Raspberry Pi 3 Bastelcomputer kann jetzt WLAN und Bluetooth

Der Bastelrechner Raspberry Pi bekommt ein Update. Vier Jahre nach der Vorstellung des ersten Modells veröffentlichen die Macher eine schnellere Version mit WLAN-Modul.

Kleincomputer Raspberry Pi 3
Rasbperry Pi Foundation/ Eben Upton

Kleincomputer Raspberry Pi 3


Wer am 29. Februar geboren wurde kann seinen Geburtstag genau genommen nur alle vier Jahre feiern. Im Grunde trifft das auch auf den Minicomputer Raspberry Pi zu, der am 29. Februar 2012 in den Handel kam und damals sofort ausverkauft war. Das Projekt der Raspberry-Pi-Stiftung war schon damals ein voller Erfolg.

Zum vierten - oder strenggenommen zum ersten - Geburtstag des kleinen Rechners haben dessen Entwickler nun den Raspberry Pi 3 vorgestellt. Das neue Modell ist mit einem schnelleren Prozessor, WLAN und einem Bluetooth-Chip aufgewertet worden. Gründer Eben Upton stellte das Gerät am frühen Montagmorgen vor, nachdem schon am Wochenende auf Reddit Fotos von Werbeanzeigen aufgetaucht waren.

Wegen der für WLAN und Bluetooth nötigen Antennen mussten einige Leuchtdioden an andere Stellen auf der Platine umgesetzt werden. Äußerlich hat sich das Gerät aber kaum verändert und ist kompatibel mit allen bisherigen Aufsteck- und Zusatzmodulen sowie auch mit bestehender Software, verspricht Upton. Besitzer von Zubehör müssen sich also kaum Sorgen machen.

Jedoch könnten ältere Gehäuse wegen der neuen Position der Leuchtdioden oder schlichtweg weil sie Funksignale abschirmen, Probleme bereiten. Es ist nicht ratsam, das neue Gerät in ein Metallgehäuse zu zwängen, weil Metall die Ausbreitung von WLAN- und Bluetooth-Signalen behindert.

Schon acht Millionen verkaufte Geräte

Den Vierkern-Prozessor aktualisierten die Entwickler auf eine 64-Bit-Architektur, die jedoch erst mit zukünftiger Software spürbare Veränderungen bringen wird. Den Arbeitsspeicher von einem Gigabyte ließen die Ingenieure unangetastet. Doch die auf 1,2 Gigahertz angehobene Taktfrequenz des Prozessors soll dem neuen Modell zu deutlich mehr Leistung verhelfen.

Das Gerät soll, wie das Vorgängermodell, 35 Dollar kosten und ist weiterhin für Bastelprojekte, simple Hausautomatisierung, als Experimentierplattform in Schulen oder einfach nur als Media-Center gedacht. Die Produktion der Vorgängermodelle werde weitergeführt, versichert Upton.

In Deutschland dürfte der Preis des Raspberry Pi 3 bei rund 40 Euro liegen. Zum Vergleich: Der erst vor einigen Monaten eingeführte sehr kleine Raspberry Pi Zero wird in Deutschland ab etwa 15 Euro angeboten, trotz Ankündigung der Macher, ein "5-Dollar-Computer" zu sein.

Nach eigenen Angaben verkaufte die Stiftung bisher mehr als acht Millionen ihrer Kleinrechner. Etwa drei Millionen davon sollen Raspberry Pi 2 gewesen sein.

Die ersten Modelle waren noch mit mageren 256 Megabyte Arbeitsspeicher ausgestattet, erfreuten sich bei Bastlern aber großer Beliebtheit, weil sie wenig Strom benötigen und vielfältig modifizierbar sind. Als Bildungsprojekt für Schüler und Studenten gestartet, fand der Raspberry Pi vor allem als komfortabel einsetzbares Media-Center viele Nutzer.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pasi 29.02.2016
1.
Sehr schön. Vor allem der integrierte WLAN-Chip ist eine echte Bereicherung. Nur schade, dass es immer noch nicht zu einer Gigabit-Ethernetschnittstelle und einem SATA-Port gereicht hat. Mal schauen, wann die großen Projekte auf die 64 Bit Architektur angepasst sind.
silenced 29.02.2016
2.
Gefällt mir, werde ich meinen alten 1er endlich mal austauschen. WLAN und vor allem Bluetooth sind eine wirkliche Bereicherung, findet die kleine Bluetooth-Tastatur vielleicht auch Verwendung bei dem Gerät. Die hab ich mit verschiedenen Adaptern beim 1er einfach nicht zum laufen gebracht. Mal schauen wann das Päckchen ankommt, bestellt ist schon.
Here Fido 29.02.2016
3. Raspberry PI rulez!
Rasberry PI mit Kodi: die beste und günstigste Mediacenter Lösung. In jeder Hinsicht empfehlenswert.
Referendumm 29.02.2016
4. Bastel-Rechner Raspberry Pi ?
Könnte mich jedesmal totlachen, wenn vom Bastel-Rechner Raspberry Pi geschrieben wird. Das kleine Ding wird u.a. in der Automobilindustrie, in der Mikroskopie, zur Steuerung von Förderbändern eingesetzt. Es gibt seit 2014 Raspberry Pi als Industriemodul, Raspberry Pi-Rechenmodul-Entwicklungskit usw. etc. Aber immer noch wird von Bastel-Rechner gequatscht. Klaro bei den meisten Endanwendern im privaten Bereich, ist das sicherlich so, aber so eine generelle Aussage halte ich für Nonsens!
5Minute 29.02.2016
5.
Und wo kann man das Ding kaufen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.