Probleme mit Mac OS X 10.7 Diese Tricks treiben Apples Löwen die Zicken aus

10. Teil: Die Goldene Regel - das hilft immer


Für Betriebssysteme gilt die alte Computerregel: Wer Stabilität, Komfort und Geradlinigkeit will, sollte sich nicht die erste Version kaufen. Warten Sie einfach ab, bis Apple das erste große Lion-Update fertig gestellt hat. Das wird viele der kleinen Fehler und Ungereimtheiten ausmerzen, über die nun die Millionen Erstkäufer stolpern.

Und darin sind sich auch viele Lion-Experten einig: Lion bringt tolle Verbesserungen und verweist mit seinen Tablet-Fähigkeiten in die Zukunft. Aber für langjährige Mac-Nutzer ist es keine enorme Weiterentwicklung, de unbedingt und sofort installiert werden muss.



insgesamt 211 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
VorwaertsImmer, 01.08.2011
1. Das iPod meiner Freundin
Dieser Apple-Mist: nein, das Ladegerät vom iPod meiner Freundin funktioniert nicht mit dem Ladegerät von meinem iPod zusammen. Zwar handelt es sich um die selbe Stromquelle, aber die Netzteile sind codiert - absichtlich inkompatibel gemacht. Extrem Kundenfeindlich: Das alte Netzteil muss nun nachbestellt werden! Nie mehr Apple! Ich verstehe nicht warum so viele Menschen einen derart kundenfeindlichen Konzern wie Lemminge hinterherlaufen. Gierig wird abkassiert, der Kunde in seiner Freiheit eingeschränkt. Er kann nicht handelsübliche Netzteile verwenden sondern muss viel Geld zahlen und wochenlang warten. Von wegen alles funktioniert....Android funktioniert besser!
Hipster 01.08.2011
2. lol
Zitat von sysopDas sieht ja alles anders aus! Kunden klagen über*Macken und*Ungereimtheiten in Apples neuem Desktop-Betriebssystem, Codename Lion. Felix Knoke hat sich die häufigsten Beschwerden angeschaut und erklärt, wie man echte Ärgernisse beseitigt. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,777354,00.html
Wie misst man (bzw. Apple) die Fortschrittlichkeit eines Betriebssystems? Apostilb, Kilonewton, Meter etc.?
dongerdo 01.08.2011
3. -
Zitat von sysopDas sieht ja alles anders aus! Kunden klagen über*Macken und*Ungereimtheiten in Apples neuem Desktop-Betriebssystem, Codename Lion. Felix Knoke hat sich die häufigsten Beschwerden angeschaut und erklärt, wie man echte Ärgernisse beseitigt. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,777354,00.html
Mal so rein Interessehalber: Inwiefern unterstützt Windows Multi-Monitor Systeme nur sehr spärlich?
May 01.08.2011
4.
Ich habe Lion seit der ersten Stunde und kann folgendes sagen: 1) Mission Control: Meiner Meinung nach eine klare Verbesserung zu Spaces/Exposé. Zuvor war mir das Arbeiten mit mehreren Desktops meist zu umständlich. Ich habe iTunes auf einen separaten Desktop gepackt, das war es dann aber auch schon. Jetzt habe ich, auch dank den Vollbild Apps viel mehr Möglichkeiten, die auch intuitiver umzusetzen sind...einfach wischen. 2) Natürlicher Scrollen: Auch das ist meiner Meinung nach eine richtige Weiterentwicklung. Wer wie ich viel zwischen mobilen Endgeräten und dem Mac wechselt, für den ist das eine willkommene Änderung. Anstatt der Ansicht auf ein Dokument verschiebt man jetzt das Dokument selbst. Das ergibt Sinn. Wer allerdings viel zwischen Win und Mac wechselt wird es wohl besser deaktivieren. 3) Launchpad: In meinen Augen völlig überflüssig und wenig praktisch. Aber man muss es ja nicht verenden. 4) Multimonitor: Das betrifft mich zwar nicht, hört sich aber nach einem echten Problem an. Wer also mehrere Monitore nutzt sollte wohl vorerst von einem Update absehen.
Gani, 01.08.2011
5. Nanu?
Und da dachten wir doch immer, diese Floskel "it just works!" hätte was wahres!? Im Ernst, das diese Floskel Unfug ist, weiss ich als iphone und ipad Besitzer nur zu gut... nichts is perfekt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.