden, offensichlich bekommen sie ihr geld .. aus ganz bestimmten ecken ... denke die tester haben mit den ueberhoehten temparaturen am eigenen korpus zu kaempfen, mein ipad ware mehr also 4 stunden ununerbrochen im einsatz . .und ist weder gelb noch heiss geworden .. ich trinke aber auch nur kaffee und tee ....
5.
ryul 21.03.2012
Zitat von zappamagmaAndroid Tabletts von ähnlicher Qualität kosten das Gleiche, ähh, oops, die gibt es noch gar nicht.
Dank Apple Klagen gegen Samsung und Co. versucht es halt dieser Hipser Laden alle Konkurrenten nieder zu machen. Zum Glück funktioniert das nicht mehr mehr so gut. Ich denke das iPad und das iPhone 4 S sind der Anfang vom Ende Apple's. Ich vermisse diesen überteuerten Ausbeuterladen keineswegs. Meine Freundin blickt immer neidisch auf mein Galaxy Nexus wenn sie ihr grottiges iPhone 4 in der Hand hat. "Beim nächstes Handy hilfst du mir beim aussuchen, ok?" "Klar doch."
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema iPad
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 145 Kommentare
  • Zur Startseite

Hilfe bei Problemen mit dem neuen iPad
  • SPIEGEL ONLINE
    Überhitzung: Stellen Sie die Bildschirmhelligkeit nicht auf den Maximalwert ein. Das erhöht nicht nur die Temperatur des iPad, sondern saugt auch den Akku sehr viel schneller aus als eine moderatere Einstellung. Meist genügt es, den Helligkeitsregler auf den Mittelwert zu stellen. Aktivieren Sie außerdem den Schalter "Auto-Helligkeit". Dann wird die Bildschirmbeleuchtung automatisch dem Umgebungslicht angepasst, was den Augen zugute kommt.
  • 3G-Empfangsprobleme: In Foren werden verschiedene Lösungswege diskutiert. Die größten Erfolgsaussichten scheint bisher der Tausch alter Microsim-Karten gegen neue des Typs A1 zu haben. Telekom-Filialen erledigen das Berichten einiger Kunden zufolge bisher kostenlos. In einigen Fällen soll es auch geholfen haben, die Netzwerkeinstellungen zurückzusetzen (Einstellungen/ Allgemein/ Zurücksetzen/ Netzwerkeinstellungen). Andere Anwender berichten, sie hätten Erfolg gehabt, nachdem sie alle Einstellungen zurückgesetzt und ein altes Backup eingespielt haben. Zuerst sollte man aber ausprobieren, ob es schon ausreicht, die Sim-Pin zu deaktivieren (Einstellungen/ Mobile Daten/ SIM-PIN). Und vielleicht genügt es, sich ein wenig zu gedulden, bis die Netzbetreiber ihre Netzeinstellungen angepasst haben.
Bei Gelbstich: Sollte Ihnen das Display Ihres neuen iPad zu gelb erscheinen, versuchen Sie es zunächst mit Geduld. Zum einen könnte tatsächlich ein Produktionsrückstand, der sich nach einigen Tagen verflüchtigt, schuld an der Verfärbung sein. Apple kann die Grundfärbung des Bildschirms aer auch per Software-Update verändern. Im Zweifel bleibt immer noch der Umtausch des neuen iPads.
iPad-Modelle im Vergleich
Produkt iPad 1 iPad 2 iPad 3
Gewicht
(Gramm)
680 (W-Lan) / 730 (3G) 601 (W-Lan) / 613 (3G) 652 (W-Lan) / 662 (4G)
Bildschirm 9,7 Zoll 9,7 Zoll 9,7 Zoll
Auflösung 1024 × 768 px 132 PPI 1024 × 768 px 132 PPI 2048 x 1536 px 264 PPI
Dicke (ca.) 1,3 cm 0,88 cm 0,94 cm
Akkulaufzeit 10 h 10 h 10 h
Arbeits-
speicher
256 MB 512 MB derzeit unbekannt
Prozessor 1 GHz Apple A4 1 GHz Apple A5 Apple A5X
Speicher 16 / 32 / 64 GB 16 / 32 / 64 GB 16 / 32 / 64 GB
Kameras - 2 Video-
kameras
2 Video-
kameras
Markt-
einführung
10.5.2010 (D) 25.3.2011 (Europa) 16.3.2012 (D)
Preis 16 GB WiFi (zum Verkaufsstart) 499 Euro 479 Euro 479 Euro


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.