Mini-Rechner Raspberry Pi: Bastel-PC lässt Elche reden

Von

Nicht einmal 50 Euro kostet dieser Computer, und dafür kann der Raspberry Pi sehr viel: Bastler steuern mit dem preiswerten PC im Smartphone-Format Kameras, sprechende Elchköpfe und Zeitrafferaufnahmen. Weitere verrückte Projekte zeigt der Überblick.

Raspberry Pi: Im Online-Handel kostet der Einplatinenrechner weniger als 50 Euro Zur Großansicht
Raspberry Pi

Raspberry Pi: Im Online-Handel kostet der Einplatinenrechner weniger als 50 Euro

Der Mini-Computer Raspberry Pi ist nur wenig größer als aktuelle Smartphones. Auf der winzigen Platine sind neben Prozessor und Arbeitsspeicher auch ein SD-Karten-Leser für den Speicherplatz und viele Standardschnittstellen (USB, Ethernet) untergebracht - mehr als bei jedem Smartphone. Weniger als 50 Euro kostet der Raspberry Pi, ein Computer, der mit fast jedem technischen Gerät kommunizieren kann. Und man kann damit dank des offenen Systems alles machen, was man will - die Grenze setzt allein die Phantasie der Entwickler.

Nicht einmal ein Jahr ist der Raspberry Pi auf dem Markt. Die Leistung der Entwickler ist beeindruckend: Der Raspberry Pi fungiert als Router, steuert Kaffeemaschinen und LED-Installationen und wird im Schulunterricht als Programmierwerkzeug genutzt. Liest man die Foren der Raspberry-Stiftung und die Beschreibungen der im Blog vorgestellten Projekte, wird klar, was die Macher des Raspberry Pi geschafft haben: Der Einplatinenrechner schweißt eine neue Generation von Hardware-Bastlern zusammen, die sich online über ihre Projekte austauschen.

Günstiger Ersatz für Apples Airplay, sprechende Elche und computergesteuerte Kamerafahrten - interessante Bastlerprojekte für den Raspberry Pi im Überblick.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. W-Lan-Lautsprecher wie die Sonos-Boxen?
z_beeblebrox 03.01.2013
Sorry, genau DAS macht Sonos nicht. Sonos baut nämlich ein eigenes drahtloses Musiknetzwerk auf. Dies hat den entscheidenden Vorteil, dass es zwischen dem normalen WLAN und dem Sonos-Musiknetzwerk keine Probleme/Störungen gibt. Wer sich jemals mit den Problemen der Musikdatenübertragung mittels normalen WLAN rumschlagen durfte, wird den Unterschied zu schätzen wissen. P.S.: Lediglich die Steuerung des Sonos-Musiknetzwerk erfolgt übers normale WLAN.
2. wieso eigentlich 46 euro pc
77b1hts 03.01.2013
leider konnte ich das schon nicht dem anderen Artikel entnehmen welcher aus dem Internet zusammengetragen hier auf spiegel.de veröffentlicht wurde. Selbst wenn der aus England kommt kostet der keine 46 Euro.
3.
z_beeblebrox 03.01.2013
Zitat von 77b1htsleider konnte ich das schon nicht dem anderen Artikel entnehmen welcher aus dem Internet zusammengetragen hier auf spiegel.de veröffentlicht wurde. Selbst wenn der aus England kommt kostet der keine 46 Euro.
Sondern? In der Bucht z.B.: RASPBERRY PI Model B Revision 2 mit 512MB RAM für 40,- Euro + 5 Euro Versandkosten Bei einem der größten Versender: Raspberry Pi Mod. B Rev 2.0 512 MB RAM von Raspberry Pi Foundation für 48,50 Euro inkl. Versandkosten
4. Audio-Eingang?
stbi 03.01.2013
Hat das Teil eigentlich einen Audio-Eingang? Dann könnte ich damit nämlich einen Shoutcast-Server für ein analoges Audio-Signal basteln.
5.
Websingularität 03.01.2013
Zitat von sysopNicht einmal 50 Euro kostet dieser Computer, und dafür kann der Raspberry Pi sehr viel: Bastler steuern mit dem preiswerten PC im Smartphone-Format Kameras, sprechende Elchköpfe und Zeitrafferaufnahmen. Weitere verrückte Projekte zeigt der Überblick. Raspberry Pi: Bastel-PC steuert Kameras, lässt Elche reden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/raspberry-pi-bastel-pc-steuert-kameras-laesst-elche-reden-a-875443.html)
Aus dem Raspberry PI kann man auch seinen eigenen Tablet-PC bauen. Man muss nur ein Display anschließen, das ohne externe Stromversorgung bzw. mit Akku läuft. Berührungsempfindliche Folien zum aufkleben gibt's im Internet. Und WLan-Sticks ebenfalls. Trotzdem sehe ich das Gerät als Ergänzung zum Arduino.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Hacker
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 22 Kommentare
Fotostrecke
Raspberry Pi: Die besten Projekte für den 46-Euro-PC


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.